HAEVN: „Where the Heart is“ jetzt auch Soundtrack der Gigabit-Power

Die Sänger von HAEVN, die mit "Where the Heart is", den neuen Sound von Vodafone liefern. Foto: Kelly Alexandre
Menschen, die sich auf Abstand auf der Straße bewegen, aus der Vogelperspektive aufgenommen.
Das sind die besten Livestreams heute. Taeglich neu.

HAEVN: „Where the Heart is“ jetzt auch Soundtrack der Gigabit-Power

„Das Leben begin­nt am Ende der Kom­fort­zone“ sind die Musik­er von HAEVN überzeugt. Das Duo aus Ams­ter­dam hat nicht nur ein Händ­chen für traumhafte Melo­di­en, son­dern auch Mut, seine eige­nen Träume zu ver­wirk­lichen. Wir ver­rat­en Dir, warum ihr Song „Where the Heart is“ mit Voda­fone bere­its zum zweit­en Mal High­speed-Herzen höher schla­gen lässt.

Mit einem Mix aus himm­lis­chen Elek­tro-Pop und epis­ch­er Film­musik berührt das nieder­ländis­che Duo HAEVN seit mit­tler­weile fünf Jahren die Herzen seines Pub­likums. Dass die bei­den Kün­stler zueinan­der gefun­den haben, sehen sie als eine glück­liche Fügung. Dass daraus eine Lauf­bahn als Vol­lzeit-Musik­er ent­stand, war hinge­gen ein bewusster und mutiger Schritt.

Zwei Künstler mit Mut zum Träumen

Alles begann 2015, als der Filmkom­pon­ist Jor­rit Klei­j­nen und der Singer-Song­writer Mar­i­jn van der Meer mit der Musik für einen Werbespot beauf­tragt wur­den. Aus der Zusam­me­nar­beit ent­stand eine kurze Ver­sion von Where the Heart is, „ein Lied, in dem es darum geht, seinen Träu­men zu fol­gen“, so die Musik­er. „Der Song hat für uns eine beson­dere Bedeu­tung. Es ist der erste Track, den wir geschrieben haben, als wir endlich den Mut hat­ten, uns für ein Leben in der Musik zu entschei­den.“ Konkret bedeutete das: Jor­rit legte seine bish­erige Kar­riere als Kom­pon­ist für Film und Wer­bung auf Eis. Der langjährige Hob­by­musik­er Mar­i­jn kündigte seinen gut­bezahlten Job in ein­er Wer­beagen­tur, um ein Aben­teuer zu wagen, das „HEAVN“ heißen sollte.

Hör hier jet­zt direkt in den Song rein. 

HAEVN auf dem Weg in den „Dream-Pop“-Himmel

Noch im sel­ben Jahr schrieben Jor­rit und Mar­i­jn für einen weit­eren Wer­bekun­den Find­ing out more, mit dem sie prompt den näch­sten Hit lan­de­ten. „Radio-DJs riefen an und woll­ten den ganzen Song spie­len“, erin­nert sich Mar­i­jn. „Nur gab es den noch gar nicht. Also pro­duzierten wir ihn.“ Um aus den 30-sekündi­gen Wer­be­tracks voll­ständi­ge Songs zu machen, holte sich das Duo Unter­stützung von Tim Bran, dem Pro­duzen­ten der britis­chen Band Lon­don Gram­mar und des Kün­stlers Birdy. Mit dem Experten an Bord kam es kaum über­raschend, dass Find­ing out more und die näch­ste Sin­gle Bright Lights ein Jahr später in den Top 20 Songs of The Year gelis­tet waren. 2017 lan­dete HAEVN mit For­ti­tude den näch­sten Tre­f­fer und sicherte sich einen Platz in der Net­flix-Serie „Riverdale“. Spätestens, als sie 2018 einen Ver­trag bei Warn­er Music in der Tasche hat­ten, war HAEVN im Dream-Pop-Him­mel angekom­men.

Bühne frei für himmlische Live-Shows

Mit Band-Zuwachs durch einen Gitar­ris­ten, Schlagzeuger und Bassis­ten war HAEVN bere­it, die Bühne zu erobern. Es fol­gten Auftritte auf nieder­ländis­chen Musik­fes­ti­vals und ausverkaufte Konz­erte in promi­nen­ten Clubs wie dem Par­adiso in Ams­ter­dam. Die buch­stäblich himm­lis­che Atmo­sphäre bei ihren Live-Shows ist vor allem der weichen, war­men Stimme von Sänger Mar­i­jn zu ver­danken, die von Jor­rits film­reifen Melo­di­en getra­gen wird. Mit einem Mix aus Piano, Stre­ich­ern und san­ften elek­tro­n­is­chen Effek­ten kreieren sie Songs, die Mut machen und in schwieri­gen Momenten trösten sollen. Ständig auf der Suche nach neuen, inspiri­eren­den Melo­di­en und Tex­ten hat sich das Duo ein ganz eigenes Musik-Uni­ver­sum geschaf­fen.

Ohren auf für das „Augen zu“-Debüt  

Auch die 14 Songs ihres Debü­tal­bums Eyes Closed (2018) taumeln zwis­chen Melan­cholie und erlösenden, hoff­nungsvollen Klän­gen. Stre­ich­er-Arrange­ments, E-Gitarre, elek­tro­n­is­che Sounds und Mar­i­jns Gesang ver­schmelzen zu einem Feuer­w­erk der Emo­tio­nen. Mit dieser Formel lan­dete das Album prompt auf Platz 1 der iTunes-Charts. Für die EP Sym­phon­ic Tales (2019) holte sich HAEVN Live-Unter­stützung von einem 50-köp­fi­gen Stre­i­chorch­ester, um vier ihrer per­sön­lichen Lieblingstracks und zwei neue Stücke aufzunehmen. Woran sie in den let­zten Monat­en gear­beit­et haben, wer­den sie von Mai bis Juni 2020 bei der geplanten „Unfold“-Tour hören lassen, die einen Vorgeschmack auf ihr zweites Album gibt.

HAEVN und Vodafone lassen Highspeed-Herzen höherschlagen

Wenn Dein Herz nicht nur für traumhafte Musik, son­dern auch High­speed-Inter­net schlägt, kommst Du bei Voda­fone jet­zt erneut voll auf Deine Kosten. Begleit­et von dem Song „Where the Heart is“ lässt Dich Voda­fone ab sofort mit neuen Kabel-Glas­fas­er-Tar­ifen im Gigaspeed-Him­mel schweben. Mit dem opti­mierten Port­fo­lio surf­st Du zu Hause bis zu vier­mal schneller als mit Deinem alten DSL-Anschluss. Geschwindigkeit­en von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) bekommst Du dabei nicht nur dauer­haft gün­stiger, son­dern auch beson­ders unkom­pliziert. Beim Umstieg auf Giga­bit-Tech­nolo­gie kannst Du Inter­net und Tele­fonie dank des Voda­fone Wech­sel-Ser­vices garantiert ohne Unter­brechun­gen und dop­pelte Kosten nutzen.

Raus aus der Komfortzone: #StayHome mit Highspeed-Internet von Vodafone

Bere­its seit Feb­ru­ar hast Du „Where the Heart is“ zu den aktuellen Top-Ange­boten von Voda­fone im Ohr. „Wir sind unglaublich dankbar, dass wir die Gele­gen­heit bekom­men haben, mit Voda­fone für diese tolle Kam­pagne zusam­men­zuar­beit­en“, so die Jungs von HEAVN zum ersten Kam­pag­nen-Video. Die Geschichte der Musik­er zeigt, dass es sich lohnt, die eigene Kom­fort­zone zu ver­lassen und Neues zu wagen. Bei Voda­fone bedeutet das vor allem, sein Giga­bit-Netz weit­er voranzubrin­gen und auszubauen. Als Betreiber des größten Kabel-Glas­fas­er-Net­zes Deutsch­lands bietet der Düs­sel­dor­fer Dig­i­tal­isierungskonz­ern schon jet­zt Giga­bit-Anschlüsse für rund 18 Mil­lio­nen Haushalte. Das ermöglicht Mil­lio­nen Men­schen einen echt­en Quan­ten­sprung beim  Sur­fen, Strea­men, Skypen und Zock­en. Wann, wenn nicht jet­zt, wäre ein besser­er Zeit­punkt für den Sprung ins Giga­bit-Zeital­ter?

Dein Herz schlägt auch für High­speed-Inter­net? Schreib uns, wie Dir HAEVN gefällt und warum Du Dir das neue Top-Ange­bot GigaCa­ble Max nicht ent­ge­hen lassen wirst!

Titel­bild: Kel­ly Alexan­dre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren