Mixer: Das musst Du zum Umzug zu Facebook Gaming wissen
© Microsoft/Mixer
SpongeBob in "SpongeBob SchwammKopf: Battle for Bikini Bottom – Rehydrated"
Game-Screenshot aus Crash Bandicoot™ 4: It’s About Time

Mixer: Das musst Du zum Umzug zu Facebook Gaming wissen

Mix­er schließt bald seine Pforten. Das gibt das Team mit einem Blog­post bekan­nt. Offen­bar entsprach der Nutzerzuwachs nicht den Erwartun­gen von Microsoft. Als Auswe­ich­plat­tform soll nun Face­book Gam­ing dienen. Hier erfährst Du alle wichti­gen Infos.

Mixer schließt am 22. Juli: Das passiert mit Embers und Sparks

Der Stream­ing­di­enst führt seinen Betrieb noch bis zum 22. Juli 2020 fort. Danach wird die Mix­er-URL auf Face­book Gam­ing umleit­en. Ein­schränkun­gen wer­den jedoch schon vorher einge­führt: Embers und Sparks sind nur noch bis zum 30. Juni erhältlich. Soll­test sich aktuell noch welche in Deinem Kon­to befind­en, emp­fiehlt Microsoft, sie noch im Juni einem Dein­er Lieblingsstream­er zu gewähren. Die Auszahlung für Con­tent-Ersteller fällt näm­lich dop­pelt so hoch aus wie bish­er. Gib­st Du nicht alle Embers aus, erhältst Du Ende Juli 2020 einen Xbox-Geschenkgutschein in Höhe des Ember-Werts.

Das gilt übri­gens auch für Mix­er-Pro-Abos: Wenn Du nach dem 22. Juni Abon­nent bist, erhältst Du den Gegen­wert der Gebühr als Gutschein. Mix­er-Pro-Abos lassen sich darüber hin­aus nicht mehr abschließen. Du bekommst Deinen Gutschein am 31. Juli auf Deinen Microsoft-Account gut­geschrieben. Du hast dann zwei Monate Zeit, ihn einzulösen: Das Guthaben ver­fällt am 30. Sep­tem­ber 2020. Sparks sind bere­its nach dem 22. Juli nicht mehr gültig.

Mixer-Partnern steht der Wechsel zu Facebook Gaming offen

Mix­er-Part­nern bietet Microsoft die Gele­gen­heit, direkt zu Face­book Gam­ing zu wech­seln. Soll­test Du dazuge­hören, öffne diese Seite, um Deinen Mix­er-Account mit Face­book Gam­ing zu verknüpfen. Wenn Du Deinen Mix­er-Kanal mon­e­tarisiert hast, ste­ht Dir Face­book Gam­ings „Lev­el Up Pro­gramm” offen, das Dir ähn­liche Kon­di­tio­nen ein­räumt. Die nor­malen Voraus­set­zun­gen für die Auf­nahme in das Pro­gramm gel­ten für Mix­er-Part­ner automa­tisch als erfüllt.

Was machen Ninja und Shroud?

Es ist noch gar nicht lange her, dass Microsoft die Stream­er­größen Nin­ja (Tyler Blevins) und Shroud (Michael Grze­siek) von Twitch abwarb und für Mix­er-Streams verpflichtete. Wohin es die bei­den nach der Schließung ver­schlägt, ist noch unklar. Branchenin­sid­er Rod „Slash­er” Bres­lau zufolge seien bei­de wieder auf dem freien Markt – ein lukra­tives Ange­bot von Face­book Gam­ing hät­ten bei­de abgelehnt.

Was hältst Du von der Entschei­dung, Mix­er zu schließen? Wir wür­den gerne von Dir lesen, was Du dazu denkst. Hin­ter­lasse uns doch einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren