Vampire Survivors
© poncle
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
:

PC-Spiel Vampire Survivors: Dieser Steam-Geheimtipp lässt Dich nicht mehr los

Das Low-Bud­get PC-Spiel „Vam­pire Sur­vivors“ lässt die Steam-Down­load­zahlen in die Höhe schießen und die Kritiker:innen jubeln. Dabei ist das Indie-Game noch in der Entwick­lungsphase und kostet keine drei Euro. Warum macht dieses Rogue­like so wahnsin­nig süchtig?

Auf den allerersten Blick sieht Vam­pire Sur­vivors aus wie ein altes Rol­len­spiel, das auf einem PC in den 1980ern erschienen ist. Ein kleines Pix­elmän­nchen bewegt sich über eine unspek­takuläre 2D-Welt und lässt seine Peitsche gegen ein paar langsame Fle­d­er­mäuse knallen.

Bere­its nach kurz­er Zeit merkst Du allerd­ings, wie sich der Druck erhöht und Du immer geschick­ter auswe­ichen musst, um am Leben zu bleiben. Du sam­melst Erfahrungspunk­te in Form von blauen Steinchen und lev­elst anfangs im Sekun­den­takt hoch. Jede neue Stufe gibt Dir die Auswahl eines von drei vorgeschla­ge­nen Upgrades für Angriff oder Vertei­di­gung. Die brauchst Du auch drin­gend, denn die Mon­ster wer­den größer und vor allem immer mehr. Schon nach weni­gen Minuten bevölk­ern ganze Armeen Deinen Bild­schirm und Du wind­est Dich um Dein Leben.

Kurzweiliges, unvorhersehbares Indie-Game ohne „Feuer“-Button

Bei dem PC-Spiel Vam­pire Sur­vivors han­delt es sich um ein Spiel des Rogue­like-Gen­res. Das bedeutet, dass die Gegner:innen ein­er Stage nicht vor­pro­gram­miert sind, son­dern zufäl­lig gener­iert wer­den. Es gibt zwar bes­timmte Wellen an Kontrahent:innen, die vorherse­hbar sind, aber jed­er Spiel­d­urch­lauf ist einzi­gar­tig. Auch, welche Waf­fen und Upgrades Dir ange­boten wer­den, ist – bis auf die Start­waffe – beliebig.

Ein weit­eres Rogue­like-Merk­mal ist die Tat­sache, dass Du nur ein Leben hast. Ein­mal gefall­en, bist Du tot und musst von vorne anfan­gen. Einzig die gesam­melten Münzen, mit denen Du Deine Skills dauer­haft verbessern kannst, bleiben Dir. Ein Durch­lauf dauert nur wenige Minuten, aber mit entsprechen­der Übung und besseren Skills wird es irgend­wann möglich, über eine Stunde am Leben zu bleiben. Um so weit zu kom­men, musst Du aber einige tief­ere Spielmechaniken, wie Waf­fen-Evo­lu­tio­nen, meis­tern. Im Spielver­lauf kannst Du mehr Charak­tere und Stages freis­chal­ten.

Das Feuern, also das Betäti­gen der Waf­fen, läuft hier ganz von alleine. Ob Peitsche, Geschosse oder Bomben, alle Aktio­nen wer­den automa­tisch in bes­timmten Abstän­den durchge­führt. Deine Spielak­tiv­ität beschränkt sich also auf Bewe­gun­gen und die Entschei­dun­gen für die näch­sten Upgrades.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz

Das Game entwickelte sich zum uneingeschränkten Steam-Tipp

Vam­pire Sur­vivors ist in ein­er Ear­ly-Access Ver­sion im let­zten Dezem­ber erschienen und kostet bloß 2,39 Euro. Einige Wochen war es ganz unbe­merkt, dann schossen die Down­load­zahlen in die Höhe und Anfang des Jahres sprachen Kri­tik­er:innen vom ersten Über­raschung­shit 2022. Derzeit spie­len das Sur­vival-Game etwa 40.000 Spieler:innen auf Steam.

Den ital­ienis­chen Entwick­ler Luca Galante hat der plöt­zlichen Erfolg wohl am meis­ten über­rascht. Eigentlich war es nur ein Hob­by-Pro­jekt, aber wegen der hohen Nach­frage hat er seinen eigentlichen Job gekündigt und will sich der Entwick­lung jet­zt in Vol­lzeit wid­men. Du kannst also im Laufe des Jahres mit neuen Updates und aus­gereifteren Ver­sio­nen vom PC-Spiel Vam­pire Sur­vivors rech­nen.

Vampire Survivors − Infobox

Plat­tfor­men: PC, Steam
Release-Datum: Dezem­ber 2021 (Ear­ly Access Ver­sion) / Vol­lver­sion angekündigt für Ende 2022
Preis: 2,39 Euro
Entwick­ler­stu­dio: pon­cle
Pub­lish­er: pon­cle

Wie viel Zeit hast Du schon in das Indie-Game Vam­pire Sur­vivors gesteckt? Lass uns an Deinen Erfahrun­gen in den Kom­mentaren teil­haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren