Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt

Weltreise oder Kurzurlaub? So wird deine Reise zum Abenteuer

Daniele Riz­zo kommt ger­ade von Mal­lor­ca zurück und Jacque­line Feld­mann erfreut uns mit ihren Sto­rys von Ibiza. Nicht nur unser neuer Pod­cast macht dir Lust auf Urlaub. Swipest du durch deinen Insta­gram-Feed, siehst du bes­timmt immer wieder Leute an traumhaften Strän­den oder vor beein­druck­enden Kulis­sen. Da kannst du dir etwas Neid sich­er nicht verkneifen, aber gle­ichzeit­ig spürst du direkt das Fer­n­weh in dir aufkom­men. Doch wie find­et man ein passendes Ziel für den näch­sten Kurzurlaub? Oder soll es sog­ar eine Wel­treise sein? Hier kön­nen Reise­blog­ger, Insta­gram oder Reise-Dokus dich inspiri­eren, die Welt abseits des Massen­touris­mus zu erkun­den. Wir haben ein paar schöne Beispiele für dich aus­ge­sucht.

#couplegoals – erobert zusammen die Welt

Hast du auch schon mal daran gedacht, deinen Job zu kündi­gen, aus dem grauen All­t­ag auszubrechen und dich ins Aben­teuer zu stürzen? Genau das haben Ania und Daniel 2016 gemacht. Aus­ges­tat­tet mit One-Way-Tick­et und einem Ruck­sack starteten sie ihre Wel­treise ohne klare Route. Wenn du also bish­er Angst hat­test, ohne genauen Plan und Sicher­heit­snetz ein­fach loszudüsen, dann wird dich ihr Blog „Geh mal reisen“ vielle­icht motivieren, es endlich zu tun. Denn die bei­den teilen ihre ehrlichen Erfahrun­gen, haben einige Empfehlun­gen für dich gesam­melt und Check­lis­ten für die Pla­nung vor­bere­it­et. Die bei­den haben übri­gens nicht nur einen Blog son­dern, betreiben auch noch einen Pod­cast und sind zudem in den sozialen Net­zw­erken aktiv.

View this post on Insta­gram

#Tokio ist so #wuselig, so #hek­tisch und so #ver­rückt, dass es manch­mal auch wichtig ist, ein­fach mal ste­hen zu bleiben, tief durchzu­at­men und den Trubel auf sich wirken lassen. Über­haupt sollte man das viel öfters mal machen. Auch wir sind oft zu schnell unter­wegs und müssen uns selb­st immer wieder daran erin­nern #run­terz­u­fahren und mehr zu #genießen. Ken­nt ihr das auch? Was macht ihr in solchen Momenten? ~ mit viel #kam­er­aliebe von Jen­ny und Basti ----- #shibuya #22placesgoesJapan #book­ingloves #first­time­trav­el #trav­el­blog­ger #throw­back #hel­leNacht #fes­t­bren­nweite @sonyalpha #alphad­dict­ed

A post shared by ○ Jen­ny & Basti ○ (@22places) on

Auch Jen­ny und Basti woll­ten ihre Reisen nicht mehr in 24 Urlaub­stage pressen. Ihre Wel­treise begann 2015. Allerd­ings hat­ten sie sich vorher einen klaren Busi­ness-Plan über­legt, mit dem sie Arbeit und Reisen ide­al verbinden kön­nen. So finanzieren sie ihr Leben als Reisende mit ihrem Blog „22places“, Affil­i­ate-Mar­ket­ing und durch ihren Online-Fotokurs. Hier kannst du zum Beispiel ler­nen, wie deine Reise­fo­tos genau­so per­fekt ausse­hen wie ihre. Zusät­zlich find­est du jede Menge Tipps für Hotels, Fluglin­ien, Pack­lis­ten, Reis­erouten und alles, woran man son­st noch denken sollte. So gut vor­bere­it­et kann eigentlich nichts mehr schiefge­hen. Und was kann einen mehr zusam­men­schweißen als eine gemein­same Wel­treise?  

Welcome to the Girls Club

Doch auch ohne Part­ner muss dein­er Traum­reise nichts im Wege ste­hen. Auch wenn Frauen vielle­icht Bedenken haben, alleine zu reisen, gibt es Mit­tel und Wege. Genau dafür set­zen sich die Mädels von „We are trav­el girls“ ein. Denn in dieser Com­mu­ni­ty find­est du Berichte und Tipps von Frauen aus der ganzen Welt, die als Reise­blog­ger unter­wegs sind. Sie alle möcht­en andere reiselustige Frauen inspiri­eren, sich mit anderen zu verbinden und/oder auf eigene Faust loszuziehen. In diesem Zuge möcht­en wir dir direkt zwei tolle Frauen vorstellen.

View this post on Insta­gram

The venice of the east. Which one do you pre­fer?!⠀ ✧✧✧✧✧⠀ Pho­to by Mol­ly @molllified⠀ ✧✧✧✧✧⠀ Trav­eller Tip From Mol­ly ↠ When peo­ple ask where to vis­it in Chi­na- I real­ly can’t rec­om­mend Suzhou enough! The city’s canals, stone bridges, and pago­das make it one of the dreami­est places. My favorite things to do here were savor­ing all the sim­ple things, like walk­ing along the canals, drink­ing some cof­fee, and rid­ing in the gon­do­la. Have you been here before?⠀ ✧✧✧✧✧⠀ Do you want to see your trav­el tips and pho­tos fea­tured here?! Go to the Pho­to Sub­mis­sion link in in our bio to sub­mit your pho­tos⠀ ✧✧✧✧✧⠀ #weare­trav­el­girls #trav­el­girls #trav­elin­spi­ra­tion #trav­el­blog­ger #trav­el­women #beau­ti­ful­mat­ters #pas­sion­pass­port #trav­elthe­world #chi­na #Suzhou⠀

A post shared by We Are Trav­el Girls Com­mu­ni­ty (@wearetravelgirls) on

Zum einen soll­test du Mandy mit ihrem „Movin’n’grooving“-Blog ken­nen­ler­nen. Sie fährt seit 2016 in ihrem Van kreuz und quer durch die Welt­geschichte. Wie sie den passenden Van gefun­den hat, welche Orte sie mit ihm erkun­det hat und wie man unter­wegs seinem veg­a­nen Lebensstil treu bleiben kann, ver­rät sie in ihren Beiträ­gen. Beim Lesen wirst du bes­timmt fest­stellen, dass man mit einem Van natür­lich noch unab­hängiger unter­wegs sein kann. Gefällt dir ein Ort beson­ders gut, kannst du ein­fach mal anhal­ten und ein paar Tage oder auch Wochen bleiben.

Und dann ist da noch Susi von „Black Dots White Spots“. Sie liebt vor allem Road­trips und Out­door-Aben­teuer. Doch auch ein Kurzurlaub in eine fremde Stadt lässt ihr Herz höher schla­gen. Selb­st Kälte oder schlecht­es Wet­ter hal­ten sie nicht von ihren Reisen ab. Ihr Wis­sen und ihre Erfahrun­gen nutzt sie später für Koop­er­a­tio­nen mit Fir­men und hat bere­its ein paar außergewöhn­liche Reise­führer geschrieben. Natür­lich auch für eines ihrer Lieblingsziele: Thai­land. Auf ein­er Weltkarte markiert sie bere­its besuchte Orte schwarz und Län­der, die sie noch besuchen will, weiß. So eine Karte wäre vielle­icht auch etwas für dein Zuhause, denn auf diese Weise behältst du deine Ziele immer gut im Blick.

Instagram – nur ein Ort für Selbstinszenierung?

Schaut man sich auf Insta­gram um, hat man oft das Gefühl, dass alle anderen dop­pelt so viel Urlaub haben wie du und min­destens fünf­mal so viel ver­di­enen. Und auch die Reise­fo­tos sind meis­tens per­fekt insze­niert, wie auch die Fotos des Film­pro­duzen­ten Murad Osmann. Seine Fotos ken­nt inzwis­chen fast jed­er. Auf jedem Foto zieht ihn seine hüb­sche Frau an der Hand durch die ver­schieden­sten Orte der Welt. Eine witzige Idee und dabei noch schön anzuse­hen.

Einen ganz anderen Ansatz hat da Nathan, bess­er bekan­nt als food­ieflash­pack­er. Bei ihm find­est du nur sel­ten typ­is­che Land­schafts- und Reise­fo­tos, dafür aber ganz viel leck­eres Essen. Damit du auch in den Genuss dieser Köstlichkeit­en kom­men kannst, ver­linkt er die Restau­rants und Cafés direkt in seinen Beiträ­gen. Hier bildet also Fer­n­weh und Hunger eine inter­es­sante Kom­bi­na­tion. Und die Frage stellt sich schnell: Wohin würde dich dein Lieblings­gericht brin­gen?  

View this post on Insta­gram

John Smith & Poc­a­hon­tas going strong 5 years after the „I do’s”. My mom’s tra­di­tion of wear­ing her wed­ding dress on her and my dad’s anniver­sary every year has been passed down to me, sort of. We did­n’t want to deal with ship­ping our wed­ding gear to Africa (same sce­nario as India last year), so we decid­ed to go local again. It took weeks to hunt down tra­di­tion­al Maa­sai wed­ding clothes and the fine­ly bead­ed jew­el­ry. We spent the week­end with our friends at our favorite place in Nairo­bi, The African Her­itage House, doing all things too inap­pro­pri­ate to share on IG, and it was absolute­ly epic. Best. Day/Night. Ever. Cheers, to five years with the love of my life, my beard­ed Maa­sai. #Aan­dATakeThe­World #nairo­bi #Kenya

A post shared by Adri­enne McDer­mott (@byebyeadrienne) on

Adri­enne und Andrew gehen nochmal ganz anders an die Sache her­an. Die bei­den sind seit 2014 als bye­byead­ri­enne und hey­heyan­drew auf Reisen. Dabei pfle­gen sie an ihrem Hochzeit­stag eine beson­dere Tra­di­tion. Sie tra­gen die tra­di­tionellen Hochzeits­gewän­der des jew­eili­gen Lan­des, in dem sie sich ger­ade befind­en. Neben stylis­chen Fotos, die auch aus einem Fash­ion-Mag­a­zin stam­men kön­nten, lernt man also direkt etwas über die Tra­di­tio­nen ander­er Kul­turen. Außer­dem haben die bei­den „The Robe Lives“ ins Leben gerufen. Hier kann man Klei­dung aus den schön­sten Stof­fen Afrikas kaufen. Der Erlös geht dabei kom­plett an eine Stiftung, die mit­tel­losen Mäd­chen eine Schul­bil­dung ermöglicht. Die zwei sind also eine Inspi­ra­tion auf allen Ebe­nen.

Plane deine Weltreise vom Sofa aus

Du bist nicht so die Leser­at­te und schaust dir lieber etwas auf Net­flix an? Auch hier kannst du mit etwas anderen Reise-Dokus Inspi­ra­tion für eine Wel­treise oder einen Kurzurlaub find­en. Zum Beispiel doku­men­tiert Felix Star­ck seine Reise von Alas­ka bis Argen­tinien in „Expe­di­tion Hap­pi­ness“. Für den Trip hat er einen amerikanis­chen Schul­bus umge­baut und wird von sein­er Fre­undin Seli­ma und seinem Hund Rudi begleit­et. In der Doku kannst du alle Höhen und Tiefen ein­er solchen Reise haut­nah miter­leben.

View this post on Insta­gram

#death­val­ley was one of the most impres­sive places we vis­it­ed so far! Now head­ing towards Mex­i­co! #mex­i­co #explore­mex­i­co #trav­elmex­i­co

A post shared by Expe­di­tion Hap­pi­ness (@expeditionhappiness) on

Bei „Dark Tourist“ besucht David Orte, die nor­male Urlauber nie besuchen wür­den. Sie alle sind ungewöhn­lich, mak­aber oder sog­ar etwas gefährlich. Er trifft Pablo Esco­bars Profikiller, schwimmt im See eines Atom­bombenkraters, quatscht mit Vam­piren, nimmt an einem Voodoo-Rit­u­al teil oder erlebt die Säu­berung ein­er mumi­fizierten Leiche in Indone­sien. Klingt alles recht krass, aber vielle­icht bringt es dich auf neue Ideen oder lässt dich Kul­turen anders betra­cht­en. Auf jeden Fall hättest du nach so einem Trip genü­gend Gesprächsstoff für die näch­sten Jahre.

Wer es dann doch etwas friedlich­er mag und ein wahrer Film- und Serien­junkie ist, kommt auf filmtourismus.de voll auf seine Kosten. Hier find­et man die Schau­plätze von vie­len Fil­men und Serien. Die meis­ten wer­den auch mit einem Foto belegt. Wie wäre es also mit ein­er Wel­treise ent­lang berühmter Drehorte? Oder doch nur einem Kurzurlaub mit orig­i­nal Game of Thrones Feel­ing?

Wie du siehst, haben Reise­blog­ger und Doku­men­ta­tio­nen ganz unter­schiedliche The­men. Und auch du kannst ganz ein­fach her­aus­find­en, was dich wirk­lich inter­essiert. Denn zum Glück ist das Netz voll von Infor­ma­tio­nen und Inspi­ra­tion. Wir wün­schen dir auf jeden Fall jet­zt schon viel Spaß – egal, ob es nun eine Reise um die Welt oder ein Woch­enend-Trip wird. Und wer es jet­zt gar nicht mehr aushält, dem empfehlen wir: One-Way-Tick­et kaufen, Ruck­sack pack­en und los!

Das könnte Dich auch interessieren