Tetris Effect
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
:

Tetris Effect: Der Puzzle-Klassiker als hypnotischer PS-VR-Titel

Kennst Du den Tetris-Effekt? Nach genau diesem ist das neue musik­basierte Tetris-Game benan­nt, das im Herb­st dieses Jahres auf den Markt kommt – inklu­sive PS-VR-Modus. Alles zum Game und erstes In-Game-Footage find­est Du bei fea­tured.

Die Erfol­gs­geschichte des Puz­zle­spiels Tetris ist im Prinzip ein­ma­lig. Noch immer gehört es zu den meistverkauften Videospielse­rien der Welt. Mit Tetris Effect erscheint im Herb­st nun der neueste Ableger des Fran­chis­es. Und zwar mit einem Trail­er, der irgend­wie auch hol­ly­woodreif ist.

Bevor Du fragst: Der Song im Trail­er heißt „I’m Yours For­ev­er“, ist aus dem Sound­track zum Spiel und lässt sich auf YouTube find­en.

Tetris Effect: Das Tetris mit der Zone

Videospie­len­twick­ler Tet­suya Mizuguchi stand bere­its seit 2012 in Ver­hand­lun­gen mit Elec­tron­ic Arts und The Tetris Com­pa­ny. Seine Idee war eine musik­basierte Vari­ante des Kult­spiels. Mizuguchi, der für seine Arbeit an den Games Lumines und REZ viel Lob einge­fahren hat, zog seine Inspi­ra­tion für das neue Spiel tat­säch­lich aus dem psy­chol­o­gis­chen Effekt, dem das Orig­i­nal-Spiel seinen Namen geliehen hat.

Als Spiel­er musst Du noch immer mit den Klötzchen, soge­nan­nten Tetro­mi­nos, Rei­hen kom­plet­tieren und so ver­schwinden lassen. Und das möglichst, bevor Dir der Platz aus­ge­ht. Bei Tetris Effect gibt es dazu noch pack­ende Musik, die schon jet­zt Ohrwurm­charak­ter hat. Das Beson­dere an dieser Tetris-Vari­ante ist aber sicher­lich die Zone. Sind bes­timmte Voraus­set­zun­gen erfüllt, kannst Du die Zeit ein­frieren und die Klötzchen gefahren­frei so anord­nen, wie Du möcht­est. Das alles natür­lich in spek­takulären Far­ben und Bildern in Szene geset­zt. Es gibt 30 Lev­el zu ent­deck­en. Jedes hat einen eige­nen, sich ständig entwick­el­nden, audio­vi­suellen Stil.

Im fol­gen­den Video siehst Du In-Game-Footage, aufgenom­men während der Demo auf der E3-Expo.

Tetris mit PS-VR-Unterstützung

Ein genaues Erschei­n­ungs­da­tum ste­ht lei­der noch nicht fest. Aber der Herb­st nähert sich mit schnellen Schrit­ten. Was hinge­gen schon fest­ste­ht, ist, dass Du Tetris Effect auch mit Dein­er PS-VR-Brillen spie­len kannst. Wie hyp­no­tisch und immer­siv diese virtuelle Erfahrung allerd­ings wird, weiß noch kein­er. Wenn Du aber anfängst, die Milchtüten auf beson­dere Art und Weise zu stapeln, sag uns bitte Bescheid.

Wenn Du noch nicht genug von Tetris hast, dann haben wir hier noch einen kleinen Exkurs für Dich:

 

GigaCube

Der Tetris-Effekt oder Klötzchen im Kopf

Tetris ist seit Jahren Gegen­stand der Forschung. So soll es laut britis­ch­er Psy­cholo­gen unter anderem gegen Trau­ma­ta helfen, gut gegen zahlre­iche Süchte sein und vieles mehr.

Allerd­ings ste­ht der Tetris-Effekt mehr für eine Samm­lung von Fol­geer­schei­n­un­gen. 1996 pub­liziert Annette Ear­ling im Philadel­phia City Paper die Titelgeschichte The Tetris Effect. In ihrem Artikel beschreibt sie ihre eige­nen Erfahrun­gen mit monate­lan­gen und exzes­siv­en Tetris-Ses­sions. Dazu zählen unter anderem das Visu­al­isieren der eige­nen Umwelt nach den typ­is­chen Tetris-Mustern. „Was kön­nte wie wo hinein­passen?“ Der Begriff Tetris Effect selb­st fiel hinge­gen das erste Mal bere­its 1994 in dem Artikel „This is your brain on Tetris“ von Jef­frey Gold­smith im Mag­a­zin Wired.

Aus­ge­hend von den Effek­ten ord­nen Wis­senschaftler den Tetris-Effekt (auch Tetris-Syn­drom) der Hyp­n­a­gogie zu, dem Zus­tand, der zwis­chen dem Schlafen und dem Wach­sein liegt und in dem Dein Gehirn beson­ders anfäl­lig für hal­luz­i­na­torische Erfahrun­gen ist.

Im Jahr 2000 führt Robert Stick­gold und sein Team an der Har­vard Med­ical School ein Exper­i­ment zum Tetris-Effekt durch. Unter anderem lässt er Proban­den, darunter Anfänger, Men­schen mit Gedächt­niss­chwächen und Profis, an drei Tagen Tetris spie­len. Bei über 60 Prozent der Teil­nehmenden stellt sich der Tetris-Effekt schon nach der zweit­en Nacht ein.

Was hältst Du vom Hyp­no-Tetris? Altes Prinzip neu gedacht, oder über­flüs­siger Tech­no-Mumpitz? Stapel Deine Ideen bitte in die Kom­mentare.

Titelbild: Tetris Holding 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren