Dragon Age 4: Alle Infos zum Rollenspiel
© BioWare
Marvels Avengers Screenshot aus dem Spiel
Iron Harvest: Wichtige Tipps
:

Dragon Age 4: Trailer, Artwork, Story – so viel ist bereits bekannt

Langsam, aber sich­er: „Drag­on Age 4” kommt. In einem neuen Trail­er ver­rät BioWare viel über das Mak­ing-of des Spiels und zeigt dabei jede Menge Art­work. Das Game­play ist bis­lang noch ein Rät­sel. Dafür gibt es einige Hin­weise, die uns etwas über die Hand­lung des Spiels ver­rat­en kön­nten. Soll­ten diese Ele­mente wirk­lich Einzug in die Sto­ry hal­ten, kön­nen wir uns auf ein großes Spek­takel und gle­ich mehrere apoka­lyp­tis­che Bedro­hun­gen gefasst machen.

Dich erwartet in „Drag­on Age 4” ver­mut­lich ein sehr gefährlich­er Geg­n­er: Die Rede ist vom abtrün­ni­gen Elfen­magi­er Solas, den Du vielle­icht noch gut in Erin­nerung hast. Denn in „Drag­on Age: Inqui­si­tion” war Solas Teil Dein­er Helden­gruppe. Auch im ersten Trail­er zum vierten Teil hat er einen Auftritt, wird von den Mach­ern allerd­ings als „der auf­steigende Schreck­enswolf“ beze­ich­net.

Achtung, es fol­gen Spoil­er zu „Drag­on Age 3”: Der Grund für den Namen „Schreck­enswolf“ ver­steckt sich in der Erweiterung „Ein­drin­gling“. Solas offen­bart sich als Altelf – ein Gott der Elfen. Sein Ziel ist es, die Welt der Elfen wieder­herzustellen. Dafür muss er die irdis­che Welt und das Nichts miteinan­der vere­inen. Das würde die Aus­löschung aller anderen Völk­er und der Real­ität bedeuten.

Klar also, dass Du den soge­nan­nten „Gott des Ver­rats“ an der Umset­zung seines Plans hin­dern musst. Im DLC des drit­ten Teils gelingt das Dein­er Helden­gruppe jedoch nicht – die Erweiterung endet mit einem Cliffhang­er. Und da Solas offen­bar eine große Rolle in „Drag­on Age 4” spielt, ist ein Kampf zwis­chen Dir und dem Elfen­gott beina­he sich­er. Sofern er sich nicht wegen ein­er noch größeren Bedro­hung von seinem apoka­lyp­tis­chen Plan abbrin­gen lässt.

Kommt eine noch größere Bedrohung?

Vielle­icht musst Du die Welt aber nicht nur vor dem Elfen­gott beschützen. Der erste Teas­er weist noch auf eine ganz andere Gefahr hin, die eben­so das Ende der Welt bedeuten kön­nte. Du siehst im Video die Sym­bole von sieben Toren, die auf die schwarze Stadt hin­deuten. An diesem Ort mit­ten im Nichts befind­en sich die sieben alten Göt­ter – jedes Tor sym­bol­isiert einen von ihnen.

Durch die Verderb­nis wur­den bere­its mehrere dieser Göt­ter zu Erzdä­mo­nen, die als Drachen Chaos und Zer­störung über die Welt brin­gen. Einen von ihnen hast Du bere­its in „Drag­on Age: Ori­gins” ver­nichtet. In der Geschichte der Spielewelt wer­den noch weit­ere Erzdä­mo­nen aus­gelöscht. Doch min­destens zwei dürften immer noch existieren.

Es ist also gut möglich, dass BioWare mehrere über­mächtige Erzdä­mo­nen auf die Zivil­i­sa­tio­nen in „Drag­on Age 4” loslässt. Und falls Du den ersten Teil der Rei­he gespielt hast, weißt Du sicher­lich, wie ver­heerend die Verderb­nis schon mit einem einzi­gen Erzdä­mon ist. Um die dun­kle Brut aufzuhal­ten, benötigt die Welt ver­mut­lich wieder die Grauen Wächter (Krieger, die auf den Kampf gegen die Verderb­nis spezial­isiert sind). Wom­öglich wird ein­er von ihnen also Teil Dein­er Helden­gruppe – sofern das Spiel diese Rolle nicht Dir selb­st zuweist.

Video: YouTube / IGN

Abenteuer im Land der Magier?

Der Fokus des Spiels liegt wohl auf der Insel Seheron, die früher zu Tev­in­ter gehörte. Es ist also gut möglich, dass wir das Imperi­um Tev­in­ter erkun­den dür­fen. In diesem Teil von Thedas herrscht eine soge­nan­nte Magokratie. An der Macht sind also starke Magi­er. Das wären genau die richti­gen Ver­bün­de­ten, um einen mächti­gen Magi­er wie Solas zur Strecke zu brin­gen. Allerd­ings herrscht dort Krieg mit den Qunari und Du wirst wahrschein­lich in den Kon­flikt hineinge­zo­gen.

Story könnte noch Fragen offenlassen

Es ist sehr unwahrschein­lich, dass „Drag­on Age 4” den Abschluss der Rol­len­spiel­rei­he darstellt. Der ehe­ma­lige Cre­ative Direc­tor der Rei­he hat auf Twit­ter erk­lärt, dass noch kein Ende in Sicht ist. Offen­bar plant das Team immer zwei Spiele im Voraus. Vielle­icht lässt BioWare also auch am Ende der Haupt­sto­ry des vierten Teils Fra­gen offen, die erst in „Drag­on Age 5” beant­wortet wer­den. Du soll­test Dich zur Sicher­heit auf einige Cliffhang­er ein­stellen – was Du von „Drag­on Age: Inqui­si­tion” schon gewohnt sein dürftest. Was den Release ange­ht: Das Jahr 2022 wirkt aktuell wahrschein­lich­er als 2021. Sobald wir mehr wis­sen, erfährst Du es hier.

Hast Du die Vorgänger gespielt? Was glaub­st Du, wie sich die Sto­ry von „Drag­on Age 4” entwick­eln wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren