Pokemongocryptopokemon
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

Pokémon Go: So fängst Du Team Rockets Crypto-Pokémon

Poké­mon Go erhält derzeit Besuch von alten Bekan­nten: Team Rock­et. Die schwarz gek­lei­de­ten Rüpel haben mehrere Pokéstops über­nom­men, wo sie sich Dir mit ihren neuen Cryp­to-Poké­mon ent­ge­gen­stellen. Hier erfährst Du alles, was Du über die Rabauken und ihre Begleit­er wis­sen musst.

Team Go Rocket findest Du an dunklen Pokéstops

Genau genom­men heißen die Raketen-Row­dies in Poké­mon Go passend Team Go Rock­et. Du find­est sie an manchen Pokéstops, die dunkel gefärbt sind und vib­ri­eren. Sobald Du in die Nähe eines entsprechen­den Stops kommst, meldet sich Dein Team­leit­er und weist Dich auf selt­same Aktiv­itäten hin. Team Go Rock­et bleibt dabei nur 30 Minuten an einem Pokéstop, allzu lange soll­test Du also nicht zögern.

Ein Train­erkampf erwartet Dich: Team Go Rock­et zieht mit drei Poké­mon ins Feld – zwei besitzen etwa 2.200 bis 2.500 WP, ein stärk­eres Exem­plar wartet mit rund 3.200 WP auf. Bei allen han­delt es sich um die neuen Cryp­to-Poké­mon, die jew­eils alle dem­sel­ben Typ ange­hören und von ein­er lila­far­be­nen Aura umhüllt sind. Die dun­klen Wesen beherrschen alle den Angriff „Frus­tra­tion”.

Besiegst Du Deinen Wider­sach­er, bekommst Du die Chance, ein Cryp­to-Poké­mon mit Pre­mier­bällen einz­u­fan­gen. Fünf dieser beson­deren Pokébälle erhältst Du für einen Sieg. Gefan­gene Exem­plare kannst Du lassen, wie sie sind oder aber erlösen.

Video: Youtube / Spiele­trend

Crypto-Pokémon erlösen

Einge­fan­gene Cryp­to-Poké­mon benöti­gen für Pow­er-Ups dreimal so viel Ster­nen­staub wie gewöhn­liche Exem­plare. Anders als die nor­malen Vari­anten beherrscht es weit­er­hin den Angriff Frus­tra­tion.

Cryp­to-Poké­mon lassen sich jedoch erlösen, wie auch Dein Team­leit­er nach einem gelun­genen Fang emp­fiehlt. Das kostet zwar ein­ma­lig Ster­nen­staub und Bon­bons, dafür ent­fall­en aber die höheren Kosten für einen Pow­er-Up. Im Gegen­teil, die Vorteile sind:

  • Erlöste Poké­mon erfordern weniger Bon­bons und Ster­nen­staub für Pow­er-Ups, Entwick­lun­gen und zusät­zliche Attack­en.
  • Sie ler­nen die exk­lu­sive Lade-Attacke „Rück­kehr”.
  • Die Sta­tuswerte (DV) steigen jew­eils um zwei Punk­te.
  • Die Stufe des Poké­mon steigt auf 25.

Sowohl Cryp­to-Poké­mon als auch erlöste Poké­mon lassen sich übri­gens nur ein­mal pro Tag mit Fre­un­den tauschen.

Video: Youtube / JTGi­ly

Diese Pokémon begegnen Dir bislang als Crypto-Variante

  • Bisas­am, Bisaknosp und Bisaflor.
  • Dra­ti­ni, Drag­o­nir und Drago­ran.
  • Gluman­da, Glu­texo und Glu­rak.
  • Hydropi, Moorabbel und Sumpex.
  • Rat­tfratz und Rat­tikarl.
  • Relaxo.
  • Schig­gy, Schillok und Tur­tok.
  • Zubat, Gol­bat und Iks­bat.

Weit­ere Poké­mon dürften schon bald fol­gen, wie aus US-Lis­ten her­vorge­ht. Vor­erst scheinen sich Begeg­nun­gen hierzu­lande aber auf die genan­nten Exem­plare zu begren­zen.

Bist Du Team Go Rock­et schon begeg­net? Wenn ja, gegen welche Cryp­to-Poké­mon musstest Du kämpfen? Über einen Kom­men­tar wür­den wir uns freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren