Remnant: From the Ashes: Tipps für den Koop-Shooter

Remnant: From the Ashes: Tipps für den Koop-Shooter.
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
Pokemon Go Feld-Forschung
:

Remnant: From the Ashes: Tipps für den Koop-Shooter

Die Welt liegt in Trüm­mern und Mon­ster suchen die let­zten Über­leben­den heim: In Rem­nant: From the Ash­es ist Über­leben Knochenar­beit. Wir haben einige Sur­vival-Tipps zusam­mengestellt, damit Aus­flüge in die lebens­feindliche Umge­bung kein allzu schnelles Ende find­en.

Suche alle Ecken ab

Der Tipp liegt auf der Hand, ist aber den­noch so lukra­tiv, dass wir noch mal expliz­it darauf hin­weisen möcht­en. Schon auf dem Weg zum ersten Boss find­est Du so manche Craft­ing-Mate­ri­alien und Aus­rüs­tung.

Video: Youtube / MyUsualMe

Die richtige Ausrüstung zur richtigen Zeit

Auf Deinen Reisen begeg­nest Du den unter­schiedlich­sten Fein­den. Eini­gen trittst Du im Nahkampf gegenüber, andere erfordern es, sie aus sicher­er Dis­tanz unschädlich zu machen. Prak­tisch: Du kannst Dein Load­out stets an Deine Bedürfnisse anpassen und so Bewaffnung und Aus­rüs­tung Deinen Vor­lieben entsprechend gestal­ten. Muni­tion wird automa­tisch über­nom­men und der neuen Waffe angepasst. Pass nur auf, dass Du den Waf­fen­wech­sel in ein­er sicheren Ecke vorn­immst, damit Feinde Dich nicht ger­ade erwis­chen, während Du hil­f­los im Inven­tar herumkramst.

Soll­test Du ger­ade erst mit Rem­nant: From the Ash­es begonnen haben, dann bekommst Du schon bald Zugriff auf den Verkäufer. Dort find­est Du passendes Equip­ment für Deine Klasse.

Zerstöre hölzerne Objekte

Über­all in der zufalls­gener­ierten Welt find­en sich hölz­erne Objek­te. Halte danach auss­chau und zer­störe sie. So gelangst Du an wertvolle Mate­ri­alien, mit denen Du unter anderem Deine Aus­rüs­tung aus­baust. Da es sich um ein Videospiel han­delt, bekommst Du nicht nur Holz, son­dern auch Währung oder Eisen. Tipp: Spar Muni­tion, indem Du nur Deinen Nahkamp­fan­griff ver­wen­d­est. Das funk­tion­iert mit Kisten genau so wie mit Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­den.

Video: Youtube / Rem­nant: From the Ash­es

Apro­pos Muni­tion: Wenn Du mit Kam­er­aden unter­wegs bist, sprecht Euch ab, wer Muni­tion auf­sam­meln darf. Die Pick­ups gewährend jew­eils nur einem Spiel­er Nach­schub. Vor allem bei Expe­di­tio­nen mit Frem­den soll­test Du Dir dessen bewusst sein, bevor Du Deinen Mit­stre­it­ern unwissentlich die Muni­tion vor der Nase wegschnappst – zumal in Rem­nant: From the Ash­es Friend­ly Fire aktiv ist. Nicht dass Du „ganz aus Verse­hen” einige Kugeln in den Rück­en bekommst.

Tipps für Solo-Spieler

Auch wenn Rem­nant: From the Ash­es vornehm­lich als Koop-Shoot­er konzip­iert ist, lässt es sich auch prob­lem­los solo spie­len. Der Schwierigkeits­grad skaliert dabei mit der Anzahl der Spiel­er, sodass die Feinde ein­fach­er zu erledi­gen sind. Den­noch ist Vor­sicht geboten, da Dich keine Teamkol­le­gen im Not­fall wieder­beleben kön­nen.

Wir empfehlen den Ex-Kul­tisten als Klasse, da Du so Zugriff auf eine prak­tis­che Heil­funk­tion über einen Gegen­stand namens Drag­on Shard bekommst. Sobald Du den zweit­en Boss besiegst, lässt sich das Item sog­ar upgraden und so der Heil­ef­fekt erhöhen. Das erfordert allerd­ings einige sel­tene Mate­ri­alien. Beim Aufleveln des Charak­ters lohnt es sich zudem, Punkt in Vital­ität zu steck­en und die für Grup­pen­spiele vorteil­haften Skills unberück­sichtigt zu lassen.

Wieder mal gestorben? Mach Dir nichts draus

Steter Tropfen höhlt den Stein, das gilt für Dark Souls genau so wie für Rem­nant: From the Ash­es. Wenn Dein Charak­ter ein­mal den Kürz­eren zieht, endet das laufende Spiel zwar, nen­nenswerte Nachteile bringt das Ableben aber nicht mit sich. Einen kleinen Fortschritt machst Du mit jedem Spiel, da Dir gewonnene Erfahrungspunk­te und Mate­ri­alien erhal­ten bleiben. Grind­ing ist übri­gens nur mäßig empfehlenswert, um das Spiel zu vere­in­fachen: Der Schwierigkeits­grad passt sich näm­lich Deinem Lev­el an, was die erhal­te­nen Skillpunk­te je nach Verteilung wom­öglich nur unzure­ichend aus­gle­ichen.

Magnum-Revolver: So bekommst Du die Waffe

Eine viel­seit­ige Ein­hand-Waffe in Rem­nant: From the Ash­es ist der Mag­num Revolver. Du benötigst eine Merk­würdi­ge Münze, die Du am Ende des ersten Abschnitts find­est. Sie befind­et sich in der Nähe ein­er Leiche. Bringe die Münze zu Ace in Ward 13 und Du erhältst die Mag­num sowie 300 Schrott.

Taschenuhr: Fundort des seltenen Amuletts

Mit der Taschenuhr wartet in Rem­nant: From the Ash­es wohl das sel­tenste (und prak­tis­chste) Amulett auf Dich. Ein­mal aus­gerüstet, regener­iert sich Deine Aus­dauer schneller, während Du gle­ichzeit­ig weniger ver­lierst. Suche dafür zunächst Matschzahn in seinem Ver­steck auf. Sprich den Alten an und hör Dir dann den ganzen Dia­log an (oder klick den Text weg) und er über­lässt Dir seine Taschenuhr.

Video: Youtube / Fal­dran

Hast Du noch weit­ere Tipps für Rem­nant: From the Ash­es auf Lager, die wir vergessen haben? Teil Dein Wis­sen mit der Com­mu­ni­ty in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren