Ob Nerd, Experte oder Laie – beim Usability Testessen ist jeder willkommen.

Usability Testessen am Campus Düsseldorf

Piz­za, Bier und Brause klin­gen nach dem per­fek­ten Abend­pro­gramm. Gesellen sich noch span­nende Pro­to­typen und eine Horde motiviert­er Tester hinzu, ste­ht das Konzept für das wohl cool­ste Usabil­i­ty-Event Europas. Am 24. Juli machte das Usabil­i­ty Testessen nun Halt am Düs­sel­dor­fer Voda­fone-Cam­pus.

Ein Raum voll mit Par­typ­izzen, kühlen Getränken, neuen Pro­duk­ten, Web­sites und Apps, die alle­samt verkostet wer­den woll­ten. So in etwa kannst Du Dir das rund dreistündi­ge Usabil­i­ty Testessen der Darm­städter Dig­i­tal­isierung­sex­perten quäntchen + glück vorstellen.  Dabei präsen­tieren Entwick­ler ihre neuesten Schöp­fun­gen und lassen diese noch vor dem offiziellen Release von Nutzern auf ihre Gebrauch­stauglichkeit testen.

Seit etwa sechs Jahren reist das Event nun schon durch Deutsch­land, Öster­re­ich und die Schweiz, wo sich Start-ups, Agen­turen und Unternehmen die Gast­ge­ber-Klinke in die Hand geben. Am 24. Juli 2019 fand die Ver­anstal­tung auf dem Düs­seld­ofer Voda­fone-Cam­pus am Fer­di­nand-Braun-Platz 1 statt und gle­ich drei Voda­fone-Teams haben daran teilgenom­men. Dabei erhiel­ten sie in lock­er­er Atmo­sphäre Feed­back zu ihren Pro­duk­ten.

So funktioniert das Usability Testessen

Ob Nerd, Experte oder Laie – beim Usabil­i­ty Testessen ist jed­er willkom­men. Mitzubrin­gen sind lediglich etwas Neugierde, ein gesun­des Mit­teilungs­bedürf­nis und reich­lich Appetit. Nach ein­er kurzen Ein­leitung und ein­er kleinen Stärkung am Piz­za-Buf­fet gilt es dann, acht Sta­tio­nen  zu bewälti­gen und dabei möglichst viel Feed­back zu hin­ter­lassen.

An jedem Stand wartet ein Testo­b­jekt, das mit ein­er bes­timmten Auf­gabe ver­bun­den ist. Diese muss der Tester möglichst kor­rekt lösen und unter­wegs Bedenken und Schwierigkeit­en laut äußern – frei nach der Think­ing-Aloud-Meth­ode. Die Kri­tik der Tester soll die Entwick­ler auf eventuelle Schwach­stellen der Pro­to­typen aufmerk­sam machen und ihnen dabei helfen, das fer­tige Pro­dukt in verbessert­er Form auf den Markt zu brin­gen.

Diese Vodafone-Teams nahmen am Usability Testessen teil

Drei Voda­fone-Teams nutzten die Gele­gen­heit, um ihre neuesten Schöp­fun­gen von unab­hängi­gen Testern unter die Lupe nehmen zu lassen. Unter dem Titel „Find & Dis­cov­er – Get Help“ bracht­en Karin Mater­zok und ihr Team den neuesten Pro­to­typen für den Online-Hil­fe-Bere­ich mit zum Testessen. Außer­dem freuten sich das UX-Team von Züm­rüt Celik über das Feed­back zur neuen Check-out-Strecke. Der Inci­dent Squad rund um Anna Sniezek schick­te hinge­gen ein Live-Tool ins Ren­nen.

Der Netz-Assis­tent bietet Online-Nutzern näm­lich schon jet­zt eine Online-Schritt-für-Schritt-Hil­fe. Beim Usabil­i­ty Testessen kon­nten die Tester sich selb­st in die Sit­u­a­tion ein­er Störung ver­set­zen und ihre Mei­n­ung zur Nutzer­fre­undlichkeit schildern.

Rück­blick­end schauen sowohl Tester als auch Entwick­ler pos­i­tiv auf das Event zurück. Beson­dere Plus­punk­te gab es für die lockere Atmo­sphäre und den angeregten Aus­tausch untere­inan­der – bei den som­mer­lichen Tem­per­a­turen sollte auch die Kli­maan­lage pos­i­tiv erwäh­nt wer­den. Auch an Feed­back hat es nicht geman­gelt. Oft kon­nten die Entwick­ler an den einzel­nen Test­sta­tio­nen gar nicht so schnell schreiben, wie die Kom­mentare aus den Testern her­aussprudel­ten.

Du möcht­est selb­st als Tester oder Entwick­ler an einem Usabil­i­ty Testessen teil­nehmen? Dann wirf gle­ich mal einen Blick in den Ter­minkalen­der – vielle­icht find­et das näch­ste Event ja ganz in Dein­er Nähe statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren