FIFA 19 Taktik
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
: : :

Taktiken bei FIFA 19: So beherrschst Du Deinen Gegner

Tak­tik-Fans kön­nen sich in FIFA 19 so richtig aus­to­ben. Die neueste Fußball­sim­u­la­tion von EA bietet in dieser Hin­sicht so viele Ein­stellmöglichkeit­en wie kein ander­er Titel der Serie zuvor. Ambi­tion­ierte Spiel­er soll­ten dies auf keinen Fall ver­nach­läs­si­gen. Denn die Tak­tik wirkt sich spür­bar auf den Spielver­lauf aus.

Wie in der realen Fußball-Welt gibt es auch in FIFA 19 nicht die eine ide­ale Tak­tik. Die Spiel­er in Dein­er Mannschaft müssen auch in der Lage sein, Deine Vor­gaben best­möglich umzuset­zen. Je nach­dem, mit welchem Team Du spielst, bieten sich also unter­schiedliche Spiel­stile an. Der Kad­er des FC Barcelona eignet sich beispiel­sweise ide­al für ein auf Ballbe­sitz aus­gelegtes Spiel. Mit weniger offen­sivs­tarken Clubs soll­test Du stattdessen über eine Kon­ter-Tak­tik nach­denken.

Offensiv-Stil: Grundlegendes Angriffsverhalten

Auch in FIFA 19 gilt: Wer keine Tore schießt, kann keine Spiele gewin­nen. Dementsprechend wichtig ist es, mit der richti­gen Offen­siv­tak­tik die Chan­cen auf Tre­f­fer zu erhöhen. Das grundle­gende Angriffsver­hal­ten Dein­er Mannschaft kannst Du unter „Offen­sivstil“ ein­stellen. Wählst Du hier beispiel­sweise „Ballbe­sitz“, kannst Du ein Kurz­passspiel im „Tiki-Taka“-Stil aufziehen – der FC Barcelona und die spanis­che National­mannschaft lassen grüßen. Der Vorteil: Du dik­tierst große Teile des Par­tie. Der Nachteil: In der Regel haben die Geg­n­er aus­re­ichend Zeit, ihre Abwehr in Stel­lung zu brin­gen.

Bevorzugst Du eher ein schnelles Umschalt­spiel, wie es in der Sai­son 2018/19 etwa Borus­sia Dort­mund prak­tiziert, bietet sich die Ein­stel­lung „schneller Auf­bau“ an. Deine Spiel­er rück­en schnell auf und bieten sich als Anspiel­sta­tio­nen an. Dadurch lässt sich das Spielfeld schnell über­brück­en, beson­ders wenn Du viele flinke Spiel­er im Kad­er hast. Allerd­ings bist Du bei einem Bal­lver­lust in der Vor­wärts­be­we­gung auch anfäl­lig für Kon­ter.

Willst Du dage­gen auf Kon­ter set­zen, kannst Du es mit der Ein­stel­lung „Langer Ball“ ver­suchen. Deine Stürmer hal­ten sich dann oft an der Gren­ze zum Abseits auf und sprint­en nach einem flachen oder hohen tödlichen Pass Rich­tung geg­ner­isches Tor. Dafür soll­ten Deine Stürmer natür­lich rasch Geschwindigkeit aufnehmen kön­nen. Wenn Du Dich nicht auf einen Spiel­stil fes­tle­gen möcht­est, wählst Du „Aus­geglichen“. Dann hal­ten Deine Spiel­er größ­ten­teils ihre zugewiese­nen Posi­tio­nen und weichen nur davon ab, wenn es sich sehr anbi­etet.

Video: Youtube / EA SPORTS FIFA

Breite im Angriff

Unter „Bre­ite“ lässt Dich FIFA 19 fes­tle­gen, wie weit Deine Spiel­er voneinan­der ent­fer­nt ste­hen. Je geringer der gewählte Zahlen­wert, desto enger ste­hen sie beieinan­der und desto bess­er kannst Du durch die Mitte angreifen. Ein höher­er Wert verbessert dage­gen Dein Spiel über die Flügel, da die äußeren Spiel­er näher an die Seit­en­lin­ie rück­en. Damit Du offen­siv vari­abel und unberechen­bar bleib­st, soll­test Du einen Wert zwis­chen vier und sieben wählen.

Ecken und Freistöße

Unter „Ecken/Freistöße“ stellst Du ein, wie viele Spiel­er sich bei Stan­dard­si­t­u­a­tio­nen mit ein­schal­ten. Je höher der Wert, desto mehr Spiel­er kom­men mit nach vorne. Dadurch erhöht sich die Torge­fahr, aber auch die Anfäl­ligkeit für Kon­ter. Hier gilt es, ein gesun­des Mit­tel­maß aus Risiko und Absicherung zu find­en. Zu ger­ing soll­test Du den Wert allerd­ings nicht ein­stellen, da Deine Eck­en und Freistöße son­st wirkungs­los bleiben. Es emp­fiehlt sich ein Wert zwis­chen vier und sieben.

Defensiv-Stil: Verhalten bei gegnerischem Ballbesitz

Das Ver­hin­dern von Toren ist in FIFA 19 genau­so wichtig wie das Erzie­len der­sel­ben. Mit der richti­gen Defen­siv-Tak­tik hält Dein Team häu­figer die Null. Mit einem aggres­siv­en Press­ing kannst Du Deinen Geg­n­er außer­dem zu Fehlern zwin­gen und im Gegen­zug Deinen eige­nen Angriff ein­leit­en. Dafür wählst Du unter „Defen­sivstil“ die Ein­stel­lung „Ständi­ger Druck“. Nachteil daran: Wenn Du Deinem Geg­n­er den Ball nicht abluchsen kannst, hat er auf­grund Dein­er aufgerück­ten Defen­sive leichteres Spiel in Tornähe. Außer­dem ermü­den Deine Spiel­er schneller.

Eine leicht abgemilderte Vari­ante ist „Press­ing nach Bal­lver­lust“. Damit üben Deine Spiel­er nach einem ver­lore­nen Ball sieben Sekun­den lang Druck auf den Geg­n­er aus. Im Ide­al­fall eroberst Du so den Ball schnell zurück. Die Nachteile sind die gle­ichen wie bei der Ein­stel­lung „Ständi­ger Druck“. Willst Du lieber sich­er in der Defen­sive ste­hen und den Geg­n­er nur dann attack­ieren, wenn er sich einen Fehler erlaubt hat, wählst Du „Druck nach Fehlern“.

Die defen­sivste Ein­stel­lung in FIFA 19 ist „Zurück­fall­en lassen“: Du über­lässt dem Geg­n­er große Teile der Par­tie über den Ballbe­sitz, bietest dafür aber wenig Räume in der eige­nen Hälfte. Da sich aber selb­st Deine Stürmer weit zurück­fall­en lassen, ist es sehr schw­er, nach Ball­gewinn ein vernün­ftiges Offen­sivspiel aufzuziehen. Du soll­test diese Ein­stel­lung also nur dann wählen, wenn Du einen knap­pen Vor­sprung kurz vor Schluss über die Zeit brin­gen willst. „Aus­geglichen“ ist eine neu­trale Ein­stel­lung, mit der Deine Spiel­er bis zur Mit­tellinie pressen, aber keine größeren Risiken einge­hen.

Breite und Tiefe bei gegnerischem Ballbesitz

Auch in den Defen­siv-Ein­stel­lun­gen von FIFA 19 kannst du unter „Bre­ite“ fes­tle­gen, wie eng Deine Spiel­er beieinan­der ste­hen. Ein geringer Wert verengt das Mit­telfeld, lässt aber auf den Außen­bah­nen Freiräume. Bei ein­er hohen Ein­stel­lung ver­hält es sich genau umgekehrt. Um bei­de Bere­iche aus­re­ichend abzu­sich­ern, soll­test Du einen Wert zwis­chen vier und sieben wählen.

Unter „Tiefe“ stellst Du ein, wie nah am eige­nen Tor Deine Mannschaft ste­ht. Ein niedriger Wert sichert den Strafraum max­i­mal ab, bietet dem Geg­n­er aber Gele­gen­heit für erfol­gver­sprechende Fern­schüsse. Wählst Du einen hohen Wert, set­zt Du die andere Mannschaft unter Druck, bist aber anfäl­lig für lange Bälle hin­ter die Abwehr. Eine Ein­stel­lung von vier bis sieben bietet sich daher auch hier an. Das fol­gende Video behan­delt die einzel­nen tak­tis­chen Optio­nen und emp­fiehlt Ein­stel­lun­gen für bes­timmte Spiel­si­t­u­a­tio­nen.

Video: Youtube / TimoX

Zusammenfassung

  • Unter „Offen­sivstil“ und „Defen­sivstil“ kannst Du das grundle­gende Mannschaftsver­hal­ten bei eigen­em und geg­ner­ischem Ballbe­sitz ein­stellen.
  • Die „Bre­ite“ bes­timmt in FIFA 19, wie eng Deine Spiel­er im Angriff oder der Vertei­di­gung beieinan­der ste­hen und ob sie eher die Mitte des Spielfelds oder die Außen­bah­nen beset­zen.
  • Unter „Tiefe“ legst Du fest, wie nah am eige­nen Tor Du vertei­digst.
  • Unter „Eck­en und Freistöße“ stellst Du ein, wie viele Spiel­er bei Stan­dard­si­t­u­a­tio­nen mit nach vorn kom­men.

Mit der richti­gen Tak­tik soll­test Du Deine Erfol­gschan­cen in FIFA 19 deut­lich erhöhen. Lass uns in den Kom­mentaren wis­sen, mit welch­er Strate­gie Du die besten Erfahrun­gen gemacht hast.

Titelbild: picture alliance/ZUMA Press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren