Feel the view
Apollo 11 in VR Header
Funkmast, der mit 5G den Weg ins Gigabit-Zeitalter ermöglicht

Feel the View: Das intelligente Autofenster für blinde Beifahrer

Den Pro­to­typen eines intel­li­gen­ten Aut­ofen­sters für blinde und sehbe­hin­derte Beifahrer hat der Fahrzeug­bauer Ford vorgestellt. Vibra­tio­nen unter­schiedlich stark­er Inten­sität ver­mit­teln dabei Ein­drücke der vor­beiziehen­den Land­schaften – ein faszinieren­des Beispiel dafür, was inno­v­a­tive Tech­nolo­gien heutzu­tage möglich machen kön­nen.

Eine Aut­o­fahrt durch atem­ber­aubende Bergkulis­sen oder malerische Flusstäler kann für Deine Mit­fahrer ein über­aus kurzweiliges Vergnü­gen sein – voraus­ge­set­zt, das Augen­licht ermöglicht es, diese Impres­sio­nen aufzusaugen. Doch was, wenn Dein Beifahrer blind oder stark sehbe­hin­dert ist? Die Ford Motor Com­pa­ny hat sich dieser Prob­lematik angenom­men und eine Lösung entwick­elt.

Auf die Seitenscheibe projizierte Vibrationen erzeugen Bilder

„Feel the View“ nen­nt sich das Aut­ofen­ster, das das Erleben der vorüberziehen­den Land­schaften durch Fin­ger-Berührun­gen ermöglichen soll. Durch das Drück­en eines Aus­löse­knopfes wird die Tech­nik aktiviert. Eine in der Frontscheibe des Fahrzeuges ver­baute Dig­italk­a­m­era erzeugt Bilder in Graustufen, die mit Hil­fe beson­der­er LEDs auf die Seit­en­scheibe pro­jiziert wer­den – in Form von Vibra­tio­nen mit unter­schiedlich stark­er Inten­sität. Dank bis zu 255 Abstu­fun­gen kön­nen Blinde und Sehbe­hin­derte mit ihren Hän­den ertas­ten und erfühlen, wie die Außen­welt hin­ter der Scheibe ger­ade aussieht. Hinzu kommt ein inte­gri­ert­er Sprachas­sis­tent, der via kün­stlich­er Intel­li­genz mit dem Audiosys­tem des Autos ver­bun­den ist und dabei hil­ft, die „Bilder“ in einen Kon­text zu set­zen.

Eine Co-Produktion von Ford und Aedo

Konzip­iert und entwick­elt wurde Feel the View von Ford of Italy gemein­sam mit der Kom­mu­nika­tion­sagen­tur GTB Roma und Aedo. Dieses Tech-Start-up hat sich auf inno­v­a­tive Lösun­gen für Men­schen mit einem eingeschränk­ten Sehver­mö­gen spezial­isiert. Mar­co Alù Saf­fi von Ford of Italy fasst die Idee hin­ter dem Pro­jekt in weni­gen Sätzen zusam­men: „Wir ver­suchen, das Leben der Men­schen zu verbessern und dies war eine fan­tastis­che Gele­gen­heit, um einen wichti­gen Aspekt des Aut­o­fahrens für Blinde erleb­bar zu machen. Die Tech­nolo­gie ist fortschrit­tlich, aber das Konzept ist ein­fach – und kön­nte für unvergessliche Momente im Leben von sehbe­hin­derten Men­schen sor­gen“.

Kön­ntest Du Dir vorstellen, dass eine Tech­nolo­gie wie „Feel the View“ eines Tages sog­ar serien­mäßig in jedem Auto ver­baut sein kön­nte? Ver­rate uns Deine Gedanken über das Kom­men­tar­feld!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren