Coral Crafters: Mit dem Projekt von Minecraft den Ozean retten
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Projekt Coral Crafters: So kannst Du mit Minecraft die Ozeane retten

Mojang, das Entwick­lerteam des Spiels Minecraft, und die Umwel­tor­gan­i­sa­tion The Nature Con­ser­van­cy haben mit dem Pro­jekt Coral Crafters einen Weg gefun­den, um gefährdete Koral­len­riffe zu ret­ten. Hier­bei bist Du als Gamer gefragt.

Koral­len­riffe gehören nicht nur zu den schön­sten, son­dern laut dem Naturschutzbund Deutsch­land (NABU) auch zu den wichtig­sten Ökosys­te­men auf unserem Plan­eten. Wenn die Riffe ster­ben, laufen auch die Ozeane in Gefahr, zu toten Meeren zu wer­den. Hier set­zt die Koop­er­a­tion zwis­chen Mojang und The Nature Con­ser­van­cy an: Coral Crafters.

Korallen sind überlebenswichtig für den Planeten

Wie NABU berichtet, sind die größten Gefahren für Koral­len­riffe Gift­stoffe, die der Men­sch ins Wass­er gibt, Ver­schmutzung durch Plas­tik­abfälle und Schlepp­net­ze von Fis­chereis­chif­f­en. Durch die Erwär­mung der Meere sind in den ver­gan­genen Jahren bere­its zahlre­iche Riffe zer­stört wor­den.

Damit sich an ver­wüsteten Orten unter Wass­er wieder Korallen ansiedeln kön­nen, braucht es viel Zeit. Aber es gibt Mit­tel und Wege, um das Koral­lenwach­s­tum anzutreiben und zu beschle­u­ni­gen. Zum Beispiel mit Git­terkon­struk­tio­nen, an denen einzelne junge Korallen befes­tigt wer­den. Durch die Met­all­struk­turen wer­den schwache elek­trische Ströme geleit­et, was Kalka­nsamm­lun­gen befördert. Mit diesem Biorock-Ver­fahren wach­sen Korallen um ein Vielfach­es schneller, ver­mehren sich und lock­en nach und nach andere Meeres­be­wohn­er an.

Coral Crafters: Mit Minecraft echte Korallen in die Meere setzen

Im ver­gan­genen Jahr ermöglichte der Spiele-Her­steller Mojang mit dem Spiele-Update Aquat­ic für Minecraft den Spiel­ern, Unter­wasser­wel­ten zu schaf­fen. Aber auch in den echt­en Ozea­nen wollte Mojang etwas für mehr Vielfalt tun. Das Unternehmen tat sich mit der Umwel­tor­gan­i­sa­tion The Nature Con­ser­van­cy zusam­men, und startete einen Aufruf an die Gamer-Com­mu­ni­ty, sie sollen Minecraft-Mod­elle entwer­fen, die im Biorock-Ver­fahren nachge­baut wer­den kön­nen.

Drei Minecrafter kon­nten sich mit ihren selb­st gestal­teten Unter­wasser­wel­ten durch­set­zen. Sta­cy­plays dachte sich mit ihren Fol­low­ern einen Meer-Wer­wolf aus, Log­dotzip ent­warf mit Hil­fe der Com­mu­ni­ty ein Mod­ell mit Schild­kröteneiern und Rabahrex ließ eine ganze Klasse mexikanis­ch­er Schüler zusam­me­nar­beit­en. Dabei kamen ein Axolotl, zwei Play­er-Charak­tere und eine Schild­kröte her­aus.

Unter­stützt durch The Nature Con­ser­van­cy kon­nten Meeres­bi­olo­gen diese sechs Mod­elle umset­zen und in die Küstengewäss­er von Cozumel, Mexiko stellen. Hier hat es die natür­lichen Koral­len­riffe beson­ders schw­er getrof­fen.

Add-On downloaden und für Korallen spenden

Darüber hin­aus hat Mojang noch einiges aus eigen­er Tasche beiges­teuert, damit The Nature Con­ser­van­cy sich noch bess­er um die Ozeane küm­mern kann. Die Gamer fol­gten dem Aufruf, das Aquat­ic-Update herun­terzu­laden und baut­en über zehn Mil­lio­nen virtuelle Koral­len­blöcke, was Mojang rund 90.000 Euro an Spenden wert war.

Du kannst immer noch etwas für den Auf­bau der Koral­len­riffe tun: Kauf Dir ein­fach das Coral Crafters Skin Pack für Minecraft. Bis 2020 fließen alle Erlöse aus dem Verkauf des Tex­turen­pakets an The Nature Con­ser­van­cy.

 

Was sagst Du zur Koop­er­a­tion von Gam­ing und Naturschutz? Schreib uns Deine Mei­n­ung in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren