Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
:

Student bringt Robotern handschriftliches Schreiben und Malen bei

Wir Men­schen ler­nen Schreiben mit einem Stift in der Schule. Und genau­so geht es ger­ade auch einem Robot­er im Humans-to-Robots-Lab an der Brown Uni­ver­si­ty in den USA. Dort hat Stu­dent Atsunobu Kotani näm­lich einen Algo­rith­mus entwick­elt, durch den der Robo Hand­schrift erler­nen kann.

Das Abschreiben funk­tion­iert schon pri­ma – und selb­st eine Skizze der Mona Lisa hat der Robot­er schon an die Tafel gemalt. Hier zeigen wir Dir, was hin­ter dem Pro­jekt steckt und wie clever der Robot­er sich schon nach kurz­er Zeit ver­hält.

So lernen Roboter Handschrift

Genau wie wir Men­schen musste auch Atsunobu Kota­nis Robot­er im Labor erst ein­mal den Umgang mit dem Stift ler­nen. Hal­ten kon­nte er ihn natür­lich von Anfang an, span­nen­der wurde es mit den ersten Buch­staben. Denn der Robot­er sollte nicht mit ein­er ein­fachen Scan­nen-und-Kopieren-Funk­tion Hand­schrift erler­nen oder jeden Buch­staben immer exakt gle­ich schreiben, son­dern eben echt­es hand­schriftlich­es Kön­nen entwick­eln.

An dieser Stelle kommt der von Stu­dent Atsunobu Kotani neu entwick­elte Hand­schrift-Algo­rith­mus ins Spiel. Mit dessen Hil­fe kann der Robot­er näm­lich Buch­staben, Wörter und sog­ar ein­fache Zeich­nun­gen erken­nen und anschließend selb­st nachze­ich­nen. Dazu analysiert er zuerst die Vor­lage und zer­legt sie in einzelne Striche. Der Buch­stabe H hat also zwei lange Senkrecht­striche, die mit einem waagerecht­en Strich in der Mitte miteinan­der ver­bun­den sind. Und schon macht sich der Robo an die Arbeit. Er greift auf seine Daten­banken voller erlern­ter Stift­striche zurück, wählt die passende Kom­bi­na­tion aus und schreibt dann selb­st den Buch­staben H.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz

Erst Buchstaben, dann die Mona-Lisa-Skizze

Nach Buch­staben und Wörtern hat Atsunobu Kotani seinem Robot­er eine Skizze der Mona Lisa an ein White­board gemalt. Er war ges­pan­nt, was der dig­i­tale Schüler wohl damit machen würde. Früh mor­gens begann er mit der Auf­gabe und als Kotani später zurück ins Labor kam, standen schon alle Mitar­beit­er um den Robot­er herum und kon­nten nicht fassen, dass der Robot­er tat­säch­lich auch die Skizze nachge­malt hat­te.

Wom­öglich wird er bald auch kom­plett selb­st schreiben kön­nen und dann Mit­teilun­gen oder Noti­zen an der Tafel hin­ter­lassen. Oder er kritzelt ein paar Zeich­nun­gen, wenn er ger­ade keine Auf­gabe zugeteilt bekom­men hat. Die Basis dafür ist auf jeden Fall bere­its gelegt.

Was würdest Du den Robot­er schreiben oder malen lassen? Hin­ter­lasse uns Deine Vorschläge in den Kom­mentaren.

Foto: Atsunobu Kotani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren