:

Soccerwatch.tv bringt HD-Livestreams für Fußball-Amateurvereine mit Vodafone-Speed

Der schnelle Bernd statt Mesut Özil und Ste­fan, die Pass­mas­chine vom Aschep­latz, statt Toni Kroos. In Deutsch­land find­et noch viel mehr Fußball statt als nur in der Bun­desli­ga und Cham­pi­ons League. Der DFB zählt über 25.000 Vere­ine mit über 160.000 Mannschaften. Gemein­sam mit Voda­fones schnellem LTE-Netz bietet das Start­up soccerwatch.tv bald allen Ama­teur­clubs in Deutsch­land die Möglichkeit, ihre Spiele live im Netz zu strea­men und erstellt automa­tisch (!) High­light-Clips. Eine Beta-Ver­sion des Por­tals ist nun bere­its für aus­gewählte Städte ver­füg­bar.

Für Ama­teur­clubs klingt es wie ein Ange­bot, das man nicht ablehnen kann. Eine intel­li­gente Kam­era wird von soccerwatch.tv an den eige­nen Flut­mast mon­tiert und nimmt von nun an alle Spiele auf. Sie streamt sie automa­tisch ins Netz, stellt sie nach dem Spiel als On-Demand-Video zur Ver­fü­gung und erstellt ganz von allein High­light-Clips wie in der Sports­chau. Die intel­li­gente Soft­ware des Star­tups erken­nt automa­tisch inter­es­sante Szenen auf dem Platz und schnei­det diese ohne men­schlich­es Zutun zusam­men.

Foto: soccerwatch.tv

Kostenlose Streams in HD-Qualität & LTE-Geschwindigkeit dank Vodafone SIM-Karte

Die Mon­tage ist kosten­frei, das Sys­tem kostet monatlich 99,90 Euro. Sobald Wer­beein­nah­men gener­iert wer­den, beteiligt das Start­up die Clubs anteilig. Somit entste­ht eine weit­ere poten­tielle Ein­nah­me­quelle. Und auch Spon­soren wer­den es sich­er gerne hören, dass ihre Ban­den- oder Trikotwer­bung für jeden im Netz zu sehen sein wer­den.

Die Kam­era ist aus­gerüstet mit ein­er Voda­fone SIM-Karte, die mit max­i­mal ver­füg­bar­er LTE-Qual­ität streamt. Das ermöglicht einen Livestream in HD-Qual­ität, sodass alle Fans des heimis­chen Ama­teur­clubs von über­all auf der Welt dabei sein kön­nen. Das Spiel kann entwed­er auf der Home­page von soccerwatch.tv ange­se­hen wer­den oder in die Club-eigene Home­page einge­bun­den wer­den.

Video: soccerwatch.tv

Kamera mit Raumfahrttechnik für jede Witterung gerüstet

Nach der Mon­tage der Kam­era kommt auf den Vere­in auch son­st kein Aufwand mehr zu. Die Kam­era arbeit­et zusam­men mit den intel­li­gen­ten Algo­rith­men von soccerwatch.tv kom­plett autark. Das gilt auch für Spiele unter Flut­licht und bei Regen oder Unwet­tern.

Die HD-Kam­era ist näm­lich mit ein­er Scheibe aus Spezialpoly­mer aus­ges­tat­tet, die aus der Raum­fahrt­tech­nik stammt. Das Mate­r­i­al beschlägt nicht und wirft auch keine Lichtre­flexe, was dafür sorgt, dass man sie bei jeglich­er Wit­terung ein­set­zen kann, ohne größere Qual­itätsver­luste in Kauf nehmen zu müssen.

Derzeit läuft eine Pilot­phase in Düs­sel­dorf, Duis­burg, Essen und Mönchenglad­bach. Ab 2018 streamt soccerwatch.tv dann über alle Kreis­li­gen hin­weg.

Beta-Version zeigt bereits Amateurspiele aus Nordrhein-Westfalen

Soccerwatch.tv ist bere­its mit ein­er Beta-Ver­sion ges­tartet. Ama­teur­spiele aus Düs­sel­dorf, Duis­burg, Essen und Mönchenglad­bach kannst Du bere­its im 180-Grad-Weitwinkel über das Por­tal live ver­fol­gen. Bis 2018 sollen 1.000 Vere­ine in ganz Deutsch­land fol­gen und einen Monats­beitrag von 99,90 Euro haben.

Welchen  Dein­er Lokalvere­ine würdest du auch über HD-Livestream sehen wollen? Schreib es uns in die Kom­mentare.

Titelfoto: soccerwatch.tv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren