Weg mit dem Speck: Die Gadget Inspectors testen Fitness-Gadgets

Samsung Q950TS

Weg mit dem Speck: Die Gadget Inspectors testen Fitness-Gadgets

Leise rieseln die Pfunde. So zumindest der Plan der beiden Gadget Inspectors Sofia und Etienne. Auf der Suche nach dem perfekten Drill-Instructor für die Weihnachtsfeiertage testen sie in dieser Folge gleich drei schweißtreibende Fitness-Gadgets.

Sofia und Etienne sind so richtig in Weihnachtsstimmung. Doch ihnen graust bereits vor den Kilos, die sie sich über die Festtage anfuttern werden. Wie gut, dass sie gleich drei Fitness-Gadgets parat haben, um den Kilos den Kampf anzusagen. Welches davon das Rennen macht und ob die Gadget Inspectors ihre guten Vorsätze auch wirklich mit ins neue Jahr nehmen, erfährst Du im Video:

Enflux Motion Capture Clothing: Bewegungsüberwachung für Fortgeschrittene

Beim Öffnen der Verpackung sieht sich Etienne bereits als Sieger. Ein Motion-Capture-Anzug für den Sport – cooler kann es doch kaum werden. Das Fitness-Gadget will er gleich beim Basketball austesten. Zehn Bewegungssensoren, verbunden über einen leitfähigen E-Stoff, wurden gerecht auf Hemd und Hose verteilt und sollen beim Sport die Bewegungen des Trägers aufnehmen. Per Bluetooth senden sie die Daten an das verknüpfte Smartphone. So zumindest die Theorie. Doch schon beim Kalibrieren mit der zugehörigen App scheidet das Oberteil aus. Damit geht nur die Hose ins Rennen.

Schon nach wenigen Squats stehen Etienne die Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. Dauer, Wiederholungen und Beugung der Gelenkwinkel werden in Echtzeit angezeigt. Doch was soll er bloß mit all diesen Fachbegriffen und Prozentzahlen anfangen? Vielleicht ergibt dieses Fitness-Gadget ja eher für Profisportler Sinn. Auch ein Einsatz in der Film- und Gaming-Branche ist durchaus vorstellbar. Für den Laien aber ist das Fitness-Gadget mit seinem stolzen Preis von circa 680 Euro eher nicht zu empfehlen.

Nadi X-Mesh: Durch Vibrationen zur perfekten Yoga-Pose

Im Vergleich kommt Sofias erstes Fitness-Gadget eher einfach daher: Eine vibrierende Yogahose, die Anfängern das Erlernen von Standardposen erleichtern soll. Na toll, denkt sie sich und trifft schon beim Reinschlüpfen auf erste Hürden. Recht eng, das Ding. Doch ziemlich bequem. Ob sich das haptische Feedback, das von den eingebetteten Sensoren ausgeht, wohl auch als so angenehm entpuppt?

Während die zugehörige App Audioanweisungen gibt, zeigen die Vibrations- und Beschleunigungsmesser an Knien und Knöcheln, worauf Du Dich bei der jeweiligen Pose fokussieren sollst. Anschließend informiert Dich die App, ob Du es auch wirklich geschafft hast. Bei Sofia vibriert es überall und schnell wird klar: Dieses Fitness-Gadget ist nichts für Kitzelige. Obwohl sich ihr Yogawissen durchaus sehen lassen kann, kommt Sofia aus dem Lachen nicht mehr heraus. Sinnvoller wäre es, wenn es ausschließlich an den Stellen vibrierte, wo man gerade etwas falsch macht. So ist auch dieses Fitness-Gadget eher irritierend und für circa 227 Euro alles andere als ein Schnäppchen.

Smart Rope Rookie: Klassisches Springseil als Smart-Variante

So, jetzt aber. Bei einem Springseil kann man doch bestimmt nicht viel falsch machen, oder? Sofia ist total motiviert und legt sofort los: 1… 2… 3… Wie vom Hersteller angegeben, schalten sich die Magnetsensoren des Smart Rope Rookies im Griff automatisch ein, sobald sie mit dem Springen anfängt und lassen die Anzahl der absolvierten Sprünge live in der Tand Smart-Rope-App für Android und iOS erscheinen. Bis zu fünf Sprünge pro Sekunde inklusive Mehrfach- und Rückwärtssprüngen können mit dem Fitness-Gadget getrackt werden. Außerdem werden Dauer, Kalorienverbrauch und Zielerreichung angegeben. Perfekt für ein schweißtreibendes Cardio-Workout.

Dir fehlt die Motivation zum täglichen Training über die Weihnachtszeit? Dann tritt gegen Nutzer aus der ganzen Welt an und überwache Deine Erfolge mithilfe monatlicher und jährlicher Grafiken. Mit seinem Preis von circa 35 Euro ist das Smart Rope Rookie nicht nur das günstigste Fitness-Gadget, sondern auch besonders leicht handhabbar. Hier hat endlich mal alles so funktioniert, wie angegeben. Und Sofia möchte das Seil gar nicht mehr aus der Hand geben. Na, bereit zum weihnachtlichen Wettkampf?

Willst auch Du während der Feiertage fit bleiben? Verrate uns Deine liebsten Fitness-Gadgets in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren