Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

One Piece – Thousand Storm: Piraten-Action auf Deinem Smartphone

Du woll­test schon immer mal in die Gum­mi­haut von Mon­key D. Ruffy schlüpfen oder die Schw­ert­er von Lorenor Zor­ro kreuzen? Glück­wun­sch – es ist soweit! „One Piece – Thou­sand Storm“ bringt Piraten­aben­teuer auf Dein Smart­phone.

Free-To-Play-Games zu bekan­nten Fran­chis­es sind beliebter denn je. Ob sie in jedem Fall mehr bieten als einen kurzweili­gen Spaß, sei mal dahingestellt. Aber mit ein­er bre­it­en Charak­ter-Riege und den beliebtesten Aben­teuern aus dem Ani­me verge­ht bei One Piece – Thou­sand Storm mit Sicher­heit die eine oder andere Stunde an Deinem Smart­phone.

 

via GIPHY
(aus „One Piece“ © ProSiebenSat1 Media)
 

Piraten, Schätze und der Junge mit der Gum-Gum-Frucht

Wie üblich bei solch innig geliebten Fran­chis­es gibt es Fans, die Dir die Sto­ry im Schlaf erzählen, und Men­schen, die den Titel ger­ade noch in den Kon­text „Ani­me“ ein­sortieren kön­nen. Deshalb gibt es an dieser Stelle nur eine ganz grobe Über­sicht über die Sto­ry, deren Ani­me-Serie bere­its 19 Staffeln mit über 700 Episo­den lang ist.

Bei dem titel­geben­den „One Piece“ han­dele es sich um „den größten Schatz der Welt“, ver­sprach Ex-Piratenkönig Gol D. Roger kurz vor seinem Ableben. Damit läutete er das Piraten­zeital­ter ein. Pirat­en-Crews jed­er Couleur bereis­ten wieder die Welt­meere und damit auch die „Grand­line“, eine äqua­to­ri­ale Seer­oute voll mit Riesen­mon­stern, selt­samen Inseln und Aben­teuern.

Unter diesen Pirat­en befind­en sich auch Kapitän Mon­key D. Ruffy und seine „Stro­hhut­bande“, benan­nt nach dem ikonis­chen Stro­hhut ihres Kapitäns. Will er zu Beginn der Geschichte noch Piratenkönig wer­den, mausern er und seine Fre­unde sich tat­säch­lich zu den meist­ge­sucht­en Seeräu­bern der Welt.

Ein­er der Gründe für die teils bizarren Charak­tere sind die „Teufels­früchte“. Jedes Exem­plar ist ein­ma­lig, ver­lei­ht mit dem ersten Bis­sen selt­same Fähigkeit­en, macht den Besitzer aber auch empfind­lich gegenüber Wass­er. So aß Ruffy einst von der Gum-Gum-Frucht und wurde zum Gum­mi­men­schen. Seit­dem kann er sich dehnen und leit­et keinen Strom – sim­pel. In späteren Episo­den wird das ganze etwas kom­plex­er. Durch die Tatzen-Frucht erlangte beispiel­sweise der Cyborg Bartholomäus Bär die Fähigkeit, mit seinen Bärentatzen (!) alles zu reflek­tieren und Men­schen von Schmerzen zu befreien. Ja, genau so kom­plex ist One Piece. Her­zlich Willkom­men.

 

Piraten-Action in Echtzeit: One Piece – Thousand Storm

In diversen Haupt- und Neben­quests lernst Du die Welt von One Piece ken­nen, lev­elst Deine Charak­tere und stellst Dir Deine per­sön­liche Lieblingscrew zusam­men.

Im Charak­ter-Ros­ter kannst Du von Bartholomäus Bär bis ‚Red-Leg’ Zeff (fast) alle Charak­tere freis­chal­ten, die auch im Anime/Manga von Bedeu­tung sind. Dazu gibt es ein Wieder­se­hen mit unzäh­li­gen schrul­li­gen, niedlichen und/oder span­nen­den Neben­charak­teren, wie den mys­ter­iösen Samu­rai Ryu­ma.

Die 3D-Umge­bung ist detail­re­ich ani­miert. Die Fig­uren sind dafür platzs­parend im Chibi-Design gestal­tet, also ver­hält­nis­mäßig klein, süß, knud­delig und so weit­er.

 

 

Solo-Pirat oder Teamplayer?

Zu Beginn Deines Aben­teuers wählst Du einen von drei Charak­teren aus, mit dem Ruffy anschließend seine Reise begin­nt: den Schw­ertkämpfer Lorenor Zor­ro, den auf Kicks spezial­isierte Schiff­skoch San­ji oder die tem­pera­mentvolle Nav­i­ga­torin Nami. Den Bere­ich der anderen Fig­uren kannst Du for­t­an nur noch über befre­un­dete Spiel­er betreten. Das Prinzip erin­nert ein wenig an die Starter-Poké­mon-Entschei­dung. Wie Du Deine Crew im Ver­lauf der Sto­ry let­z­tendlich zusam­men­stellst – Schurken mit Helden, Fre­unde mit Fein­den – liegt nur an Dir und sollte lediglich strate­gis­che Gründe haben.

Bist Du im Sin­gle­play­er-Modus unter­wegs, rennst Du alleine durch die Lev­el und Wel­ten, kannst aber fließend zwis­chen zwei Charak­teren wech­seln. Im Mul­ti­play­er-Modus bestre­itest Du Kämpfe zusam­men mit zwei anderen Spiel­ern – live und in Echtzeit.

 

Gum-Gum-Gatling-Gun und andere kuriose Spezialfähigkeiten

Die Auseinan­der­set­zun­gen in One Piece – Thou­sand Storm laufen aus­nahm­sweise mal nicht run­den­basiert, son­dern in Echtzeit ab. Mit­tels Swipe & Click weichst Du Deinen Geg­n­ern aus, greif­st selb­st an und set­zt im richti­gen Moment Deine Spe­cial Moves ein. Beim Fan­liebling Ruffy ist das zum Beispiel seine berühmte Gum-Gum-Gatling-Gun, bei der der Gum­mi­men­sch zu ein­er ordentlichen Salve Faustschläge ausholt. Genau­so haben aber auch alle anderen Charak­tere aber­witzige Spe­cial Moves, die mit den soge­nan­nten Scene Cards weit­er aus­ge­baut wer­den kön­nen und ganz bes­timmte Eigen­schaften beziehungsweise Vor- und Nachteile mit sich brin­gen.

 

Foto: BANDAI NAMCO Entertainment press

Medaillen formen den Charakter

Charak­ter­medaillen erhältst Du entwed­er nach­dem Du ein Lev­el erfol­gre­ich durchge­spielt hast oder nach ein­er erfol­gre­ichen Kon­fronta­tion mit Deinen Geg­n­ern. Mit den Medaillen kannst Du im Anschluss entwed­er einen neuen Charak­ter freis­chal­ten oder den freigeschal­teten Charak­ter auf­pow­ern. Die Medaillen kannst Du natür­lich auch via In-App-Kauf erwer­ben. Mit Geduld und Spucke ist das für das Vorankom­men allerd­ings nicht nötig.

 

Unbegrenzter Spielspaß dank Riesen-Update

One Piece – Thou­sand Storm ist kein ganz frisch­er Titel. In Japan erschien das Spiel bere­its 2015 für Smart­phones und Tablets. Anfang des Jahres schwappte die englis­che Ver­sion in den Rest der Welt. Mit einem mas­siv­en Update des Spiels will Bandai Nam­co dem Pirat­en-RPG wieder neues Leben ein­hauchen. Ein clev­er­er Zug war es in diesem Zusam­men­hang sicher­lich, die „Aus­dauer“ zu ent­fer­nen. Vor dem Update musstest Du zwis­chen den Mis­sio­nen pausieren, bis sich Dein Charak­ter erholt hat­te. Dieser Punkt wurde ent­fer­nt. Ab jet­zt kannst Du solange durch die Welt von One Piece schwim­men, ren­nen und kämpfen, bis Dir der Stro­hhut von der Zwiebel rutscht.

Daneben wurde mit dem „Nim­ble Dodge“ eine neue Möglichkeit imple­men­tiert, Attack­en auszuwe­ichen. Darüber kannst Du Dich in einem vol­lkom­men neuen Com­mu­ni­ty-Bere­ich mit anderen Spiel­ern aus­tauschen, neue Fre­unde find­en und Duelle arrang­ieren. Die Welt­meere ste­hen Dir offen. Also schnapp Deine Crew und segele los – entwed­er bei Google Play (Android) oder im App Store (Apple).

 

Hast Du Deine Lieblingscrew schon gefun­den oder sind Echtzeit-RPGs nicht so Dein Ding? Welch­es Ani­me-Spiel fürs Smart­phone kannst Du empfehlen? Wir freuen uns auf Deine Tipps in den Kom­mentaren.

 

Titelfoto: BANDAI NAMCO Entertainment press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren