Ghost of Tsushima
© Sucker Punch Productions
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

Ghost of Tsushima: Tipps für Einsteiger

Aller Anfang ist schw­er, erst recht als ange­hen­der Meis­ter-Samu­rai. Unsere „Ghost of Tsushima”-Tipps für Ein­steiger erle­ichtern Dir den Start in das brand­neue Open-World-Spiel für die PlaySta­tion 4.

Samurai-Kodex beachten oder nicht?

Ein echter Samu­rai ist ehren­haft und greift seine Geg­n­er stets von vorne an. Doch „Ghost of Tsushi­ma” macht dem Haupt­pro­tag­o­nis­ten Jin die Beach­tung dieser Regel nicht ein­fach. Ab und an wirst Du also zu unfairen Mit­teln greifen müssen – ger­ade dann, wenn Deine Kon­tra­hen­ten in der Überzahl sind.

Video: Youtube/ PlaySta­tion DACH

Die Defensive ist wichtig

Bei aller Angriff­s­lust soll­test Du die Defen­sive aber nicht ver­nach­läs­si­gen: Weiche geg­ner­ischen Hieben aus oder pariere diese – und kon­tere dann mit eige­nen Angrif­f­en. Per­fek­tes Tim­ing beim Pari­eren zahlt sich vor allem im späteren Spielver­lauf aus.

Video: Youtube / Gamespot

Nebenquests sind in „Ghost of Tsushima” Pflicht

Die Side-Quests in „Ghost of Tsushi­ma” sind nicht wirk­lich option­al. Denn ihre Erfül­lung treibt nicht nur die Sto­ry Deines Helden voran, son­dern beschert Dir auch neue Fähigkeit­en und Aus­rüs­tung für ihn. Dadurch eröff­nen sich Dir ganz neue Möglichkeit­en, die Du auf keinen Fall ver­passen soll­test.

Erkunde Tsushima gründlich

Es lohnt sich, die Insel Tsushi­ma von vorne bis hin­ten zu durch­forsten. Dadurch stößt Du immer wieder auf Gegen­den, in denen attrak­tive Beloh­nun­gen auf Dich warten. Unter anderem kannst Du so die Gesund­heit von Jin verbessern (Heilquellen) oder nüt­zliche Gegen­stände ent­deck­en.

Wechsle Dein Outfit regelmäßig

Ein wichtiger „Ghost of Tsushima”-Tipp für Ein­steiger: Zieh Dich regelmäßig um – im Spiel, ver­ste­ht sich. Denn jedes Out­fit bringt gewisse Vorteile mit sich. Während ein Look etwa auf Reisen beson­ders nüt­zlich ist, hil­ft Dir ein ander­er im Kampf. Manch­mal lohnt es sich sog­ar, mit­ten in ein­er Auseinan­der­set­zung etwas anderes anzuziehen.

Kampfstil an den Gegner anpassen

Nach und nach schal­test Du neue Kampf­stile in „Ghost of Tsushi­ma” frei. Diese erlauben es Dir, Dich an Deine Geg­n­er anzu­passen. Der Wass­er-Stil hil­ft Dir etwa gegen Feinde mit Schild, während die Mond-Kampfhal­tung gegen mit Keulen bewaffnete Bar­baren die beste Wahl ist. Mache Dich also mit den ver­schiede­nen Kampf­stilen ver­traut und wäh­le stets den, der am meis­ten Erfolg ver­spricht.

Achtung, fall’ nicht!

Fall­en kann tödlich sein – auch in „Ghost of Tsushi­ma”. Selb­st wenn Du einen Sturz über­leben soll­test, kann es zu schw­eren Ver­let­zun­gen kom­men. Achte deshalb auf den Ingame-Indika­tor, der Dir eine sichere Klet­ter­stelle sig­nal­isiert. Denn nichts ist ärg­er­lich­er als ein Ableben, an dem Du qua­si selb­st Schuld bist – und nicht ein­er Dein­er Geg­n­er.

Haben Dir unsere Ein­steiger-Tipps für „Ghost of Tsushi­ma” geholfen? Kennst Du noch ein paar, die Du mit anderen Spiel­ern teilen möcht­est? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren