kena-bridge-of-spirits
© Amber lab
PS5-Event
: :

Kena: Bridge of Spirits - Alles, was Du wissen musst

Mit “Kena: Bridge of Spir­its” erwartet uns Anfang 2021 ein wun­der­schönes Action-Adven­ture für PS4, PS5 und PC. Wir zeigen Dir, worauf Du dich im Debüt von Ember Lab freuen kannst.

“Kena: Bridge of Spir­its” hat das Poten­zial dazu, ein­er der ersten Inde­pen­dent-Hits der näch­sten Kon­solen­gener­a­tion zu wer­den. Das von Ember Lab pro­duzierte Action-Adven­ture will mit ein­er Mis­chung aus clev­erem Game­play und beza­ubern­der Grafik überzeu­gen.

Darum geht es in „Kena: Bridge of Spirits”

In “Bridge of Spir­its” schlüpf­st Du in die Rolle der namensgeben­den Geist­führerin Kena. Sie hat die Gabe, besorgten Geis­tern zu helfen, die zwis­chen dem Dies­seits und dem Jen­seits gefan­gen sind.

Die Heldin reist im Laufe der Geschichte durch einen Geis­ter­wald und wird mit den Geheimnis­sen in einem ver­lasse­nen Dorf kon­fron­tiert. Eine wichtige Rolle spie­len dabei Krea­turen namens “Rot”, die Kena auf ihrer Reise beis­te­hen. Nicht nur soll das Schick­sal der Rot mit den Ereignis­sen der Welt verknüpft sein, die niedlichen Tierchen wirken sich auch auf das Game­play aus.

Gameplay: Zwischen „Zelda”, „Pikmin” und „Sekiro”

Spielerisch liegt der Fokus von „Kena: Bridge of Spir­its” auf Action-Adven­ture-Game­play aus der Schul­ter­per­spek­tive. Der Trail­er des Spiels zeigt die Pro­tag­o­nistin in action­re­ichen Kämpfen mit diversen Mon­stern, die per Stab und Bogen aus­ge­tra­gen wer­den.

Optisch erin­nert das Ganze ein wenig an die 3D-Titel der Zel­da-Serie. Kein Wun­der: Das bis­lang auf Ani­ma­tio­nen spezial­isierte Stu­dio veröf­fentlichte vor eini­gen Jahren einen beein­druck­enden Fan­film zum N64-Hit „Majora’s Mask”.

Die Entwick­ler beton­ten in einem Inter­view mit Games Informer aber auch, dass unter ihnen nicht wenige Fans der knüp­pel­harten Souls- und Sekiro-Titel seien. Es kön­nte also dur­chaus sein, dass “Kena” sich trotz seines fre­undlichen Äußeren zumin­d­est ein wenig an den knüp­pel­harten From-Soft­ware-Spie­len ori­en­tiert.

Keine offene Spielwelt

“Kena” wird keine Open-World bieten, stattdessen dient ein Dorf als Hub-Welt. Von dort aus reist Kena in ver­schiedene Regio­nen, um sie vom Bösen zu befreien.

Eine Schlüs­sel­rolle im Game­play von “Kena: Bridge of Spir­its” spie­len die bere­its erwäh­n­ten Rot. Im Laufe des Spiels kann Kena bis zu 100 der Rot als Begleit­er sam­meln. Die Win­zlinge wirken sich sowohl im Kampf als auch bei der Erkun­dung stark das Spielgeschehen aus. Sie stat­ten Kena mit neuen Fähigkeit­en aus und helfen der Geist­führerin, die Gefahren ihrer Umge­bung zu meis­tern.

Die herumwusel­nden Rot in den bish­er gezeigten Spiel­szenen erin­nern nicht wenige Fans an den Nin­ten­do-Klas­sik­er „Pik­min”. Tat­säch­lich kön­nte die Rot-Mechanik das Spiel von anderen Action-Adven­tures abheben.

Wann und für welche Plattformen erscheint “Kena: Bridge of Spirits”?

„Kena” feierte im Rah­men des Launch-Events der Sony PlaySta­tion 5 seine Pre­miere. Den­noch han­delt es sich nicht um einen echt­en Exk­lu­sivti­tel für die PS5, son­dern um ein zei­t­exk­lu­sives Spiel.

Mit­tler­weile ist klar, dass der Titel auch auf der PlaySta­tion 4 sowie über den Epic Store auch auf dem PC erscheint. Die gute Nachricht: Käufer der PS4-Ver­sion sollen den Entwick­lern zufolge ein kosten­los­es Upgrade auf die Next-Gen-Aus­gabe von „Kena” erhal­ten. Diese wird unter anderem eine bessere Grafik bieten und die Bewe­gungss­teuerung des DualSense-Con­trollers bess­er aus­nutzen.

Den Plan, “Kena” pünk­tlich zum Start der PS5 im Spätherb­st 2020 zu veröf­fentlichen, musste Ember Lab mit­tler­weile ver­w­er­fen. Auf­grund der Coro­na-bed­ingten Arbeit aus dem Home-Office kam das Entwick­lerteam nicht so schnell geplant. Der Release von “Kena: Bridge of Spir­its” wurde deshalb auf das erste Quar­tal 2021 ver­schoben.

Freust Du Dich auf „Kena: Bridge of Spir­its” oder ist das bunte Action-Adven­ture nicht ganz Dein Fall? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren