Netzausbau: Erste Ausbaustufe zum Gigabit-Internet startet

In den näch­sten Monat­en kön­nen 16 Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land mit Giga­bit-Geschwindigkeit zu Hause sur­fen. Der Grund: Voda­fone startet die erste Aus­baustufe in 70 deutschen Städten.

Deutsch­land ist auf dem Weg zur Giga­bit-Nation. Hier erfährst Du wie Voda­fone das Netz der Zukun­ft aus­baut und welche Städte als erstes mit Gigaspeed sur­fen kön­nen.

Mit Kabel und Glasfaser zur Gigabit-Nation

In Kürze aktiviert Voda­fone in Nürn­berg, Land­shut und Din­golf­ing die Giga­bit-Geschwindigkeit. In den näch­sten Monat­en bekom­men mehr als 70 Städte und Gemein­den Zugang zur höch­sten Geschwindigkeit im Voda­fone-Netz. Dieser Aus­bau umfasst Großstädte wie Ham­burg und München genau­so wie kleinere Städte und Gemein­den. Für 16 Mil­lio­nen Men­schen, also 20 Prozent aller Bürg­erin­nen und Bürg­er, ste­ht durch diese erste Aus­baustufe dann max­i­male Kabel-Pow­er am eige­nen Anschluss zur Ver­fü­gung. Bis zum Jahr 2022 steigt diese Zahl noch ein­mal an. Denn Voda­fone plant durch den Zusam­men­schluss mit Uni­ty­media inner­halb der näch­sten vier Jahre ins­ge­samt 50 Mil­lio­nen Men­schen mit Giga­bit-Inter­net zu ver­sor­gen. Damit wären die Giga­bit-Ziele der Bun­desregierung erre­icht – und zwar ganze drei Jahre früher als gefordert.

Du wohnst nicht im Kabel-Ver­bre­itungs­ge­bi­et? Dann wer­den Dir die News zum Glas­fas­er-Aus­bau gefall­en. Denn Voda­fone schafft ger­ade mit dem Pro­jekt GigaGe­meinde die Giga­bit-Basis für pri­vate Haushalte in ländlichen Regio­nen. Rund 300.000 Men­schen kön­nen noch in diesem Geschäft­s­jahr von langsamen DSL-Anbindun­gen auf Glas­fas­er-High­speed im Voda­fone-Netz umsteigen. Zusät­zlich bekom­men 7.000 Unternehmen im Rah­men des GigaGewerbe-Aus­baupro­gramms eben­falls noch in diesem Geschäft­s­jahr Glas­fas­er-Inter­net mit Geschwindigkeit­en von bis zu einem Giga­bit.

Neues Verfahren: Schnellster Glasfaser-Ausbau aller Zeiten

Auch bei Glas­fas­er geht der Aus­bau in wirk­lich großen Schrit­ten voran. Voda­fone set­zt dabei auf ein neues Ver­legev­er­fahren, das mit Bag­ger und Schaufel kaum noch etwas zu tun hat. Denn beim  soge­nan­nten Nano-Trench­ing ver­legen Voda­fone-Tech­niker die begehrte High­speed-Leitung direkt im Asphalt der Straße. Anstatt die kom­plette Fahrbahn aufzureißen und tiefe Löch­er auszuheben, bekommt die Straße nur eine schmale Rille ver­passt. Diese durchtren­nt den Fahrbahn­be­lag nicht und beein­trächtigt deshalb auch nicht die Tragfähigkeit der Straße. In der Rille ver­schwindet dann das Glas­faserk­a­bel und wird anschließend wieder mit Asphalt ver­schlossen. Das funk­tion­iert sog­ar bei kurvi­gen Straßen schnell und ein­fach. Der große Vorteil dabei ist, dass die Straße selb­st während des Net­zaus­baus befahrbar bleibt und lange Dauer­baustellen der Ver­gan­gen­heit ange­hören. Durch Nano-Trench­ing wächst das Voda­fone-Glas­faser­netz jeden Tag um 600 Meter. Das ist 50 Mal so viel wie mit Bag­ger und Schaufel möglich wäre.

Schon gewusst? Voda­fone baut auch ständig das Mobil­funknetz aus. Schon im Sep­tem­ber wer­den die ersten deutschen Städte zu Giga­bit-Cities.

Wie sehr freust Du Dich schon auf die High­speed-Aus­baustufe im Netz von Voda­fone? Hin­ter­lasse uns einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren