Eine Familie mit Kleinkind hat gemeinsam Spaß
© iStock
5g stadium app header
Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
: :

„Wir geben unseren Kindern Wurzeln und Flügel!“ – Mit der V-Kids Watch in Verbindung bleiben

Ob auf dem Schul­weg, beim Sport­train­ing oder beim Spie­len mit Fre­un­den: Selb­st­ständig wer­den ist ein langer Prozess. Dein Kind kannst Du dabei natür­lich nicht jedes Mal begleit­en Du musst Dir aber den­noch nicht rund um die Uhr Sor­gen machen: Denn mit der V-Kids Watch von Voda­fone bist Du mit Deinem Kind immer in Verbindung. Eine Mut­ter und ein Vater haben die smarte Uhr jet­zt für Dich getestet und bericht­en über ihre per­sön­lichen Erfahrun­gen.

Die eigene, bunte Schultüte basteln und prall gefüllt mit zum großen Tag in Hän­den hal­ten: Die Ein­schu­lung ist etwas ganz Beson­deres für Dein Kind. Jet­zt geht bald über­all das neue Schul­jahr los: Auch für die Kinder von Michelle und Matthias.

V-Kids Watch: Die Alternative zum Smartphone für Kinder

Matthias ist Papa. Und blog­gt inmit­ten zahlre­ich­er Mut­ti-Blogs als Dad­dy Cool über den Moment der Kindes­ge­burt oder den Zeit­punkt des Abstil­lens – aus väter­lich­er Sicht. Für ihn ist der Schul­start seines älteren Sohns ein tolles Erleb­nis. Als Vater weiß er aber auch sehr gut, dass die Schulzeit nicht nur für die Kleinen sehr aufre­gend sein kann. Denn von jet­zt an heißt es für ihn nämlich,was sein Sohn ger­ade macht oder wo er ist, kann er nicht immer im Blick haben. Seinem Kind schon zum Schul­be­ginn ein Smart­phone mitzugeben, kommt für Matthias aber nicht in Frage:

„Ich finde, mein Sohn ist viel zu jung für ein Smart­phone. Ich möchte ihn aber auch nicht in diesen neuen, sehr aufre­gen­den Lebens­ab­schnitt ent­lassen, ohne mit ihm noch ein Stück weit ver­bun­den zu sein.“

Mama Michelle sieht das genau­so. Smart­phones waren für ihren kleinen Sohn Finn schon ab der zweit­en Schulk­lasse ein The­ma. Der ist nicht nur in der Schule allein unter­wegs, son­dern auch auf dem Weg zum Fußball-Train­ing. Ein Smart­phone muss in dem Alter jedoch nicht sein, find­et Michelle.

Für Eltern wie Michelle ist deshalb die V-Kids Watch geeignet. Die bunte Smart­watch für Kids ist kostengün­stig und eignet sich opti­mal für den All­t­ag von Kind und Eltern. Zum neuen Schul­jahr haben Michelle und Matthias das intel­li­gente Wear­able von Voda­fone getestet.

Das kann die V-Kids Watch

Mit der V-Kids Watch bleiben die bei­den Blog­ger ohne Blue­tooth- oder WLAN-Verbindung mit ihren Söh­nen in Kon­takt. Und das funk­tion­iert über ver­schiedene Fea­tures:

1. Sicher unterwegs mit GPS-Ortung

Für Gewis­sheit unter Eltern sorgt die GPS-Funk­tion. Bei Bedarf erfahren Matthias und Michelle jed­erzeit, wo sich ihre Kleinen ger­ade aufhal­ten. Über das High­speed-Netz von Voda­fone funkt die Kinder-Smart­watch in Echtzeit den Stan­dort inklu­sive Wegbeschrei­bun­gen für Google- oder Apple-Maps auf ihr Smart­phone. Plus: Dank EU-Roam­ing klappt das auch im Fam­i­lienurlaub oder auf Klassen­fahrt im europäis­chen Aus­land.

2. SOS-Taste für den Notfall und Safe Zones

Schnell passiert es: Das Kind ver­passt den Bus oder ver­let­zt sich beim Spie­len. Braucht es schnell Hil­fe in ein­er (Not)situation, drückt es ein­fach kurz auf den SOS-But­ton am Uhrenge­häuse der V-Kids Watch. Die smarte Uhr sendet dann automa­tisch den Stan­dort auf das Smart­phone der Eltern. Gle­ichzeit­ig kann das Kind eine Audionachricht mitschick­en: An Matthias, Michelle oder direkt an den ganzen Fam­i­lien­chat mit bis zu vier Mit­gliedern.

Papa Matthias beruhigt es, dass die V-Kids Watch über eine SOS-Funk­tion ver­fügt. Für ihn ist die Not­fall-Taste ein wichtiges Fea­ture – denn er ken­nt das Gefühl, als Kind in ein­er schwieri­gen Sit­u­a­tion hil­f­los zu sein: Als Schüler muss er in die Schule laufen, der Weg ist lang.  Oft hat er dabei Bauch­schmerzen. Eines Tages hat er so starke Krämpfe, dass er nicht mehr weit­erge­hen kann. Was also tun?

„ Ich habe mich dann hin­ter einen Busch gelegt. Mein Schul­fre­und ist nach Hause gelaufen, hat meine Mut­ter benachrichtigt. Die kam dann erst nach ein­er Stunde. Niemals möchte ich, dass mein Kind in eine solche Sit­u­a­tion kommt.“

Mit der smarten V-Kids Watch kön­nen Michelle und Math­ias außer­dem mit weni­gen Klicks sichere Bere­iche für ihre Jungs fes­tle­gen. Sobald das Kind die Safe Zones ver­lässt, informiert die V-Kids Watch die bei­den per Smart­phone.

3. Sprachnachrichten: Smartwatch statt Smartphone

Die Kom­mu­nika­tion ist kinder­le­icht: Mit der V-Kids Watch kön­nen die Sprösslinge Sprach­nachricht­en oder Emo­jis schick­en wie bei What­sApp und Co. Prak­tisch für Michelle: Hat Finn zum Beispiel seine Sport­sachen für sein Fußball­train­ing vergessen, kann er sich ein­fach schnell bei ihr melden. Über das mehr­far­bige Dis­play tauschen sie schnell Emo­jis und bis zu 30 Sekun­den lange Sprach­nachricht­en aus. Damit er während der Hausauf­gaben und vor allem während des Unter­richts nicht durch die Watch abge­lenkt wird, kann Michelle außer­dem Ruhezeit­en definieren, in denen die Smart­watch keine Nachricht­en ver­schick­en oder emp­fan­gen kann. Die Notruf­funk­tion bleibt dabei natür­lich weit­er­hin aktiv.

V-Kids Watch zum Einmal- oder zum günstigen Monatspreis

Die V-Kids Watch kommt für Dich und Dein Kind auch in Frage? Dann bietet Voda­fone Dir gle­ich zwei Kauf-Vari­anten:

Beson­ders flex­i­bel bleib­st Du mit dem Ein­mal­preis von 169,90 Euro für die V-Kids Watch und ein­er monatlichen Gebühr für den V-Kids Ser­vice in Höhe von 6,99 Euro, den Du jeden Monat kündi­gen kannst.

Bis zum 13. Sep­tem­ber bekommst Du die V-Kids Watch zum ein­ma­li­gen Gerätepreis von 59,90 Euro inklu­sive ein­er monatlichen Zuzahlung von 5 Euro und 5,99 Euro Ser­vice-Gebühr. Damit sich­erst Du Dir eine feste Laufzeit von 24 Monat­en. Als Voda­fone-Kunde wer­den diese monatlichen Zahlun­gen ganz bequem über Deine Mobil­funk-Rech­nung abge­bucht. Hast Du noch keinen Gigaspeed-Tarif, kannst Du die Gebühr auch über Deine Kred­itkarte abrech­nen lassen.

V-Kids Watch easy aktivieren

Beim Kauf der smarten Uhr erhältst Du eine Box mit der V-Kids Watch, einem Ladek­a­bel und ein­er SIM-Karte von Voda­fone. Für die Aktivierung der Smart­watch brauchst Du dann noch zwei Apps: Die V by Voda­fone-App für Android oder iOS sowie die TCLMOVE-App für Android oder iOS. Lädst Du V by Voda­fone herunter, kannst Du deine SIM-Karte schnell aktivieren. Diese legst Du dann in die V-Kids Watch ein. Mit der TCLMOVE-App aktivierst Du anschließend die Uhr. Jet­zt kann es los­ge­hen!

Einfach mehr Sicherheit in jeder Situation

Für Matthias und Michelle ste­ht fest: Die smarte Watch ver­schafft Gewis­sheit, ohne dem eige­nen Kind Steine in den Weg zur Selb­st­ständigkeit zu leg­en. Denn über­mäßige Kon­trolle ist keine Lösung: „Wir geben unseren Kindern Wurzeln und Flügel!“, sagt Blog­ger-Mama Michelle. „Wir müssen Ihnen ab einem gewis­sen Alter das Ver­trauen schenken, alleine unter­wegs zu sein.“

Ob beim Sand­bur­gen bauen, Herumhangeln am Klet­terg­erüst oder beim Kick­en auf dem Sport­platz: Der Akku der V-Kids Watch hält bis zu drei Tage. Aufladen kannst Du ihn in nur anderthalb Stun­den. Das Uhrband ist mit 50 Gramm sehr leicht, flex­i­bel und in den Far­ben Blau oder Rosa erhältlich. Ein paar Tropfen bei Regen oder unter der Dusche kön­nen der wasser­ab­weisenden Kinder-Smart­watch außer­dem nichts anhab­en. Beim Schwim­men oder für einen Badeaus­flug an den See soll­ten die Kids das Wear­able aber lieber able­gen.

Mehr zur V-Kids Watch find­est Du auf den Insta­gram-Kanälen von Matthias (@daddy_co.ol) und Michelle (@lovelynature.de).

Wie bleib­st Du mit Deinem Kind in Verbindung? Schreib uns, ob und warum die neue V-Kids Watch von Voda­fone für Dich eine Alter­na­tive zum ersten Handy ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren