Apollo 11 in VR Header
Funkmast, der mit 5G den Weg ins Gigabit-Zeitalter ermöglicht

Wie künstliche Intelligenz zukünftige Blockbuster vorhersagt

Es klingt wie der Plot eines Sci­ence-Fic­tion-Films: Eine Mas­chine sagt vorher, was das Pub­likum im Kino lieben wird. Und das, bevor es über­haupt passiert. Oder vielle­icht ist es auch ein Märchen: Der Zauber­er Mer­lin prophezeit die Zukun­ft der Fil­min­dus­trie. Tat­säch­lich han­delt es sich hier­bei aber um kün­stliche Intel­li­genz eines Film­stu­dios. Und die hat es in sich. Maschi­nen ler­nen unsere Vor­lieben ken­nen, kom­binieren sie mit vorhan­den­em Film­ma­te­r­i­al und sagen vorher, welche Block­buster durch die Decke gehen wer­den.

Künstliche Intelligenz analysiert Film-Trailer für 20th Century Fox

Genau diese Tech­nolo­gie nutzt das Film­stu­dio 20th Cen­tu­ry Fox aktuell. Es han­delt sich um ein soge­nan­ntes „Exper­i­mentelles Besuch­er-Vorher­sage- und Empfehlungssys­tem“, genan­nt Mer­lin. Die Mas­chine analysiert Film-Trail­er und lernt von Mal zu Mal mehr dazu. Bild für Bild unter­sucht Mer­lin den Trail­er, markiert bes­timmte Objek­te und Sit­u­a­tio­nen – zum Beispiel „Baum“, „Auto“ oder „Mann“. Zusät­zlich berück­sichtigt die kün­stliche Intel­li­genz für 20th Cen­tu­ry Fox, wie lange und an welch­er Stelle die Markierun­gen im Trail­er präsen­tiert wer­den. Ange­blich hän­gen diese Dat­en zusam­men mit dem Film­genre. In Zusam­me­nar­beit mit Google erk­lären die Mach­er:

„Ein Trail­er mit lan­gen Close-up-Auf­nah­men eines Darstellers ist typ­is­ch­er für ein Dra­ma als für einen Action-Film. Dage­gen ist ein Trail­er mit schnellen, häu­fi­gen Schnit­ten typ­isch für einen Action-Film.“

Merlin heißt die künstliche Intelligenz vom Filmstudio 20th Century Fox.

Mer­lin heißt die kün­stliche Intel­li­genz vom Film­stu­dio 20th Cen­tu­ry Fox.

Dann ver­gle­icht die kün­stliche Intel­li­genz Mer­lin diese Dat­en mit den Markierun­gen aus anderen Trail­ern. Die Idee: Trail­er mit ähn­lichen Markierun­gen sprechen die gle­iche Ziel­gruppe an. Damit find­et das Film­stu­dio 20th Cen­tu­ry Fox her­aus, welche Zuschauer welche Art von Fil­men am lieb­sten schauen. So kön­nen sie vorher­sagen, welche Filme sie als Näch­stes pro­duzieren soll­ten. Ein­fach weil die Art und das Genre so eine große Ziel­gruppe ansprechen, dass der Film qua­si erfol­gre­ich sein muss. Denn jedes Film­stu­dio ver­fol­gt am Ende das Ziel, Men­schen zum Filmeguck­en zu lock­en. Ein­fach­er gesagt, als getan. Es sei denn, sie haben eine kün­stliche Intel­li­genz wie Mer­lin von 20th Cen­tu­ry Fox auf ihrer Seite.

Aber die Analyse allein ist noch nicht genug Sci­ence Fic­tion: Die Erfind­ung prophezeit auch noch, welche Filme die Men­schen schauen, nach­dem sie zuvor einen anderen Block­buster ange­se­hen haben. Hier kom­men wir aber am Ende der Fah­nen­stange von Sci­ence Fic­tion an: Die kün­stliche Intel­li­genz Mer­lin hat nur etwas mehr als die Hälfte der angeschaut­en Filme kor­rekt vorherge­sagt. Trotz­dem zeigt die Mas­chine, wie viel Poten­zial bere­its jet­zt in kün­stlich­er Intel­li­genz steckt. Und was in Zukun­ft noch möglich wer­den kön­nte dank Tech­nolo­gien wie Mer­lin.

Das könnte Dich auch interessieren