Junge Frau hat ein Jirachi in Pokémon Go gefangen und blickt glücklich auf ihr Smartphone
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
:

Pokémon Go: Das Wunsch-Pokémon Jirachi ist erwacht

Fünf Tage lang kündigte Niantic mit einem Sterne-Count­down auf Twit­ter Großes an. Vorher hat­ten bere­its einige Hin­weise auf ein neues mys­ter­iös­es Poké­mon hingedeutet. Gestern dann die offizielle Bestä­ti­gung: Jirachi wird Teil von Poké­mon Go!

Die Poké­mon-Go-Com­mu­ni­ty kon­nte alle drei von Pro­fes­sor Wil­low gestell­ten glob­alen Her­aus­forderun­gen erfol­gre­ich meis­tern. Als Beloh­nung schal­tete Niantic gestern einen drei­wöchi­gen Hyper­bonus frei. In diesem Zusam­men­hang gibt auch das Jirachi sein Debut in Poké­mon Go. Das mys­ter­iöse Poké­mon kannst Du über die neue Spezialfeld­forschung „Tausend­jähriger Schlaf“ mit fünf bish­er bekan­nten Quests ein­fan­gen. Nach Meltan, Mew und Celebi ist Jirachi somit das vierte Poké­mon, das auf diese Weise freigeschal­tet wird.

Jirachi bisher nur auf den Pokémon-Go-Events erhältlich

Es ist davon auszuge­hen, dass das Release-Datum mit Hin­blick auf die drei Poké­mon-Go-Events gewählt wurde, die über die Som­mer­monate in Chica­go, Dort­mund und Yoko­hama stat­tfan­den. Besuch­er mit gültigem Tick­et erhiel­ten bere­its während dieser Events Zugang zu ein­er speziellen Quest-Rei­he, an deren Ende ein Jirachi auf seinen neuen Besitzer wartete. Nun ist dieses für alle Spiel­er erhältlich.

Hast Du das Spezial­forschung­spro­jekt bere­its beim Poké­mon-Go-Event abgeschlossen und ein Jirachi gefan­gen, heißt das aber nicht, dass die Quest keinen Nutzen mehr für Dich hat. Gehst Du erneut erfol­gre­ich daraus her­vor, erhältst Du spezielle Bon­bons, mit denen Du Dein Jirachi füt­tern und so beson­ders inten­siv trainieren kannst.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz

Süßes Wunsch-Pokémon in Form einer Sternschnuppe

Doch was steckt eigentlich hin­ter dem gelb-weißen Poké­mon in Stern­form? Es ver­fügt über keine Vorstufen oder Weit­er­en­twick­lungsmöglichkeit­en und ist meist schlafend anzutr­e­f­fen. Doch Obacht, wenn das Jirachi erwacht! Dies tut es in der Poké­mon-Welt zwar nur alle 1.000 Jahre für genau sieben Tage, doch dann erfüllt das Jirachi alle Wün­sche, die ihm in der Zwis­chen­zeit auf die drei bläulichen Notizzettel an seinem Kopf geschrieben wur­den.

In der Spielewelt von Poké­mon Go find­et sich diese aus der Kraft des Mil­le­ni­umkome­ten stam­mende Fähigkeit in Form sein­er Spezialat­tacke Kismetwun­sch wieder. Flüstere ihm Deinen Wun­sch ein und staune über die Größe des Schadens, den Dein Jirachi verur­sacht, wenn es diesen zeitverzögert in Erfül­lung gehen lässt.

Sowohl im Ani­me als auch in der Serie hat das Jirachi nur einen einzi­gen Auftritt und gehört damit zu den beson­ders raren Poké­mon, über die nur sehr wenig bekan­nt ist. Ob sich das Wun­sch-Poké­mon in Poké­mon Go als wirk­lich nüt­zlich erweist oder sich als bloßes Samm­ler­stück ent­pup­pt, musst Du schon selb­st her­aus­find­en. Wir wün­schen fröh­lich­es Forschen!

Hast Du bere­its ein Wun­sch-Poké­mon gefan­gen? Dann teile Deine Erfahrun­gen in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren