Batteriefreier Game Boy
© Foto: © Northwestern University
Ignition Batch
Verschiedene Geschmacksrichtungen, die der Norimaki Synthesizer erzeugen können soll

Batteriefreier Game Boy: Der Traum vom ewigen Zocken

Nieder­ländis­che und amerikanis­che Forsch­er haben einen bat­teriefreien Game Boy entwick­elt, der sich per Solarstrom und durch pure Gam­ing-Energie ganz von selb­st auflädt. Auf der son­ni­gen Spielekon­sole laufen Game Boy-Spiele der ersten Gen­er­a­tion und die Erfind­ung zeigt, wie nach­haltiges Gam­ing der Zukun­ft ausse­hen kön­nte.

Die Krux von Hand­held-Kon­solen ist schon immer die Bat­teriev­er­sorgung gewe­sen. Jed­er Game-Boy-Fan ken­nt die Panik: Man ist ger­ade dabei einen Endgeg­n­er zu schla­gen und das rote Läm­pchen begin­nt bedrohlich zu leucht­en. Früher bedeutete dies einen Bat­teriewech­sel – unmöglich, ohne das Gerät abzustellen. Aktuelle trag­bare Kon­solen haben zwar einge­baute Akkus, aber selb­st die benöti­gen eine Steck­dose. Unter­wegs in der Bahn, im Auto oder am Strand kann das auch heute noch das Ende für den Spielver­lauf bedeuten.

Batteriefreier Game Boy ENGAGE – die erste Solar-Konsole

Forsch­er der Tech­nis­chen Uni­ver­sität Delft in den Nieder­lan­den und der North­west­ern Uni­ver­si­ty in Illi­nois haben nun gemein­sam ein Gad­get entwick­elt, das sich von ganz allein wieder aufladen kann – mit Sonnenen­ergie und durch die Kraft, die Du als Spiel­er hinein­pumpst. Engage haben die Inge­nieure ihre Erfind­ung genan­nt, was für „Ener­gy Aware Gam­ing Plat­form“, also energiebe­wusste Spiele­plat­tform, ste­ht. Die erste Gen­er­a­tion des Nin­ten­do Game Boys war bei der Entwick­lung Vor­bild, selb­st die Orig­i­nal-Car­tridges laufen auf ihm. Mehrere Solarpa­neele, die das ein­strahlende Licht in elek­trische Energie umwan­deln, sind ums Dis­play und darunter ange­bracht. Darüber hin­aus ist im Gerät ein Mech­a­nis­mus ver­baut, der die Energie die beim But­ton-Drück­en entste­ht, eben­falls elek­trisch umwan­delt. Je mehr also gedad­delt wird, desto mehr Pow­er erzeugt das Hand­held.

Solarpaneele und kinetische Energie versorgen den batteriefreien Game Boy

Solarpa­neele und kinetis­che Energie ver­sor­gen den bat­teriefreien Game Boy — Bild: Foto: © North­west­ern Uni­ver­si­ty

Mehr Forschung und Entwicklung für nachhaltiges Gaming

In der Prax­is funk­tion­iert die energiebe­wusste Spiele­plat­tform Engage bish­er nur auf einem sehr grundle­gen­den Lev­el, denn die Entwick­lung ste­ht noch am Anfang. Der bat­teriefreie Game Boy aus Hol­land ist ein Forschung­spro­jekt und wird erst­mal nicht in den Han­del kom­men. Auf ihm laufen nur Spiele, die im Ver­gle­ich zu heuti­gen Titeln einen winzi­gen Bruchteil an Ressourcen kosten und selb­st dann läuft es nicht immer flüs­sig. Wenn der Him­mel bewölkt ist, muss das Gerät alle zehn Sekun­den eine Sekunde Pause machen, bevor es weit­er geht. Es ist also eher für weniger action­re­iche Spiele wie Puz­zle-Games, Schach und Solitär geeignet.

Damit das Spiel in den Strom-Pausen nicht ver­loren geht, haben die Inge­nieure extra eine neue Tech­nolo­gie entwick­elt. Der Spiel­stand wird mit Hil­fe eines nicht­flüchti­gen Spe­ich­ers gespe­ichert. Wenn der Strom der Kon­sole aus­fällt, kann man so an der exak­ten Stelle weit­er­ma­chen, an der man ste­hen geblieben war.

Nichts­destotrotz zeigt dieses Pro­jekt, dass es ein­mal möglich sein kön­nte, unter­wegs nach­haltig und umwelt­fre­undlich zu Zock­en, ohne dabei Angst vor der leeren Bat­terie zu haben.

Wie gefällt Dir der bat­terielose Game Boy? Welch­es Spiel würdest Du darauf zock­en? Schreib es uns in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren