Kingdom Come – Deliverance: 3 Tipps für den Einstieg

: :

Kingdom Come – Deliverance: 3 Tipps für den Einstieg

Du hast gerade mit Kingdom Come: Deliverance angefangen und findest Dich noch nicht so gut im Spiel zurecht? Damit Dir der Einstieg in die mittelalterliche Welt des Open-World-Rollenspiels etwas leichter fällt, haben wir für Dich ein paar Tipps zusammengestellt. Wir verraten Dir, wie Du nach und nach Deine Fähigkeiten steigerst, Kämpfe erfolgreich bestreitest und worauf Du am Anfang des Spiels besonders achten solltest.

Kingdom Come: Deliverance ist, im Gegensatz zu anderen Rollenspielen, sehr auf mittelalterliche Authentizität bedacht. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Du weder magische Kräfte besitzt noch durch den Einsatz von geheimnisvollen Runen Deine Gegner besiegst. Stattdessen startest Du als Gehilfe eines Schmiedes und musst Sprosse für Sprosse die Karriereleiter erklimmen. Kleinere und größere Aufgaben zu erledigen und dabei das Königreich selbst zu erkunden, macht den Spaß des Games aus.

Lesen bildet – und eröffnet neue Lösungswege

Du solltest im Spiel zunächst die erstbeste Gelegenheit nutzen, um das Lesen zu erlernen. Der Schreiber in Uschitze bringt es Dir gegen ein kleines Entgelt von 50 Groschen bei – der Nutzen dieser Fähigkeit ist mit Geld nicht aufzuwerten. Durch das Lesen von Notizen erfährst Du nämlich von alternativen Lösungswegen für schwierige Aufgaben. Außerdem werden manche Quests erst durch das Lesen von Schriftstücken freigeschaltet. Und auch für Alchemie, also das Brauen von Tränken, musst Du Lesen können. Sinnvoll ist vor allem das Brauen des Retterschnapses: Dieser Trank ermöglicht Dir nämlich das manuelle Speichern. Du kannst ihn zwar auch in Läden kaufen, musst aber dafür deutlich tiefer in die Tasche greifen. Stattdessen kaufe einfach Belladonna (Tollkirschen) und stelle den Trank selbst her.

Die perfekte Kombination zu Weihanchten

Kleider statt Rüstung? Darauf solltest Du achten

Klar: Bei Kämpfen lohnt es sich, eine möglichst starke Rüstung zu tragen. Allerdings ist ein schweres Kettenhemd samt Plattenpanzer nicht immer die beste Wahl: Wenn es bei Aufträgen darum geht, möglichst unerkannt zu bleiben, ist eine klirrende Rüstung eher kontraproduktiv. Und auch bei der Jagd ist leichte Kleidung vorteilhafter, weil Du dadurch deutlich schneller und beweglicher bist. Auch bei Gesprächen mit anderen Charakteren ist der Dresscode wichtig: Denn besondere Kleidungsstücke geben Dir einen Boni auf Deine Charisma-Werte. Somit steigen auch Deine Chancen, Dein Gegenüber beeinflussen zu können. Kleiner Tipp am Rande: Du solltest Dich und Deine Kleidung in regelmäßigen Abständen waschen. Denn dreckige Kleidung wirkt sich verständlicherweise nicht positiv auf Dein Charisma aus.

Video: YouTube / Deep Silver

Der Kampf: Schwert oder Feder?

Die Schwertkämpfe zählen mit zu den größten Herausforderungen im Spiel, da Deine Gegner sich oft als toughe Widersacher herausstellen. Wenn dann gleich mehrere Gegner gegen Dich kämpfen, wird ein Sieg nahezu unmöglich. Daher solltest Du Dir gut überlegen, ob Du einen Kampf eingehen willst. Oftmals gibt es auch die Möglichkeit, einen Kampf durch gut gewählte Antworten in Dialogen zu umgehen. Und falls Du feststellst, dass ein Kampf aussichtslos ist, kein Problem: Du kannst während eines Duells jederzeit das Schwert niederlegen und aufgeben. Diese Entscheidung musst Du allerdings schnell treffen, sonst verlieren Gegner teilweise schnell die Geduld und Aufgeben ist dann keine Option mehr.

Du spielst gerade Kingdome Come: Deliverance? Was gefällt Dir besonders gut an dem Spiel? Hinterlasse uns doch einfach Deine Nachricht über die Kommentarfunktion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren