Projekt Coral Crafters: So kannst Du mit Minecraft die Ozeane retten

Projekt Coral Crafters: So kannst Du mit Minecraft die Ozeane retten

Mojang, das Entwicklerteam des Spiels Minecraft, und die Umweltorganisation The Nature Conservancy haben mit dem Projekt Coral Crafters einen Weg gefunden, um gefährdete Korallenriffe zu retten. Hierbei bist Du als Gamer gefragt.

Korallenriffe gehören nicht nur zu den schönsten, sondern laut dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) auch zu den wichtigsten Ökosystemen auf unserem Planeten. Wenn die Riffe sterben, laufen auch die Ozeane in Gefahr, zu toten Meeren zu werden. Hier setzt die Kooperation zwischen Mojang und The Nature Conservancy an: Coral Crafters.

Korallen sind überlebenswichtig für den Planeten

Wie NABU berichtet, sind die größten Gefahren für Korallenriffe Giftstoffe, die der Mensch ins Wasser gibt, Verschmutzung durch Plastikabfälle und Schleppnetze von Fischereischiffen. Durch die Erwärmung der Meere sind in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Riffe zerstört worden.

Damit sich an verwüsteten Orten unter Wasser wieder Korallen ansiedeln können, braucht es viel Zeit. Aber es gibt Mittel und Wege, um das Korallenwachstum anzutreiben und zu beschleunigen. Zum Beispiel mit Gitterkonstruktionen, an denen einzelne junge Korallen befestigt werden. Durch die Metallstrukturen werden schwache elektrische Ströme geleitet, was Kalkansammlungen befördert. Mit diesem Biorock-Verfahren wachsen Korallen um ein Vielfaches schneller, vermehren sich und locken nach und nach andere Meeresbewohner an.

Coral Crafters: Mit Minecraft echte Korallen in die Meere setzen

Im vergangenen Jahr ermöglichte der Spiele-Hersteller Mojang mit dem Spiele-Update Aquatic für Minecraft den Spielern, Unterwasserwelten zu schaffen. Aber auch in den echten Ozeanen wollte Mojang etwas für mehr Vielfalt tun. Das Unternehmen tat sich mit der Umweltorganisation The Nature Conservancy zusammen, und startete einen Aufruf an die Gamer-Community, sie sollen Minecraft-Modelle entwerfen, die im Biorock-Verfahren nachgebaut werden können.

Drei Minecrafter konnten sich mit ihren selbst gestalteten Unterwasserwelten durchsetzen. Stacyplays dachte sich mit ihren Followern einen Meer-Werwolf aus, Logdotzip entwarf mit Hilfe der Community ein Modell mit Schildkröteneiern und Rabahrex ließ eine ganze Klasse mexikanischer Schüler zusammenarbeiten. Dabei kamen ein Axolotl, zwei Player-Charaktere und eine Schildkröte heraus.

Unterstützt durch The Nature Conservancy konnten Meeresbiologen diese sechs Modelle umsetzen und in die Küstengewässer von Cozumel, Mexiko stellen. Hier hat es die natürlichen Korallenriffe besonders schwer getroffen.

Add-On downloaden und für Korallen spenden

Darüber hinaus hat Mojang noch einiges aus eigener Tasche beigesteuert, damit The Nature Conservancy sich noch besser um die Ozeane kümmern kann. Die Gamer folgten dem Aufruf, das Aquatic-Update herunterzuladen und bauten über zehn Millionen virtuelle Korallenblöcke, was Mojang rund 90.000 Euro an Spenden wert war.

Du kannst immer noch etwas für den Aufbau der Korallenriffe tun: Kauf Dir einfach das Coral Crafters Skin Pack für Minecraft. Bis 2020 fließen alle Erlöse aus dem Verkauf des Texturenpakets an The Nature Conservancy.

 

Was sagst Du zur Kooperation von Gaming und Naturschutz? Schreib uns Deine Meinung in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.