Call of Duty Black Ops: Cold War
© Activision, Treyarch, Raven
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
: :

Call of Duty Black Ops: Cold War ist offiziell – Trailer, Story und Gameplay

Activi­sion macht seinen neuen „Call of Duty“-Ableger offiziell: Wie bere­its im Vor­feld ver­mutet, spielt „Call of Duty Black Ops: Cold War“ zur Zeit des Kalten Krieges. Nun bekom­men wir erste Spiel­szenen zu sehen. Hier find­est Du den Reveal-Trail­er, Infos zum Game­play und zur Sto­ry sowie den Release-Ter­min.

Cinematic-Trailer bringt Einblick in die Story

Im Rah­men der virtuellen Gamescom 2020 zeigten die Mach­er von „Call of Duty Black Ops: Cold War” einen Clip, den Du zu Beginn der Kam­pagne zu sehen bekommst. Über Game­play kannst Du hier lei­der nicht staunen. Dafür bekommst Du einen umfassenden Ein­blick in die Sto­ry – die ziem­lich brisant aus­fall­en kön­nte. Sie ori­en­tiert sich an einem wahren Kapi­tel der Geschichte: und zwar am namensgeben­den Kalten Krieg zwis­chen den USA und der Sow­je­tu­nion. Ein inter­es­santes Set­ting, das viel Poten­tial für Kon­tro­ver­sen in sich birgt. Trotz­dem ist die Sto­ry reine Fik­tion – oder bess­er gesagt: Speku­la­tion. Wenn Du mehr über den geschichtlichen Hin­ter­grund erfahren möcht­est, dann schau Dir unsere his­torische Einord­nung am Ende des Artikels an.

Der Trail­er ist gut gemacht: His­torische Fig­uren wie US-Präsi­dent Ronald Rea­gan ver­mit­teln uns den Ein­druck, dass in dem Game eine wahre Geschichte erzählt wird. Aber Fakt ist: „Black Ops: Cold War” wird ein fik­tiv­er Agen­ten­thriller, der haupt­säch­lich im Jahr 1981 spielt. Es wird aber dur­chaus spiel­bare Rück­blenden in den Viet­namkrieg geben, da wir es hier mit dem inof­fiziellen Nach­fol­ger von „Black Ops 1” zu tun haben.

Video: YouTube / Call of Duty

„Call of Duty Black Ops: Cold War“ bei „Warzone”-Event enthüllt

Bere­its vor der Gamescom hat­te ein ander­er Clip zu dem neuen Spiel für Begeis­terung gesorgt: Am 26. August enthüllte Activi­sion im Rah­men eines „Call of Duty: Warzone”-Events den ersten Sto­ry-Trail­er zu „Call of Duty Black Ops: Cold War“. Zock­er hat­ten zuvor die Möglichkeit gehabt, in „War­zone” den Modus „Know Your His­to­ry” auszuwählen. Im Spiel galt es dann, einige Mini­auf­gaben zu erfüllen, um let­ztlich eine Blau­pause zu entschlüs­seln. Ob Du die Auf­gaben gelöst hast oder nicht – am Ende präsen­tierten die Entwick­ler den fol­gen­den Clip:

Video: YouTube / IGN

Span­nend: Die Geschichte des Games soll mehrere Enden haben, die von Deinen Entschei­dun­gen im Spiel abhän­gen. Du zockst übri­gens einen indi­vidu­ell von Dir erstell­ten Charak­ter. Ob Du ihn auch in den Mul­ti­play­er exportieren kannst, ist noch unklar.

Multiplayer: Reveal erfolgt im September

Apro­pos Mul­ti­play­er: Zum Mehrspiel­er-Modus des Games ist aktuell kaum etwas bekan­nt. Allerd­ings soll er Cross­play unter­stützen und das Bat­tle-Pass-Sys­tem von „Mod­ern War­fare” fort­set­zen. Weit­ere Infos erwarten uns am 9. Sep­tem­ber: An diesem Tag wollen die Entwick­ler den Mul­ti­play­er enthüllen. Dann erfahren wir hof­fentlich auch, ob das neue „Call of Duty” einen Zom­bie-Modus erhält – und wie er aussieht.

Release bereits im November

Aus dem Trail­er geht her­vor, dass „Call of Duty Black Ops: Cold War” am 13. Novem­ber für PC, PS4 und Xbox One erscheint. Außer­dem kannst Du das Game an der PS5 und Xbox Series X zock­en, sobald die Kon­solen ver­füg­bar sind. Und wer das Spiel vorbestellt, wird mit einem Beta-Key belohnt.

Einblick in das historische Setting: Wer ist Perseus?

Das Set­tings des neuen „Call of Duty” ist vielver­sprechend – das machte bere­its der Teas­er zu „Call of Duty Black Ops: Cold War“ deut­lich. Der Clip zeigt ein his­torisches Inter­view mit Juri Bes­menow. Der sow­jetis­che Jour­nal­ist hat­te sich 1970 nach Kana­da abge­set­zt und die USA vor ein­er Unter­wan­derung durch die Kom­mu­nis­ten gewarnt. In dem Inter­view erk­lärt Bes­menow die sow­jetis­che Unter­wan­derungstak­tik:

  1. Demor­al­i­sa­tion
  2. Desta­bil­isierung
  3. Krise
  4. Angle­ichung

Der Clip erwäh­nt in diesem Zusam­men­hang auch Perseus: Hier­bei han­delt es sich um den Code­na­men eines sow­jetis­chen Spi­ons. Ihm soll es gelun­gen sein, zur Zeit des Zweit­en Weltkriegs das Man­hat­tan-Pro­jekt der US-Amerikan­er zu infil­tri­eren. Ange­blich kam Perseus dabei an wichtige Geheimnisse, die mit der Atom­bombe zusam­men­hän­gen. Der Spi­on wurde nie gefasst, soll aber eine hohe Posi­tion in der US-Regierung innege­habt haben.

Video: YouTube / IGN

Bes­menow warnt im Inter­view zudem davor, dass „die Zeit­bombe tickt“ und die Gefahr real sei. Am Ende des Teasers blendet Activi­sion dann fol­gende, fast schon bedrohlich wirk­ende Worte ein: „Kenne Deine Geschichte oder sei dazu ver­dammt, sie zu wieder­holen“.

Bist Du ges­pan­nt auf das neue „Call of Duty“? Teile uns Deine Mei­n­ung gerne hier als Kom­men­tar mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren