Overwatch 2: Alles zum Hero-Shooter-Sequel
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
: :

Overwatch 2: Release, Held:innen, Maps und mehr – alles zum Hero-Shooter

„Over­watch 2” kommt – das hat Bliz­zard im Rah­men der Bliz­zCon 2019 bekan­nt gegeben. Das Sequel bringt unter anderem neue Maps, Held:innen, Modi und einen Koop-Modus mit. In diesem Artikel fassen wir alle bish­er bekan­nten Infos zu dem Hero-Shoot­er zusam­men.

Overwatch 2: Release frühestens Anfang 2022

Wann kommt Over­watch 2? Um die wohl bren­nend­ste Frage gle­ich zu Beginn zu beant­worten: Einen offiziellen Release-Ter­min hat Bliz­zard nach wie vor nicht genan­nt. Näheres kön­nten wir Anfang 2022 erfahren. Denn dann soll eine voll­w­er­tige Ersatzver­anstal­tung für die Bliz­zCon 2021 stat­tfind­en, da das ursprünglich geplante Event auf­grund der Coro­na-Pan­demie aus­fiel. Bis­lang fand nur die Bliz­zCon­line 2021 statt, ein reines Online-Event in kleinerem Rah­men.

Eine Veröf­fentlichung von Over­watch 2 im Jahr 2021 ist defin­i­tiv vom Tisch: In ein­er Tele­fonkon­ferenz zu den Ergeb­nis­sen des let­zten Quar­tals 2020 ver­ri­et Bliz­zards Chief Finan­cial Offi­cer Den­nis M. Durkin im Mai 2021, dass der Release nicht mehr in diesem Jahr erfol­gen werde.

Over­watch 2 soll für PS4, Xbox One, PC und Switch erscheinen und dank Abwärt­skom­pat­i­bil­ität auch auf PS5 und Xbox Series X laufen. Über Verbesserun­gen für die inzwis­chen aktuelle Kon­solen­gener­a­tion ist jedoch nichts bekan­nt.

Neue Held:innen: Mehrere Charaktere zum Start

Mit Echo ist im ersten Hal­b­jahr 2020 der let­zte neue Held für Over­watch erschienen. Erst mit der Fort­set­zung sollen weit­ere Neuzugänge fol­gen – ja, gle­ich mehrere neue Held:innen sollen kom­men.

Bekan­nt ist bere­its, dass uns Sojourn erwartet. Die Kanadierin war früher eine der Führungsper­so­n­en im Over­watch-Team. Welche Rolle sie in Over­watch 2 ein­nehmen wird, ist noch nicht bekan­nt. Ob sie zur Kat­e­gorie Schaden, Tank oder Sup­port gehört, ist eben­falls unklar. Die Schadens-Klasse wirkt angesichts ihrer aus­laden­den Waffe aber wahrschein­lich.

Overwatch 2 Screenshot

Die neue Heldin Sojourn ist offen­bar eine wichtige Fig­ur für das Over­watch-Team. — Bild: Bliz­zard

Außer­dem gibt es Hin­weise darauf, dass Mau­ga seinen Weg ins Spiel find­et. Der riesige Krim­inelle taucht etwa in der offiziellen Bap­tiste-Kurzgeschichte „Spuren der Ver­gan­gen­heit” auf. Er wird dort aus­führlich beschrieben – und: Die Macher:innen haben der Fig­ur gle­ich mehrere Illus­tra­tio­nen gewid­met. Der Beschrei­bung zufolge kön­nte er ein neuer Tank für Over­watch 2 wer­den. Geplant war seine Ein­führung schon im ersten Teil. Doch Bliz­zard war mit den Spielmechaniken des Tanks offen­bar noch nicht zufrieden und brachte stattdessen Sig­ma ins Spiel. Vielle­icht hat das Entwick­lerteam Mau­ga aber noch nicht ganz ver­wor­fen.

Overwatch 2 führt mindestens sieben neue Maps ein

Over­watch 2 wird mit neuen Maps aufwarten. Die Entwickler:innen haben schon erste Bilder aus sieben unter­schiedlichen Karten in aller Welt gezeigt, darunter zum Beispiel die Karte „Rio”. Für Schwe­den-Fans fol­gt zudem „Gothen­burg”. Außer­dem gibt es schon Ein­drücke von „Monte Car­lo” und „New York”. „Indi­en” soll eine weit­ere, aus­ladende Karte sein, während „Rom” es den Schöpfer:innen beson­ders ange­tan hat. „[Die Map] hat uns den Atem ger­aubt”, schreiben sie auf Twit­ter.

PvE: Overwatch 2 bekommt endlich einen Story-Modus

Die größte Neuerung des zweit­en Teils ist ein PvE-Modus: Bliz­zard nutzt endlich die span­nende Geschichte von Over­watch aus, die seit Veröf­fentlichung des ersten Spiels fast auss­chließlich durch Kurz­filme und Lore-Clips erzählt wurde. Auch zur Enthül­lung von Over­watch 2 hat das Stu­dio einen aufwendig pro­duzierten Film veröf­fentlicht, in dem die Held:innen nach langer Pause endlich wieder zueinan­derfind­en.

Und genau diese Reunion ist offen­bar bit­ter nötig: In den neuen Sto­ry-Mis­sio­nen musst Du Dich gemein­sam mit anderen Spieler:innen gegen den soge­nan­nten Null Sec­tor stellen und die Welt ret­ten. Hier bekommst Du es mit zahlre­ichen und unter­schiedlichen Feind:innen (den soge­nan­nten Omnics) zu tun, die vom Com­put­er ges­teuert wer­den.

Ganz neu ist diese Idee nicht: Zu speziellen jährlichen Events kon­ntest Du auch schon im ersten Over­watch zu PvE-Mis­sio­nen antreten. Die Mis­sio­nen waren aber nur für kurze Zeit ver­füg­bar und in der Regel auch rel­a­tiv schnell wieder been­det. Over­watch 2 soll deut­lich mehr Spielzeit und vor allem Auswahl an Mis­sio­nen bieten – unab­hängig davon, ob ger­ade ein Event läuft oder nicht.

Die größeren Karten haben die Entwickler:innen schon indi­rekt bestätigt: Laut einem Blog­post musste Bliz­zard die eige­nen Tools umar­beit­en, um die kom­plex­eren Karten über­haupt umset­zen zu kön­nen. Gemeint sind damit nicht nur die Aus­maße der Karte, son­dern auch ihre Ele­mente und Wand­lungs­fähigkeit: Zum Beispiel sei ein großes, abstürzen­des Schiff geplant, auf dem die Held:innen kämpfen. Ins­ge­samt wirst Du in der Sto­ry vier unter­schiedliche Held:innen abwech­sel­nd spie­len. Welche genau, ist noch unbekan­nt.

Noch mehr PvE-Futter: Helden-Missionen

Es gibt noch mehr als den Sto­ry-Modus für PvE-Freund:innen: Geplant sind auch soge­nan­nte Helden-Mis­sio­nen, die wohl auf bere­its bekan­nten PvP-Maps aus Over­watch stat­tfind­en. Sie sollen einen hohen Wieder­spiel­w­ert haben – viele Details sind allerd­ings noch nicht bekan­nt. Außer, dass die Durch­läufe sich nicht jedes Mal gle­ich anfühlen sollen. Wom­öglich sorgt hier ein Zufalls­gen­er­a­tor bei eini­gen Ele­menten der Mis­sio­nen für Abwech­slung.

Wir ver­muten, dass diese Mis­sio­nen den PvE-Events aus dem ersten Over­watch ähneln wer­den. Bedeutet auch: Du jagst mit Deinem Team nach einem High­score und kannst zwis­chen ver­schiede­nen Schwierigkeits­graden wählen. Anders als beim Sto­ry-Modus ste­hen Dir hier sämtliche Charak­tere zur Auswahl. Einen Ein­druck von eini­gen der Neuerun­gen liefert Dir fol­gen­der Trail­er:

Fähigkeiten, Charakter-Level und Items

Neu ist, dass Dein Charak­ter im PvE auf­steigt und Du unter­schiedliche Builds erstellen kannst. Bis­lang scheint das Lev­el-Cap bei 20 zu liegen. Bis Du alle Held:innen auf die max­i­male Stufe gebracht hast, dürfte einige Zeit verge­hen. Immer­hin ste­hen Dir dann spezielle Skills zur Ver­fü­gung. Zum Beispiel lässt sich die ulti­ma­tive Fähigkeit von Trac­er verbessern: Im ersten Trail­er zu Over­watch 2 löst ihre Impuls­bombe eine Ket­ten­ex­plo­sion aus. Im Clip ist außer­dem zu sehen, wie sich der Erd­stoß von Rein­hardt durch einen Skill in alle Rich­tun­gen aus­bre­it­et.

Eben­falls neu sind Items, die Dir auf den Mis­sio­nen unter die Arme greifen. In Trail­ern waren etwa Heil-Items zu sehen, was Deine(n) Team-Heiler:in ent­las­ten dürfte. Wir sind ges­pan­nt, welche Helfer­lein es noch geben wird.

Overwatch 2 Screenshot

Steigt Deine Held:in im Lev­el auf, kannst Du seine/ihre Fähigkeit­en mod­i­fizieren. Aber nur im PvE-Modus. — Bild: Bliz­zard

Im klas­sis­chen PvP ste­hen die neuen Fähigkeit­en und Items wahrschein­lich nicht zur Ver­fü­gung. Hier erwarten Dich eher Gefechte wie im ersten Over­watch.

PvP: „Schub”-Modus

Für Play­er-vs-Play­er-Gefechte erwartet Dich min­destens ein neuer Modus. Er nen­nt sich „Schub” (im Orig­i­nal: „Push”). Im Prinzip musst Du mit einem Team gemein­sam dafür sor­gen, dass ein über­großer Robot­er seine Fracht bis zur feindlichen Basis schiebt. Allerd­ings hat das geg­ner­ische Team das gle­iche Ziel – muss mit dem Robot­er aber die Basis Deines Teams erre­ichen.

Die Maps für diesen Modus sind vom Zen­trum aus­ge­hend sym­metrisch aufge­baut, damit bei­de Teams diesel­ben Chan­cen haben. Wie viele Karten es für den Modus zum Release von Over­watch 2 gibt, ist noch nicht bekan­nt. Gezeigt wurde hier bis­lang die Karte „Toron­to”.

Overwatch 2 Screenshot

Im „Push”- bzw. „Schub”-Modus gilt es, einen großen Robot­er unter Deine Kon­trolle zu brin­gen. — Bild: Bliz­zard

Umzug zu Overwatch 2 mit Sack und Pack (und Skins)

Ursprünglich war Over­watch 2 nur als Add-on für den ersten Teil geplant. Da der Umfang aber immer größer wurde, hat sich Bliz­zard für einen echt­en zweit­en Teil statt eines ein­fachen DLCs entsch­ieden. Das hat einen Vorteil: Die bei­den Spiele sind bis zu einem gewis­sen Grad nicht nur miteinan­der kom­pat­i­bel (darauf gehen wir im näch­sten Teil ein). Es ist außer­dem bere­its bestätigt, dass Du Deine erspiel­ten Erfolge, Icons, Sprays, Emotes und natür­lich auch alle Skins mit in den zweit­en Teil nehmen kannst.

Ob Dein erspartes Geld sowie Dein erre­ichter Lev­el auch über­tra­gen wer­den, ist noch nicht bekan­nt. Außer­dem bleibt offen, ob nachträglich im ersten Titel erspielte Extras dann auch in Over­watch 2 anwählbar sind. Diese Frage bren­nt vie­len Fans unter den Nägeln, da sich Bliz­zard im Nach­fol­ger von Loot­box­en ver­ab­schieden kön­nte. Zumin­d­est soll das Team über Alter­na­tiv­en zu diesem Sys­tem nach­denken.

Overwatch Pharah Skin

Du hast viele coole Skins freige­spielt? Die bleiben Dir in Over­watch 2 erhal­ten. — Bild: Bliz­zard

Neue Inhalte auch für Besitzer:innen des ersten Overwatch

Neben verbessert­er Grafik sind Sto­ry und Koop die Haup­tan­reize für den Kauf von Over­watch 2. Damit die Fan­ba­sis nicht ges­pal­ten wird, erhal­ten aber auch Spieler:innen von Over­watch 1 Zugriff auf alle neuen Held:innen und Maps von Over­watch 2. Auch sämtliche alt­bekan­nte Charak­tere wer­den weit­er­hin spiel­bar sein – von Ana bis Zeny­at­ta. Nur die PvE-Inhalte sind exk­lu­siv für Besitzer:innen des zweit­en Teils gedacht.

Noch wis­sen wir nicht, ob die Held:innen im ersten Teil dann auch im über­ar­beit­eten Look des zweit­en Teils erstrahlen oder ob sie ihr altes Ausse­hen beibehal­ten. Vom über­ar­beit­eten Design der Charak­tere kannst Du Dir auf der offiziellen Web­seite einen ersten Ein­druck ver­schaf­fen. Hier stellt Bliz­zard acht alte Designs den neuen gegenüber. Rein­hardt etwa kämpft in Teil 2 stan­dard­mäßig ohne Helm, um Mähne und Voll­bart zu zeigen. Gen­ji tauscht in Over­watch 2 seine Cyber­rüs­tung gegen ein dezent leg­er wirk­endes Out­fit ein, während Trac­er nicht nur mit neuem Gewand aufwartet, son­dern auch mit kräftigeren Beinen durch die Are­nen springt.

Was hältst Du von der Ankündi­gung? Sind bessere Grafik und PvE Grund genug für Dich, um auf Over­watch 2 umzusteigen, oder reicht Dir der erste Teil?

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren