Virtual-Reality-Escape-Rooms: Ausbrechen mit Köpfchen

© iStock
Eine virtuell simulierte Explosion der Erde in unserem Sonnensystem.

Virtual-Reality-Escape-Rooms: Ausbrechen mit Köpfchen

Prob­lem­lös­er Mac­Gyver betritt die Welt der Vir­tu­al Real­i­ty. Ein Start-up arbeit­et derzeit an einem neuen Mac­Gyver-VR-Escape-Room, inspiri­ert von dem paten­ten Agen­ten und mit spezieller 3D-Holo­gramm-Tech­nolo­gie. Wenn Du darauf nicht warten willst, gibt es eine Alter­na­tive für zuhause, bei der sog­ar ein Live-Host mit an Bord ist.

Falls Du Dich mit Fre­un­den schon ein­mal in einen realen Escape-Room gewagt oder online Rät­sel­spiele gelöst hast, um Dich aus virtuellen Räu­men zu befreien, dürfte Dir das Konzept auch als Virtual-Reality-(VR-)Variante gefall­en. Und Deine Fre­unde kön­nen sog­ar mit­machen: Wir stellen Dir den VR-Escape-Room von Adven­ture Lab und die „Mac­Gyver World“ vor.

Dr. Crumb’s School for Disobedient Pets: VR-Escape-Room mit Live-Host

Was geht in dieser selt­samen Schule bloß vor sich? Du und Deine Fre­unde find­en im virtuellen Escape-Room von Adven­ture Lab her­aus. Die Idee dahin­ter ist eine Kom­bi­na­tion aus Escape-Room, The­ater und Role-Play­ing-Game (RPG). Die VR-Erfahrung lädt Dich und drei Mit­stre­it­er ein, inner­halb von 40 Minuten das Rät­sel um Dr. Crumb zu lösen. Das geht für jeden Einzel­nen per VR-Head­set von zuhause, im Sitzen oder Ste­hen, aus. Wie bei einem echt­en Escape-Room begleit­et Euch in dieser Zeit eine reale Per­son, der Live Host, auf dem Weg zur Lösung. Natür­lich inter­agiert dieser Host mit Euch, was den Besuch im VR-Escape-Room damit indi­vidu­ell machen soll.

So spielst Du mit Freunden oder Familie

Für den VR-Escape-Room brauchst Du ein VR-Head­set für die Ocu­lus Quest sowie die Adven­ture-Lab-App. Kosten­los ist das Ganze aber nicht: Ein Tick­et für vier Per­so­n­en kostet umgerech­net rund 88 Euro. Mit einem Rabattcode kannst Du den VR-Escape-Room allerd­ings aktuell für die Hälfte erwer­ben. Hast Du dein virtuelles Tick­et, schickt Dir Adven­ture Lab eine URL, die Du an Deine Fre­unde oder Fam­i­lie weit­er­leitest. Danach erhältst Du noch eine Ein­ladung zur passenden App. Die ist noch nicht öffentlich ver­füg­bar, für das Spiel wird sie Dir allerd­ings zum Down­load bere­it­gestellt. Ist auch das erledigt, kannst Du mit einem Code, den Du in der App ein­gib­st, den VR-Escape-Room starten.

Kün­ftig ist „Dr. Crumb’s School for Dis­obe­di­ent Pets“ auch für die Ocu­lus Rift S, HTC Vive, Valve Index und Win­dows Mixed Real­i­ty (mit Steam VR) geplant.

MacGyver World: Dein Hologramm in der Welt des cleveren Agenten

Was in den 1980er-Jahren für die Car­toon-Kids „Inspek­tor Gad­get“ war, war für die Kri­mi-Fans „Mac­Gyver“, gespielt von Richard Dean Ander­son. Der prak­tisch ver­an­lagte Agent mit dem blonden Vokuhi­la löste seine Fälle stets mit Köpfchen statt mit Fäusten. Einen ewigen Platz im TV-Olymp hat Mac­Gyver wegen sein­er abstrus-genialen Vor­rich­tun­gen. Die baute er in jed­er Folge aus han­del­süblichen Gegen­stän­den zusam­men, um aus der Klemme zu kom­men. Zu diesen Hil­f­s­mit­teln zählen unter anderem ein Schweißgerät mit Starthil­fek­a­beln, einem Gen­er­a­tor und ein­er Autoan­tenne. Oder ein Flugzeug aus ein paar Bam­busstöck­en, einem Rasen­mäher­mo­tor und Isolier­band. Längst ist der Begriff „Mac­Gyver“ zu einem Syn­onym für cle­vere Lösun­gen durch ein­fache Mit­tel gewor­den.

Jet­zt soll Mac­Gyver in Vir­tu­al Real­i­ty-Wel­ten Einzug find­en. Das VR-Start-up Imverse hat sich mit dem Schöpfer der Fig­ur David Zlotoff und dem Regis­seur Brett Leonard zusam­menge­tan und arbeit­et an einem Escape-Room namens „Mac­Gyver World“. Dabei kommt eine 3D-Cap­ture-Tech­nolo­gie zum Ein­satz, die die Teil­nehmer vor dem Spie­len voll­ständig ein­scan­nt. Wenn Du also die Rät­sel bei diesem orts­ge­bun­de­nen Game lösen willst, wird Dein Kör­p­er zunächst von mehreren Kam­eras erfasst und ein 3D-Holo­gramm aus diesen Bild­dat­en erstellt. Wenn Du das VR-Head­set schließlich auf­set­zt, find­est Du Dich mit Deinem virtuellen Kör­p­er und den Avataren Dein­er Fre­unde im dig­i­tal­en Raum wieder. Diesen musst Du dann erkun­den und Deinen Erfind­ergeist spie­len lassen, um aus der bren­zli­gen Lage, die Dir präsen­tiert wird, her­auszukom­men.

MacGyver-VR-Escape-Room in Planung

Bei Escape-Rooms kommt es darauf an, dass Du ana­lytisch und um die Ecke denkst. Für die Köpfe hin­ter „Mac­Gyver-World“ lag es also nahe, den smarten Agen­ten vom Fernse­hbild­schirm in die Vir­tu­al Real­i­ty zu brin­gen. „Es passte ein­fach zusam­men“, sagte der Pro­duzent Mark Rickard in einem Inter­view mit Vari­ety. „[Mac­Gyver] kommt immer in haarsträubende Sit­u­a­tio­nen, das müssen wir den Men­schen nicht extra erk­lären.“

Imverse plante ursprünglich, die virtuelle Agen­ten­er­fahrung zunächst 2020 in einem neuen Flag­ship-Store zu präsen­tieren. Von dort aus soll das Spiel und die Tech­nolo­gie dahin­ter an weit­ere VR-Cen­ter-Betreiber weit­er­verkauft wer­den. Bis dahin bleiben Dir immer noch die alten Fol­gen der Mac­Gyver-Serie oder das 2016 ges­tartete Mac­Gyver-Reboot.

Falls Du kein VR-Head­set zur Hand hast und die Escape-Rooms in Dein­er Nähe noch nicht geöffnet haben, gibt es auch eine Lösung: Denn einige Escape-Rooms sind nun auf den Online-Betrieb umgestiegen. Aus einem Escape-Room in Wernigerode (Sach­sen-Anhalt) kannst Du zum Beispiel per Videokon­ferenz fliehen. Dazu betritt ein Spielleit­er im echt­en Escape-Room den Raum und agiert nach Deinen Anweisun­gen. Oder Du vertreib­st Dir die Zeit mit diesen Online-Aben­teuern des Escape-Rooms „Ver­schlus­sache“.

Erzähl uns, was Du schon in Escape-Rooms erlebt hast! Schreibe uns Deine Erfahrun­gen als Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren