Deutsche Lehrerpreis-Verleihung: Das sind die Gewinner

Seit 2009 vergeben der Deutsche Philolo­gen­ver­band und die Voda­fone Stiftung Deutsch­land den Deutschen Lehrerpreis an Lehrkräfte, die sich außergewöhn­lich engagieren oder ihren Unter­richt beson­ders kreativ gestal­ten. Dieses Jahr haben etwa 3800 Schüler und Lehrer an dem Wet­tbe­werb teilgenom­men.

Der Schu­lall­t­ag ist wohl nicht immer angenehm für Lehrer und span­nend für Schüler. Dass Unter­richt aber dur­chaus Spaß machen kann, zeigten jet­zt wieder ein­mal die Lehrer, die mit dem diesjähri­gen Deutschen Lehrerpreis aus­geze­ich­net wur­den.

Aula als Ausstellungsgelände

In der Kat­e­gorie „Unter­richt inno­v­a­tiv“ ging der von der Voda­fone Stiftung Deutsch­land und dem Deutschen Philolo­gen­ver­band vergebene Preis nach Bay­ern – genauer gesagt in die etwa 20 Kilo­me­ter von München ent­fer­nte Kle­in­stadt Olch­ing. Ein­mal im Jahr find­et im dor­ti­gen Gym­na­si­um die schuleigene Wis­senschaft­sausstel­lung „Sci­ence Fair“ statt. Dazu ver­wan­deln die Schüler des Gym­na­si­ums die Schu­laula in eine Ausstel­lung­shalle und präsen­tieren die Ergeb­nisse von Forschung­spro­jek­ten, an denen sie gear­beit­et haben. Mit „The Brain of Olch­ing“ hat die Schule sog­ar eine eigene Cast­ing­show ins Leben gerufen, in der die Schüler ihre Ideen vorstellen und um die Gun­st der Jury buhlen. Die Vision des zwölfköp­fi­gen Lehrerteams des Gym­na­si­ums überzeugte die Juroren, der unter anderem die rhein­land-pfälzis­che Kul­tus­min­is­terin Vera Reiß, der Vor­sitzende des Philolo­gen­ver­bands Heinz-Peter Mei­dinger und der Geschäfts­führer der Voda­fone Stiftung Deutsch­land Mark Spe­ich ange­hören.

my_science_22

Star Trek und Youtube statt trockener Theorie

In der zweit­en Kat­e­gorie des Lehrerpreis­es nominieren Schüler von Abschlussklassen Lehrer, die bei ihnen einen beson­deren Ein­druck hin­ter­lassen haben. Ein­er der Preisträger ist der Wup­per­taler Physik­lehrer Thomas Schu­bert vom Wil­helm-Dörpfeld-Gym­na­si­um. Schu­bert zeigt seinen Schülern, dass Physik-Unter­richt alles andere als lang­weilig sein muss. So erk­lärt er schon ein­mal physikalis­che Phänomene anhand von Beispie­len aus der Sci-Fi-Serie Star Trek oder set­zt Youtube-Videos im Unter­richt ein. Eine sein­er Schü­lerin­nen hat es sog­ar ins deutsche Team für die Physik-Olympiade in Kasach­stan geschafft. Neben Schus­ter wur­den drei weit­ere Lehrer aus Nor­drhein-West­falen und der Berlin­er Lehrer Ronald Wapp­ke, den seine Schüler als Mis­chung aus Kumpel und Respek­tsper­son beschreiben, aus­geze­ich­net.

Bewerbungen für nächstes Jahr gehen schon los

Mit dem „Deutschen Lehrerpreis – Unter­richt inno­v­a­tiv“ zeigen die Ini­tia­toren des Wet­tbe­werbs, wie anre­gend Unter­richt sein kann, wenn er kreativ gestal­tet wird. Du bist Schüler und hast einen Lehrer, der Dich und Deine Mitschüler wirk­lich mit seinem Unter­richt begeis­tert? Na, dann los: Wer sich für die Wet­tbe­werb­srunde 2016 bewer­ben möchte, kann das jet­zt schon auf der Web­site des Deutschen Lehrerpreis­es tun.

Foto: Lehrerpreis 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren