Smartphone-Gamepads: Microsoft stellt Prototypen vor

:

Smartphone-Gamepads: Microsoft stellt Prototypen vor

Microsoft möchte seine Spielwelt öffnen und so viele Menschen wie möglich daran teilhaben lassen. Die Problemstellung für die Entwickler von Microsoft Research ist daher klar: Wie kann man das Gaming-Erlebnis der Konsole oder des Computers so nahtlos wie möglich auf das Smartphone übertragen? Die Lösung: Smartphone-Gamepads.

In Redmond, Microsofts Hauptzentrale in den USA, sind große Neuerungen für den Gaming-Bereich geplant. So soll der Streamingdienst “Project Xcloud” Computer- und Xbox-Spiele auf das Smartphone bringen, sodass Spieler ihre Lieblingstitel jederzeit weiterspielen können. Doch ein Problem gibt es bei dieser Übertragung: Die Spiele sind für Gamepads gemacht, nicht für Touchscreens. Daher tüftelt Microsoft Research fieberhaft an Smartphone-Gamepads – und präsentiert auch schon erste Forschungsergebnisse.

Microsoft arbeitet an Gamepad für Mobile-Anwendungen

Copyright: Microsoft

Gamepad als Aufsatz für Smartphone und Tablet

Anscheinend tüftelt Microsoft schon länger an einer Lösung für oben genanntes Problem. Denn die nun vorgestellten Prototypen stammen bereits aus dem Jahr 2014. Diese können als ganz normales Gamepad genutzt werden und ähneln mit Joystick und Knöpfen dabei dem bekannten Xbox-Controller. Der Clou: Du kannst das Pad in der Mitte teilen und die beiden Hälften jeweils rechts und links an Deinem Smartphone befestigen. Die beiden Geräte kommunizieren dann über Bluetooth miteinander.

Das komplett im 3D-Drucker gefertigte Smartphone-Gamepad ist aber noch wandelbarer. Die Teile, in denen Du es normalerweise in der Hand hältst, lassen sich ebenfalls entfernen. So bleiben nur noch Stick und Steuerkreuz links sowie Knöpfe und ein weiterer Joystick rechts. Außerdem kommt das Gamepad ohne weitere Akkus aus, denn die beiden Hauptteile beinhalten jeweils einen eigenen. Mit einer Docking-Station lassen sich beide Teile gleichzeitig über ein normales USB-Kabel aufladen.

Microsoft forscht an Gamepad für Mobile-Anwendungen

Copyright: Microsoft

Gamer erkennen: Es sind durchaus Ähnlichkeiten zu Nintendo Switch und zur Playstation Portable vorhanden. Kein Zufall, denn diese beiden Konsolen werden von Microsoft Research in ihrem Forschungspapier ausdrücklich als Vorbilder genannt. Gerade Nintendo Switch, gleichzeitig Konsole und Handheld, löst exakt das Problem, mit dem sich Microsoft gerade herumschlägt.

Auch andere Anbieter mit Smartphone-Gamepads im Sortiment

So ambitioniert das Projekt auch ist, Microsoft ist nicht das erste Unternehmen, das sich an Smartphone-Gamepads versucht. Logitech und einige andere Hersteller haben bereits verschiedene Arten im Programm. Die meisten davon sind vollwertige Controller, an denen das Smartphone befestigt wird.

Die große Masse hat bisher allerdings noch keines der Varianten erreicht. Über die Gründe dafür kann man nur mutmaßen. Vielleicht sind sie einfach zu sperrig, um sie mit sich herumzutragen. Vielleicht gibt es aber auch einfach nur noch nicht die richtigen Spiele, für die ein Gamepad für unterwegs wirklich Sinn macht. Sollte dem so sein, könnte Microsoft mit seinem ganzheitlichen Ansatz, seine Spiele gleich für mobile mitzukonzipieren, auf dem richtigen Weg sein.

Was denkst Du? Werden sich Gamepads für Smartphones durchsetzen? Oder werden mobile Games weiterhin über Touchscreens bedient, weil es bequemer und einfacher ist? Verrate es uns in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren