The Future is Exciting: Eco Green haucht alten Autoreifen neues Leben ein

The Future is Exciting: Eco Green haucht alten Autoreifen neues Leben ein

Selbst ohne zwanzigköpfiges Team und rauchende Boxengasse, muss Dein Gefährt gelegentlich zum Reifenwechsel. Doch was passiert, wenn Autoreifen ausgedient haben? Eco Green hat eine neue Methode zum Recycling von Altreifen entwickelt. Wie diese funktioniert, zeigen wir Dir in unserer Reihe #TheFutureIsExciting. Ready?

Peng! Du weißt ganz genau, was dieses Geräusch bedeutet: Du hast einen Platten. Mehr oder weniger schnell ist der Reifen gewechselt. Das kaputte Teil wird auf dem Recyclinghof oder direkt beim Autohändler entsorgt und gegen ein neues eingetauscht. Und damit hat sich die Sache meistens. Doch was passiert danach? Im folgenden Video verraten wir Dir, wie das moderne Recycling von Altreifen funktioniert und wo sich die Wege von Dir und Deinem früheren Reifen vielleicht schon bald erneut kreuzen könnten.

Nachhaltigkeit als wichtiges Thema in der Automobilindustrie

Mit der wachsenden Globalisierung expandiert auch die Automobilindustrie in neue Märkte. Damit einher gehen sowohl die steigenden Produktionszahlen von Autoreifen als auch ein erhöhtes Bedürfnis nach effizienten Recyclingmethoden. Allein in den USA werden jährlich rund 300 Millionen Altreifen entsorgt. Weltweit erhalten aber bisher nur 50 Prozent aller entsorgter Reifen die Chance auf ein neues Leben. Die andere Hälfte landet weiterhin auf der Mülldeponie.

Um diese Zahl weiter zu verringern, hat das US-amerikanische Unternehmen Eco Green Maschinen entwickelt, die das industrielle Recycling von Altreifen effizienter und gleichzeitig kostengünstiger machen sollen. So können nicht nur bis zu 30 Tonnen Altreifen pro Stunde verarbeitet werden. Auch der Preis für Betrieb und Wartung der Geräte wird im Vergleich zur Konkurrenz um bis zu 20 Prozent reduziert. Hinzu kommt ein besonders niedriger Energieverbrauch, was neben dem Geldbeutel natürlich auch die Umwelt schont.

Eco Green: Recycling von Altreifen in drei Schritten

Eco Green hat sich ein weltweites Netz an Abnehmern aufgebaut. Dabei wird jedes System individuell an die Bedürfnisse des Kunden und dessen Standort angepasst. Generell gibt es aber drei Hauptarbeitsschritte, die jeweils eigene Endprodukte produzieren. Diese werden anschließend entweder in noch kleinere Bestandteile zerlegt oder finden etwa als stoßdämpfende Bodenbeläge, Unkrautvernichter und alternative Brennstoffe eine neue Bestimmung.

Das Recycling von Altreifen beginnt mit dem Zerteilen in kleine Fetzen. Anschließend trennt ein Shredder den Kautschuk von Fasern und Metall. Im letzten Schritt schließlich werden die Überbleibsel zu einem feinen Pulver zermahlen, dessen Konsistenz der von Backmehl sehr nahekommt. Was anschließend aus den neu gewonnen Rohstoffen entsteht, ist der Fantasie der Käufer überlassen, die aus so diversen Industriezweigen wie dem Bauwesen und der Textilbranche stammen.

Plan B: Neue Bestimmung für alte Reifen

Reifenfetzen können zum Beispiel zur Geräusch- und Vibrationsreduzierung bei Bauprojekten eingesetzt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung als alternativer Brennstoff (TDF), der weitaus weniger Schadstoffe in die Atmosphäre pumpt als Kohle. Der im zweiten Verarbeitungsschritt entstandene Gummimulch findet seine neue Bestimmung in der Landschaftsgärtnerei oder auf Spielplätzen, wo er Kinder vor blutigen Knien und Zierpflanzen vor Unkraut und Insekten schützt. Das pulverförmige Endprodukt schließlich macht Sportplätze weich und saugfähig, kommt aber auch in Asphaltstraßen oder als Dichtungsmasse beim Hausbau zur Anwendung. Und das war erst der Kautschuk.

Stahl macht bis zu 20 Prozent des Reifens aus und kann nach der Trennung problemlos in Schmelzhütten weiterverarbeitet werden. Auch die Stofffasern (bis zu 15 Prozent) haben ein Recht auf ein neues Leben: etwa in Form von Teppichen, als Glasfaser, in Stuck, Beton oder als hoch saugfähiges Reinigungsmaterial. Den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt, was die Nachfrage nach recycelten Altreifen stetig wachsen lässt. Wer seine ausgedienten Autoreifen also weiterverarbeiten lässt, statt sie einfach wegzuschmeißen, hat nicht nur bei der Umwelt, sondern auch bei der lokalen Wirtschaft etwas gut.

Noch mehr spannende Innovationen rund um Deine aufregende Zukunft findest Du hier auf featured und auf Youtube in unserer Playlist „The Future is Exciting“.

Wo würdest Du Deine alten Autoreifen am liebsten wiedersehen? Verrate es uns in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren