Path of Exile Heist
© Grinding Gear Games
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Path of Exile: Das erwartet Dich in der Heist-League

Vor­bei ist’s mit der Pflanzen­zucht: Die näch­ste League von „Path of Exile” heißt Heist, englisch für „Raubüber­fall”. Als wür­den die Mon­ster nicht schon genug Loot drop­pen, gilt es dies­mal, in bester Panz­erk­nack­er-Manier streng bewachte Safes zu leeren. Dabei bist Du aber nicht auf Dich allein gestellt.

Heuere Profis an

Dein Alter Ego ist zwar ein Profi-Mon­ster­schlächter – die Pla­nung und Durch­führung von Raubüber­fällen gehört aber nicht ger­ade zu seinen Spezial­itäten. In der Heist-Liga von „Path of Exile” greif­st Du daher auf die Exper­tise von 13 aus­gekocht­en Schlit­zohren zurück, soge­nan­nten „Rogue Com­pan­ions”. Zu ihren Fähigkeit­en zählt etwa das Entschär­fen von Fall­en und das Knack­en von Schlössern. Das Ziel ist klar: Gelange möglichst unbe­merkt in die Schatzkam­mern.

Alle Spezial­is­ten der Heist-League befind­en sich in einem neuen Gebi­et, dem Rogue Har­bor. Du gelangst dor­thin, indem Du Heist-Mark­er ver­wen­d­est. Die Währung ist ein neuer Drop für die Dauer der League. Heist-Mark­er dienen gle­ichzeit­ig als Zahlungsmit­tel für Deine Kom­plizen. Auf Raubzü­gen erbeutete Arte­fak­te verkauf­st Du, um Dein Mark­er-Kon­to zu füllen.

Video: YouTube / Path of Exile

Reinkommen ist das kleinere Problem

Fest ste­ht: Es ist nicht schw­er, in das Zielob­jekt einzu­drin­gen. Der Trick ist, erfol­gre­ich wieder her­auszukom­men. Das heißt 1. lebendig und 2. mit Beute. Bes­timmte Aktio­nen füllen einen Alarm-Balken – wenn Du beispiel­sweise Wachen beseit­igst oder Truhen öffnest. Ist die Leiste voll, war’s das mit dem Raubzug. Dann heißt es: Beine in die Hand nehmen und fliehen. Denn während sich der Zugang zur erhofften Beute schließt, strömt Sicher­heitsper­son­al in die Hallen, um den Ein­drin­glin­gen den Garaus zu machen. Stirb­st Du, ist das Raubgut für immer ver­loren. Es sei denn, Du bist mit anderen Spiel­ern unter­wegs, die es für Dich auf­sam­meln.

Mon­stern begeg­nest Du unter­wegs übri­gens auch. Anders als bei Wachen hat es laut GGG aber wenig Ein­fluss auf den Alarm-Balken, wenn Du ihre Rei­hen dez­imierst. Immer­hin: Ein Zeitlim­it gibt es nicht, Du brauchst also nichts zu über­stürzen.

Arbeite auf den ganz großen Wurf hin

Heists funk­tion­ieren ähn­lich wie Maps. Du benötigst entsprechende Drops, „Con­tracts” genan­nt, die mit Lev­el und Mod­i­fika­toren verse­hen sind. Con­tracts lassen sich eben­so wie Maps mit Orbs mod­i­fizieren. Neben den Con­tracts gibt es noch Blue­prints, mit denen Du Grand-Heists startest. Dabei han­delt es sich im Prinzip um das Endgame der Heist-League in „Path of Exile”, wo die besten Beloh­nun­gen auf Dich warten. Grand-Heists sind aber nur etwas für Meis­ter­diebe – was einen höheren Mark­er-Ein­satz in entsprechend fähige Rogue Com­pan­ions bedeutet.

Fette Beute in der Heist-League von „Path of Exile”

Am Ende der Mühen wartet eine Rei­he frisch­er Items, die mit der Heist-League Einzug in „Path of Exile” hal­ten. Zu den begehrteren Beutestück­en gehören soge­nan­nte Rep­liken: Es han­delt sich um Uniques, deren Eigen­schaften sich in einem einzi­gen Punkt voneinan­der unter­schei­den. Außer­dem gibt es mit Trin­kets neue Aus­rüs­tung samt passen­dem Equip­ment-Slot, deren Boni Dir voraus­sichtlich Vorteile bei den Raubzü­gen ver­schaf­fen. Warten wir ab, was sich GGG-Mas­ter­mind Chris Wil­son und sein Team alles über­legt haben.

Die Heist-Liga startet am 18. Sep­tem­ber 2020 in „Path of Exile”.

Was hältst Du bis­lang von der Heist-League in „Path of Exile”? Kann sie Dich wieder zum Spie­len motivieren oder wartest Du lieber auf „PoE 2”? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren