Backstage bei Kabel Deutschland: Das Testcenter

Fernse­her anschal­ten, Füße hoch, Liebling­spro­gramm schauen. Was für uns Zuschauer ganz ein­fach ist, bedeutet hin­ter den Kulis­sen bei Kabel Deutsch­land eine Menge Arbeit. Wir blick­en heute in das Test­cen­ter. Warum man Fernsehsender testen muss, was genau geprüft wird und warum Du davon im besten Fall über­haupt nichts mit­bekommst, klären wir jet­zt.

Warum müssen Fernsehsender eigentlich getestet werden?

Vielle­icht ist es Dir schon ein­mal passiert, dass Dein Lieblingssender umge­zo­gen ist. Sein alter Platz auf Dein­er Fernbe­di­enung kön­nte dann leer gewe­sen sein oder einen ganz neuen Sender beherber­gen. Dein Lieblingssender liegt dann höchst­wahrschein­lich auf einem anderen Platz in der Senderliste. Solche Änderun­gen nimmt Kabel Deutsch­land unge­fähr fünf­mal im Jahr vor. Meis­tens, weil neue Sender ins Port­fo­lio aufgenom­men wur­den. Die Inge­nieure im Test­cen­ter arbeit­en daran, dass sowohl Dein Lieblingssender als auch alle anderen Kanäle nach solchen Änderun­gen auf Deinem Fernse­her ankom­men und funk­tion­ieren. Sie über­prüfen deshalb nicht nur Deine Set-Top-Box, son­dern die gesamte Strecke, die jedes Sender­sig­nal auf dem Weg in Dein Wohnz­im­mer zurück­legt – kurz: das Kabel­netz und die Geräte in Deinem Zuhause.

Testlabor_04

Dein Wohnzimmer steht im Testcenter von Kabel Deutschland

Es gibt nicht „den einen“ Kabelan­schluss, denn jed­er ist unter­schiedlich. Dein Nach­bar benutzt wahrschein­lich andere Geräte zum Fernse­hen als Du. Trotz­dem muss das Fernse­hen auf allen Geräten ordentlich funk­tion­ieren. Im Test­cen­ter ste­hen deshalb mit sehr großer Wahrschein­lichkeit auch die Geräte aus Deinem Wohnz­im­mer – und wer­den wie bei Dir zuhause angeschlossen und getestet. Die Inge­nieure stellen dazu den Weg vom Fernsehsender auf Deinen Fernse­her nach. Sie bauen eine Mini-Ver­sion des Sig­nal­weges in Form eines Test­net­zes und schließen das Mod­ell Dein­er Set-Top-Box an. Dann ist Dein Wohnz­im­mer „nachge­baut“ und die Tes­tar­beit kann begin­nen. Früher wur­den Deine Geräte im Test­cen­ter noch per Hand verk­a­belt und unzäh­lige Kabel mussten zusam­mengesteckt wer­den. Heutzu­tage sind alle Geräte an einen großen Verteil­er angeschlossen, den man mit dem Com­put­er bedi­enen kann. Per Mausklick wer­den so sämtliche TV-Sender auf allen Geräten und in den unter­schiedlichen Net­zen über­prüft. Erst, wenn jed­er Fernsehsender über­all funk­tion­iert, kehrt im Test­cen­ter wieder etwas Ruhe ein.

Testlabor_09

Was genau wird im Testcenter geprüft?

Ein Fernsehsender beste­ht aus ver­schiede­nen Bestandteilen. Bild und Ton zum Beispiel. Diese bei­den Sig­nale müssen selb­stver­ständlich syn­chron sein, anson­sten hörst Du ja etwas anderes, als Du siehst. Im Test­cen­ter wird das genau beobachtet und bei Bedarf neu syn­chro­nisiert. Aber auch Zusatz­funk­tio­nen wie der elek­tro­n­is­che Pro­gramm-Guide (EPG) müssen stim­men und zur jew­eili­gen Sendung passen. Ein weit­er­er Testkan­di­dat ist Select Video. So heißt die Video-on-demand-Plat­tform bei Kabel Deutsch­land für das Pro­gramm auf Abruf. Diese erre­ichst Du nicht über das Inter­net, son­dern wie einen ganz nor­malen Fernsehsender über das Kabel­netz. Änderun­gen bei Select Video müssen deshalb genau­so regelmäßig getestet wer­den.

Die Arbeit der Testin­ge­nieure bekommst Du im besten Fall gar nicht mit. Denn wenn an Deinem Kabelan­schluss alles wie immer funk­tion­iert, haben diese Mitar­beit­er ihr Ziel erre­icht: Du kannst in Ruhe Deine Füße hochle­gen und das Fernseh­pro­gramm genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren