Nintendo Switch
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
:

Super Mario Maker 2: So baust Du die besten Level

Der Super Mario Mak­er 2 ste­ht in den Startlöch­ern und hat eine schi­er unglaubliche Menge neuer Möglichkeit­en der Lev­el-Gener­ierung mit im Gepäck. Doch wie baut man über­haupt aufre­gende Lev­el, die wed­er zu schw­er noch zu leicht zu absolvieren sind?

In dem ful­mi­nan­ten Level-Editor-Jump’n’Run-Sidescroller-Videospiel Super Mario Mak­er 2 übern­immst Du die Macht über die Ele­mente und kreierst mit viel Fan­tasie eigene Lev­el. Doch welche Art von Schöpfer bist Du? Finde es selb­st her­aus, denn mit diesem Spiel über­wind­est Du die Gren­zen Dein­er Vorstel­lungskraft.

Allgemeine Tipps zum Aufbau eines Levels

Zunächst bekommst Du ein paar all­ge­meine Tipps zur Erstel­lung eines Lev­els in Super Mario Mak­er 2. Die Gam­ing-Com­mu­ni­ty ist sehr het­ero­gen, es gibt also erfahrene Zock­er und absolute Noobs. Soll heißen, dass es für die unter­schiedlichen Niveaustufen unter­schiedlich schwere Lev­el braucht.

Wichtig ist, dass Du vor Deinem inneren Auge schon eine Idee hast, wie das Ter­rain im Groben ausse­hen – und vor allem – wie es enden soll.

Willst Du eine eigene Welt erstellen, brauchst Du zunächst ein The­ma und eine Auf­machung. Dieses soll­ten sich nach Möglichkeit nicht wider­sprechen. Dann musst Du entschei­den, ob der Stil antik oder mod­ern sein soll. Legst Du den Fokus auf Goom­bas oder fiese Piran­ha-Pflanzen? Wie lang oder kurz soll Dein Lev­el sein? Set­zt Du eher auf eine Vielzahl präzis­er Sprünge oder auf Geschwindigkeit? Kurz: Denke bei der Kreation neuer Lev­el in Super Mario Mak­er 2 daran, was Dich in früheren Spie­len ange­sprochen hat.

Video: Youtube / Nin­ten­do

Lerne die Vielseitigkeit des Spiels kennen und nutze sie

Bevor Du Dich in das Aben­teuer der Lev­el-Kreation stürzt, soll­test Du Dich mit den vorhan­de­nen Möglichkeit­en des Spiels ver­traut machen. Welche Auf­machun­gen sind möglich? In welchem Ter­rain kann Mario unter­wegs sein? Welche Art von Währung kann er ein­sam­meln? Welche Feinde kannst Du platzieren und wie viele? Welche Far­bge­bung ist möglich?

All diese Möglichkeit­en hier aufzuzählen, würde den Rah­men dieses Artikels spren­gen, denn – glaube uns – bei Super Mario Mak­er 2 waren die Entwick­ler richtig fleißig. Und es wird auch Dich einige Zeit kosten, sämtliche Ele­mente ken­nen­zuler­nen.

So startest Du den Aufbau eines Levels

Wie bere­its erwäh­nt, soll­test Du Dir im Klaren sein, wie Dein Lev­el unge­fähr ausse­hen soll. Teile Deine Welt dazu zunächst in fünf Sek­tio­nen ein. Zu Beginn soll­ten die Her­aus­forderun­gen ein­fach gehal­ten und ein paar Pow­er-Ups vorhan­den sein. Im näch­sten Abschnitt soll­ten die Auf­gaben schw­er­er wer­den, also mehr Sprünge und Geg­n­er. Ver­suche im weit­eren Ver­lauf den Schwierigkeits­grad sukzes­sive zu erhöhen. Ver­tikalität ist beispiel­sweise eine Option. Alter­na­tiv kannst Du Mario auch in den Unter­grund führen.

Ver­giss nicht, noch einen kleinen Twist einzubauen, da Dein Lev­el andern­falls zu ein­fach zu bezwin­gen ist. Ein Beispiel wäre etwa eine Pas­sage, in der die Feinde mit einem Pow­er-Up ein­fach zu besiegen sind, ohne hinge­gen bedeu­tend schwieriger. Bevor Mario die Zielfahne erre­icht, ist es empfehlenswert, ihm noch einen dick­en Brock­en vor die Füße zu wer­fen. Das kön­nen etwa ein paar schwierige Sprünge oder ein fieser End­boss in einem engen Kerk­er sein. Auch hier sind Dein­er Fan­tasie keine Gren­zen geset­zt. Als 2011 Super Mario Land 3D erschien, erk­lärte der Pro­duzent Koichi Hayashi­da, dass ein gutes Lev­el genau diesen Span­nungs­bo­gen bräuchte.

Nach der Erstel­lung des ersten Rohbaus hast Du nun die Möglichkeit, Dein Lev­el noch weit­er auszuschmück­en. Baue Piran­ha-Pflanzen ein, lasse fiese Goom­bas vom Him­mel fliegen oder baue schw­er zu über­windende Hin­dernisse wie etwa Wasser­gräben ein.

Übertreibe es nicht

Super Mario Mak­er 2 lädt dazu ein, die ver­rück­testen und abge­fahren­sten Lev­el aller Zeit­en zu kreieren. Doch zwis­chen ein­er auss­chließlich ver­rück­ten und ein­er guten Welt liegt ein him­mel­weit­er Unter­schied. Zeigst Du also nur wenig Zurück­hal­tung, entste­hen entwed­er unspiel­bare oder sehr chao­tis­che Lev­el, die nur wenig Spaß bieten.

Video: Youtube / Nin­ten­do

Lösche alles und starte von vorne

Es ist keine Schande, wenn Du für Mario eine Spiel­welt erstellst und mit­ten­drin merkst, dass diese vielle­icht zu schwierig ist. Seine eigene wertvolle Kreation abzureißen tut natür­lich im Herzen weh, ist manch­mal aber unumgänglich. Beson­ders dann, wenn Dir gewisse Pas­sagen auf­fall­en, die etwa zu lang­weilig oder zu kom­pliziert sind. Springe dann über Deinen Schat­ten und starte den Bau neu.

Hole Dir Inspiration bei anderen Spielern

Ger­ade als Anfänger ist es schw­er, gle­ich ein ganzes Lev­el von der Pike auf zu desig­nen. Da die Gam­ing-Com­mu­ni­ty aber nicht schläft, bekommst Du in dem Spiel genü­gend Anre­gun­gen von anderen Spiel­ern, die ihre selb­st­gestal­teten Wel­ten hochladen. Schaue sie Dir an und lasse Dich inspiri­eren.

Besorge Dir ein paar Tester

Hast Du Deine erste eigene Welt erschaf­fen und bist nicht ganz sich­er, ob sie gut bei der Com­mu­ni­ty ankommt, besorge Dir ein paar Tester. Lade Fre­unde und Fam­i­lie ein, drück ihnen den Joy-Con in die Hand und lasse sie das Lev­el im Nach­hinein bew­erten. Was war gut? Was war schlecht? War es zu kom­pliziert? Nimm dann dahinge­hend Verän­derun­gen vor.

Video: Youtube / Tobias Bergdorf

Es gibt kein Patentrezept

Klar ist, gute und inter­es­sante Wel­ten zeich­nen sich durch das gewisse Etwas aus und geizen nicht mit uner­warteten Wen­dun­gen. Eine wirk­liche Anleitung, die Du Schritt für Schritt durchge­hen und so das per­fek­te Lev­el erstellen kannst, gibt es aber nicht. Dafür sind die Geschmäck­er let­z­tendlich zu ver­schieden. Soll­test Du mit Deinen ersten selb­st kreierten Wel­ten nicht zufrieden sein, verzage nicht. Es ist noch kein Meis­ter vom Him­mel gefall­en.

Mit diesen Tipps kreierst Du coole Level in Super Mario Maker 2

  • Zunächst soll­test Du eine genaue Vorstel­lung von Dein­er Welt haben. Wodurch ist sie gekennze­ich­net? Wie endet sie?
  • Mache Dich dann mit den viel­seit­i­gen Möglichkeit­en des Spiels ver­traut.
  • Teile Dein Lev­el in ver­schiedene Abschnitte ein, die sukzes­sive schwieriger wer­den.
  • Weniger ist mehr. Nutze nicht alle ver­füg­baren Ele­mente gle­ichzeit­ig.
  • Traue Dich, erbaute Mauern wieder einzureißen.
  • Lasse das Lev­el von Fre­un­den und Fam­i­lie testen.
  • Habe Spaß!

Wie sieht für Dich das per­fek­te Lev­el in Super Mario Mak­er 2 aus? Erzäh­le der Com­mu­ni­ty davon in den Kom­mentaren.

Titelbild: Eigenkreation / Unsplash / Mockup Photos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren