Roto VR: Der motorisierte Drehstuhl für virtuelle Welten

:

Roto VR: Der motorisierte Drehstuhl für virtuelle Welten

Gut Ding will Weile haben. Das trifft auch auf den Roto VR zu, denn der VR-Drehstuhl ist schon seit mehreren Jahren in der Entwicklung. Jetzt ist das britische Entwicklerteam fertig geworden und liefert den Roto VR demnächst aus. Mit dem motorisierten Drehstuhl kannst Du Deine Bewegungen dann bald in die virtuelle Welt übertragen. 

Wir haben uns den Chefsessel für virtuelle Welten mal genauer angeschaut. Erfahre, was er Dir bringt und wann Du ihn Dir kaufen kannst.

Was ist der Roto VR überhaupt?

VR-Brillen sind mittlerweile sehr beliebt, denn mit ihnen kannst Du in völlig andere Welten abtauchen. Egal, ob mit Deinem Smartphone, Tablet oder Backpack. Die Technologie hat allerdings einen Haken, der das virtuelle Vergnügen trübt: Sobald Du die Brille aufsetzt, bekommst Du von der echten Welt so gut wie nichts mehr mit. Und alsbald Du Dich in der virtuellen Welt bewegst, aber in der echten Welt ruhig stehen oder sitzen bleibst, steigt die Gefahr für Übelkeit. Stichwort: Motion Sickness. Und hier kommt der Roto VR ins Spiel. Denn der Virtual Reality-Stuhl bewegt sich mit Deinen Bewegungen in der virtuellen Welt mit. Dazu hat er unten am Sockel einen Motor, der den Stuhl zum Rotieren bringt. Und zwar immer der Nase nach: Schaust Du zum Beispiel nach links, dann dreht sich auch der Roto VR linksherum mit. Nach vorne geht es natürlich auch. Dafür kommen Pedale zum Einsatz, mit denen Du Deine Fußbewegungen in die virtuelle Welt übertragen kannst. Dadurch sollst Du Deine VR-Erfahrung noch intensiver erleben und das Risiko der Bewegungsübelkeit deutlich reduzieren können.

Wozu eignet sich der Roto VR am besten?

Natürlich ergibt der Roto VR erst in Kombination mit einer kompatiblen VR-Brille Sinn. Der VR-Stuhl kommt mit mobilen VR-Brillen genauso zurecht, wie mit der HTC Vice, Oculus Rift und Playstation VR. So kannst Du zum Beispiel komplett in Rennspiele sowie Flugsimulationen eintauchen oder Dich in Adventure-Spiele an Deine Gegner heranschleichen.

Das dürfte besonders mit dem separat erhältlichen Zubehör Spaß machen. Denn Du kannst Deinen Roto VR mit Halterungen für Maus, Tastatur oder Lenkräder sowie mit sogenannte Rumble Packs tunen. Die zuletzt genannten Add-ons sind dann hinter und unter Dir am Stuhl angebracht und schütteln Dich bei Explosionen oder Crashs mit ihren Vibrationen schön durch.

Das funktioniert nicht nur in virtuellen Welten, sondern zum Beispiel auch bei Filmen. Praktisch: Für optimale Bewegungsfreiheit kannst Du auch Anschlüsse für Deine VR-Brille und Eingabegeräte direkt unten am Roto VR bestellen.

Luxus-Gaming zum Luxus-Preis

Die Features klingen echt verlockend, aber die Technik hat auch ihren Preis: Für einen Roto VR in der Grundausstattung werden rund 840 Euro fällig. Wer sich ein Exemplar nach Deutschland liefern lassen möchte, muss zusätzlich ungefähr 335 Euro für Versand und Mehrwertsteuer einkalkulieren. Die weiteren Extras wie der Anschluss der VR-Brille an den Roto VR, die Rumble Packs und die Ablagen für Eingabegeräte kosten ebenfalls Aufpreis. Für einen voll ausgestatteten Roto VR solltest Du deshalb mit knapp 1.255 Euro rechnen. Das ist Dir der Spaß wert? Dann brauchst Du Dich nicht mehr lange zu gedulden, denn die ersten Exemplare aus der Serienproduktion sollen ab Februar 2018 ausgeliefert werden.

Kommt der Roto VR für Dich in Frage? Was würdest Du damit als erstes machen? Hinterlasse uns einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren