© © 2020 2K
"Animal Crossing: New Horizons"-Gameplay
Microsoft kauft ZeniMax
: :

WWE 2K Battlegrounds in der featured-Spielekritik: Ein Fest für Wrestlingfans!

Schon mal vom „Reverse Mat Slam“, „Spine­b­uster“ oder „Pile­div­er“ gehört? Falls ja, dann kennst Du Dich wohl bestens im Wrestling aus! Aber Du brauchst kein Wrestling-Profi zu sein, um an „WWE 2k Bat­tle­grounds“ Spaß zu haben. Wie uns das Game gefall­en hat, liest Du in unser­er fea­tured-Spielekri­tik zu „WWE 2K Bat­tle­grounds“.

Pro­fes­sionelles Wrestling lebt von ein­er großen Show, Wrestling-Stars und abge­fahre­nen Kampftech­niken, wie dem soge­nan­nten „Cross-Arm-Break­er“ oder dem „Reverse DDT“. Pub­lish­er 2K hat sich in den ver­gan­genen Jahren auss­chließlich darauf konzen­tri­ert, das Wrestling in Sim­u­la­tion­sspiele auf den PC und die Kon­solen zu ban­nen. In diesem Jahr ist es anders: Gemein­sam mit Entwick­ler­stu­dio Saber Inter­ac­tive bringt 2K mit „WWE 2K Bat­tle­grounds“ für PC, PlaySta­tion 4, Xbox One und Nin­ten­do Switch ein Spiel auf den Markt, was mit ein­er Sim­u­la­tion nur noch wenig zu tun hat. Vielmehr han­delt es sich um ein qui­etschbuntes, überze­ich­netes Spiel, in denen sich aktuelle und All-Time-Favorite-Wrestler ordentlich auf die Mütze geben. Wir haben uns für die fea­tured-Spielekri­tik schon ein­mal in den Ring begeben und aus­geteilt!

WWE 2K Battlegrounds: Schnelle Action und aberwitzige Moves

Im Gegen­satz zu seinem Vorgänger „WWE 2K 2020“ set­zt „WWE 2K Bat­tle­grounds“ nicht auf eine möglichst real­is­tis­che Sim­u­la­tion. Ganz im Gegen­teil: Deine Lieblingswrest­lerin­nen und -wrestler sehen aus wie einem Comicheft entsprun­gen. Im Ring kloppst Du solange auf Deinen Geg­n­er ein, bis er aufgibt oder Du ihn auf dem Ring­bo­den fes­t­nageln (pin­nen) kannst. Wird er dann aus­gezählt, hast Du das Match gewon­nen. Soweit der Kamp­fa­blauf. Hier­bei zählt vor allem, dass Du Deine Attack­en gezielt anbringst und Deine Spezialfähigkeit­en nutzt. Dabei wer­den die Wrestler und Wrest­lerin­nen in ver­schiedene Kat­e­gorien eingeteilt. Beispiel­sweise in die Kat­e­gorie der Brawler, die durch Schlag- und Tritt-Kom­bos bril­lieren, oder die Kat­e­gorie Tech­niker, in der sich Wrest­lerIn­nen befind­en, die vor allem durch Wurf- und Hal­te­griff-Kom­bos glänzen.

WWE-Superstars aus jeder Ära

Zur Auswahl ste­hen Dir über 70 Wrestling-Super­stars aus ver­schiede­nen Jahrzehn­ten der WWE-Geschichte, wie Hulk Hogan oder Sasha Banks. Allerd­ings hast Du erst nach und nach Zugriff auf die einzel­nen Wrest­lerIn­nen. Du kannst Kämpfer mit In-Game-Währung, die Du durch Siege anhäuf­st, im Shop kaufen. Schneller geht es mit echtem Geld, das Du dann im Spiel in die spieleigene Währung ein­tauschen kannst. Wenn Du allerd­ings Geduld und vor allem Spaß am Spiel hast, kannst Du auf den Ein­satz von echter Knete dur­chaus verzicht­en. Beson­ders gelun­gen ist das eigentliche Freis­chal­ten der Spiel­er. Die neu erwor­be­nen Wrest­lerIn­nen befind­en sich wie Spielfig­uren in den typ­is­chen Sichtver­pack­un­gen. Hast Du Dich für einen Wrestler oder eine Wrest­lerin entsch­ieden, bricht er aus ihr aus und es ertönt die jew­eilige Ein­gangs-Musik der Kämpfend­en. Ein wirk­lich nettes Fea­ture.

Fan-Service mit einer gelungenen Prise Selbstironie

Im Mit­telpunkt von „WWE 2K Bat­tle­grounds“ ste­hen natür­lich die Match­es. Sie sind unterteilt in Übungs­match­es, einem soli­den Kam­pag­nen­modus und einem Online-Modus. Die Einzel­spiel­erkam­pagne glänzt dabei durch den äußerst alber­nen Humor und die Möglichkeit, zahlre­iche Beloh­nun­gen, besseres Durch­hal­tev­er­mö­gen oder beson­ders Moves freizuschal­ten. Dein Ziel dabei ist es, Deinen Wrestler oder Deine Wrest­lerin zum Megaevent Wres­tle Mania zu führen und dafür an Deinem Kampf­stil zu feilen. Die Kam­pagne ist, dank hohem Unter­hal­tungs­fak­tor, kurzweilig. Das eigentliche Herzstück des Spiels ist allerd­ings der Mul­ti­play­er­modus. Du kannst zwis­chen lokalen und Online-Ses­sions wählen. Ger­ade im Kampf gegen echte Geg­n­er trumpft „WWE 2K Bat­tle­grounds“ richtig auf, denn nichts macht mehr Spaß, als Deinen Couch-Geg­n­ern oder Online-Kon­tra­hen­ten virtuell eins auf die Zwölf zu geben.

Auch für Wrestling-Neulinge ein Spaß

Dabei kön­nen auch ger­ade WWE-Neulinge viel Spaß haben, denn das Spiel set­zt in den Kämpfen nicht auf hohe Kom­plex­ität: Schla­gen, Treten und Schleud­ern sind jew­eils auf eine Taste gelegt. Mit ein­er weit­eren Taste (wir haben das Spiel auf der PlaySta­tion 4 getestet) kannst Du Deinen Geg­n­er dann noch gegen die Ring­seile schleud­ern. Spezialat­tack­en kannst Du dann, sobald Dein Geg­n­er in den Seilen liegt, mith­il­fe des recht­en Analog­sticks aus­führen. Mit ein wenig Übung und dem Prinzip „Tri­al and Error“ kom­men so auch Anfänger schnell auf ihre Kosten.

Wenn Du Dich an der comichaften Umset­zung Dein­er Lieblingswrestler nicht störst und mal wieder Lust hast auf ein Arcade-Prügel­spiel im WWE-Stil hast, dann wirst Du mit „WWE 2K Bat­tle­grounds“ sicher­lich viel Wrestlingspaß haben!

WWE 2K Battlegrounds

Plat­tfor­men: PlaySta­tion 4, Xbox One, PC, Nin­ten­do Switch
Release-Datum: 18. Sep­tem­ber 2020
Kosten: rund 40 Euro (Stan­dard Ver­sion), 50 Euro (Deluxe Ver­sion)
Pub­lish­er: 2K
Entwick­ler­stu­dio: Saber Inter­ac­tive

Du bist ein riesiger Wrestling-Fan? Ver­rate uns in den Kom­mentaren, wer Dein Lieblingswrestler ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren