The Power of Freedom mit Ruelle: So klingt der neue Song zu Vodafone CallYa Digital

Sängerin Ruelle: Where We Come Alive - CallYa Digital Kampagnensong
© Ruelle/Cedrick Jones
Bewerbungsphase für den Innovators Pitch 2020 läuft.
Fiber Nodes für noch mehr Highspeed im Vodafone-Festnetz

The Power of Freedom mit Ruelle: So klingt der neue Song zu Vodafone CallYa Digital

Auch wenn Du Ruelle noch nicht kennst, hast Du ihre Musik bes­timmt schon gehört. Die amerikanis­che Sän­gerin ist mit ihrem gefüh­lvollen Elec­tro-Pop in vie­len Film- und Fernseh­pro­duk­tio­nen präsent. Ab sofort begleit­et Dich ihr Song Where We Come Alive zum neuen Voda­fone-Tarif CallYa Dig­i­tal. So klingt „The Pow­er of Free­dom“.

Wer schon als Kind Musi­cal-Melo­di­en wie „Das Phan­tom der Oper“ und „Cats“ auf dem Klavier klimpert, kann eine frühe Nei­gung zu drama­tis­chen, emo­tion­s­ge­lade­nen Kom­po­si­tio­nen wohl nicht leug­nen. Diese Ein­flüsse prä­gen bis heute die Musik von Mar­garet „Mag­gie” Eck­ford, der Frau hin­ter dem Kün­stler­na­men Ruelle. Eine Hör­probe liefert der neue Kam­pag­nen-Song zu Voda­fone CallYa Dig­i­tal: Where we come aliveDen Song kannst Du Dir hier anhören.

Zwischen Country und Rock’n’Roll zum Indie-Pop

Geboren und aufgewach­sen ist Ruelle in der beschaulichen Stadt Hat­ties­burg in Mis­sis­sip­pi. Nach ihrer Aus­bil­dung an ein­er Musikschule in Syd­ney wählte sie Nashville, die Haupt­stadt von Ten­nessee, als neues Zuhause. Von der Tat­sache, dass in Nashville die Coun­try- und Rock’n’Roll-Szene flo­ri­ert, ließ sie sich nicht beir­ren. Ruelle schrieb mehrere Indie-Pop-Songs, die sie auf ihren ersten bei­den Alben For What It’s Worth (2010) und Show and Tell (2012) noch unter bürg­er­lichem Namen veröf­fentlichte. Die ver­spiel­ten und rock­i­gen Tracks haben mit ihrer heuti­gen Musik aber wenig gemein­sam.

Genre-Wandel mit neuem Namen: Electro-Pop zwischen Tanz und Theatralik

In den ver­gan­genen vier Jahren exper­i­men­tierte die Singer-Song­wri­terin viel mit ver­schiede­nen Gen­res. Ihren Stil fand sie schließlich im gefüh­lvollen Elec­tro-Pop mit ten­den­ziell düsterem, filmis­chem Charak­ter. Bei ihren darauf­fol­gen­den Veröf­fentlichun­gen Up in Flames (2015), Mad­ness (2016) und Rival (2017) mis­cht sie kraftvolle Vocals mit orches­tralen Ele­menten und epis­chen Melo­di­en, die auf der Kante zur Dra­matik tänzeln.

Um diesem Genre-Wan­del und der stilis­tis­chen Selb­stfind­ung Aus­druck zu ver­lei­hen, gab sie sich den Kün­stler­na­men „Ruelle“.

CallYa Digital-Tarif: Enjoy the power of freedom

Große Gefühle für große Kino- und TV-Auftritte

Bei ihrer Arbeit mit ver­schiede­nen Kün­stlern, Musikpro­duzen­ten und Plat­ten­fir­men bewies Ruelle in den ver­gan­genen Jahren immer wieder Tal­ent für vielschichtige, sphärische Songs mit großer emo­tionaler Span­nweite. Ihre frühe Fasz­i­na­tion für Film­musiken und Musi­cals zahlte sich dabei aus. Schnell fan­den ihre Kom­po­si­tio­nen den Weg auf die Lein­wand und Ruelles Stimme begleit­ete zahlre­iche Prime­time-TV-For­mate. Darunter sind promi­nente Serien wie „The Vam­pire Diaries“, „Eye­wit­ness“, „Pret­ty Lit­tle Liars“, „Shad­owhunters“, „Grey‘s Anato­my“ und „The Walk­ing Dead“.

Auch bei Film­pro­duk­tio­nen punk­tete sie mit ihrem Gespür für musikalis­che Dra­maturgie. Und ver­tonte zum Beispiel den Trail­er zum Action-Dra­ma „Free State of Jones“ und der Komödie „Bad Moms“.

Where We Come Alive: Der Soundtrack zu „The Power of Freedom“

Aktuell hast Du Ruelle auch außer­halb des Kino- und TV-Pro­gramms wieder auf vie­len Kanälen im Ohr. Ihr Song Where we come alive begleit­et Dich zum neuen Voda­fone-Tarif CallYa Dig­i­tal und liefert das musikalis­che Pen­dant zum Slo­gan „The Pow­er of Free­dom“. Mit der EP, die in Zusam­me­nar­beit mit dem US-amerikanis­chen Pro­duzen­ten Tim­o­thy Myers ent­stand und Ende 2018 erschien, schlägt sie weniger melan­cholis­che Klänge an.

Ruelle erk­lärt, wie der Elec­tro-Pop-Song ent­stand: „Ich wollte etwas schreiben, das dieses Gefühl der Ent­deck­ung und des Staunens verkör­pert, das wir als Kinder haben. Ich hat­te dieses Bild von einem Kind in meinem Kopf, das zum ersten Mal eine Schneekugel sieht (ich erin­nere mich, dass ich von denen als Kind fasziniert war), und wie ich dieses Gefühl in ein Lied umset­zen wollte. Als Erwach­sen­er möchte ich dieses Gefühl, Wun­der und Aben­teuer zu erleben nie ver­lieren. Also schrieben mein Fre­und Tim und ich „Where We Come Alive”, und um ehrlich zu sein, es ist ein­er der Songs, die ziem­lich schnell und ein­fach entste­hen (was immer ein gutes Zeichen dafür ist, dass wir uns bei­de von der Idee inspiri­ert fühlen). Wir hof­fen, dass er ein Gefühl des Staunens und der Inspi­ra­tion bei anderen erzeugt, wenn sie ihn hören.”

Mit tänz­erischen Melo­di­en und einem eingängi­gen Cho­rus ist Where we come alive per­fekt zum Neben­bei-Hören auf der Zug­fahrt, beim Son­nen am See oder wo auch immer Du ger­ade mit Deinem CallYa-Tarif unter­wegs bist.

Möcht­est Du gerne mehr von Ruelle hören? Schreib uns, was Du von ihrer Musik und dem neuen Voda­fone-Song hältst!

Titel­bild: © Ruelle/Cedrick Jones

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren