Happy Birthday, Bioshock 2: 10 Jahre Retro-Futurismus unter dem Meer

Game-Screenshot Bioshock Infinite
© 2002-2019 Take-Two Interactive Software, Inc.
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
Pokemon Go Feld-Forschung

Happy Birthday, Bioshock 2: 10 Jahre Retro-Futurismus unter dem Meer

In Bioshock 2 schlüpf­st Du in die Rolle des ersten funk­tion­stüchti­gen Big Dad­dys. Und zum zehn­ten Jubiläum der Fort­set­zung schauen wir uns die Game-Rei­he an. Vom Aqua­punk am Meeres­bo­den bis zum Steam­punk über den Wolken: Wir sagen „Hap­py Birth­day“ auf fea­tured!

Genetis­che Verän­derun­gen auf Knopf­druck und eine gescheit­erte Utopie mit poli­tis­chem Ein­schlag: Willkom­men in der Welt von Bioshock. Wir tauchen durch die Spiel­rei­he, erfahren, warum die Geschichte eigentlich schon weit vor dem ersten Teil begin­nt und wohin die Reise für die Rei­he geht.

Adam, Delta, Aquapunk: Die Welt von Bioshock

Bioshock-Spiele sind stilis­tisch im Retro-Futur­is­mus ange­siedelt; sprich: Tech­nik von mor­gen in ein­er Welt von gestern. Die Sto­ry­lines erstreck­en sich vom Jahr 1912 (Bioshock Infi­nite) bis ins Jahr 1968 (Bioshock 2). Trotz­dem gibt es futur­is­tis­che Tech­nolo­gien wie eine fliegende Stadt (Colum­bia), eine unter dem Meer (Rap­ture), gezielte genetis­che Mod­i­fika­tio­nen oder auch Mul­ti­ver­sums-The­o­rien.

Ganz im Stil alter Krim­i­groschen­heftrei­hen und Hard-Boiled-Romane sind die Pro­tag­o­nis­ten der Bioshock-Rei­he meist hart­ge­sot­tene Einzel­gänger, die eher willkür­lich in ein Aben­teuer geschleud­ert wer­den. Zumin­d­est dem Anschein nach.

Under the sea, above the clouds: Eine Bioshock-Chronik

1999: Die Spielestu­dios Irra­tional Games und Look­ing Glass veröf­fentlichen Sys­tem Shock 2, eine Fort­set­zung zum Cyber­punk-Videospiel von 1994. An Bord ein­er Raum­sta­tion mutieren Crewmit­glieder; der Pro­tag­o­nist muss mit­tels Hack­ing und spi­onis­chen Fähigkeit­en über­leben. Game­play, Umge­bung und Sto­ry erin­nern dabei stark an den späteren Titel Bioshock. Das stellt 2006 auch Golem fest, wenn sie über „erste Ein­drücke vom Sys­tem-Shock-Nach­fol­ger“ reden. Für 2020 ist ein Remas­ter von Sys­tem Shock angekündigt, über­ar­beit­et von Night­dive Stu­dios.

2007: Am 24. August erscheint Bioshock in Europa für Win­dows und die Xbox 360, ein Jahr später dann auch für andere Kon­solen: 1960 gelangt der Pro­tag­o­nist Jack in die Unter­wasser­stadt Rap­ture. Die ist bevölk­ert von den genetisch verän­derten Big Dad­dys und den Adam-suchen­den Lit­tle Sis­ters. Der große Twist: Jack ist selb­st ein Ex-Bewohn­er Rap­tures. Ein Review von der Gamestar resümiert: „[…] ein atmo­sphärisch dichter Ego-Shoot­er, der fan­tastisch aussieht, der sich fan­tastisch anfühlt und in dem mehr Auto­mat­en ste­hen als in allen anderen Action­spie­len zusam­men.“ Die Lore von Bioshock wird auch zu einem beliebten Motiv in der Cos­play-Szene.

2010: Die langer­wartete Fort­set­zung Bioshock 2 erscheint am 9. Feb­ru­ar für Win­dows, Xbox 360 und PlaySta­tion 3. Der Spiel­er schlüpft in die Rolle des ersten (funk­tion­ieren­den) Big Dad­dy, genan­nt Delta, der acht Jahre nach der Sto­ry des ersten Spiels ins Leben zurück­ge­holt wird. Er soll seine ursprüngliche Lit­tle Sis­ter Eleanor beschützen und ihr helfen, aus Rap­ture zu entkom­men. Bioshock 2 kommt erst­mals mit einem Mul­ti­play­er-Modus daher: Fall of Rap­ture. Dieser erzählt über ver­schiedene Bat­tle-Royale-Szenar­ien die Vorgeschichte zum ersten Bioshock-Spiel und skizziert – der Name deutet es an – den gesellschaftlichen Unter­gang der Stadt Rap­ture im Jahr 1959. Die Kri­tik bei 4players: „Zwar fehlen den Dra­matur­gen die tech­nis­chen Mit­tel, um ihr Werk glaub­würdig zum Leben zu erweck­en. Wenn man sich darauf ein­lässt, was die Akteure tun und was sie sagen, erfährt man aber viele kleine Geschicht­en in einem reifen emo­tionalen Aben­teuer.“

2013: Bioshock Infi­nite begeis­tert europäis­che Fans ab dem 26. März, ist aber keine direk­te Fort­set­zung. Im Jahr 1912 führt ein Auf­trag den Pri­vat­de­tek­tiv Book­er DeWitt auf/in die schwebende Steam­punk-Stadt Colum­bia. Dort angekom­men, entspin­nt sich eine Geschichte um par­al­lele Dimen­sio­nen, an dessen Ende sich her­ausstellt, dass Book­er in ein­er anderen Dimen­sion die fliegende Stadt selb­st erbauen hat lassen. Geg­n­er im Spiel sind unter anderem Song­bird, ein kyber­netisch-organ­is­ches Vogelmis­chwe­sen. Die Tele­por­ta­tion in die Unter­wasser­stadt Rap­ture im let­zten Akt des Spiels, stellt die endgültige Verbindung zwis­chen den Spie­len der Haup­trei­he her. Die Erweiterung Bioshock Infi­nite: Bur­ial at the Sea erzählt die Geschichte des Pro­tag­o­nis­ten Book­er in ein­er Art Pre­quel zum ersten Bioshock. Das spielt eben­falls in der Unter­wasser­stadt Rap­ture, nutzt allerd­ings Ausstat­tung und andere Ele­mente aus der Wolken­stadt Colum­bia. In Anlehnung an das Veröf­fentlichungs­jahr des ver­wandten Spiels Sys­tem Shock 2 kannst Du in Bioshock Infi­nite den Modus 1999 freis­chal­ten, der noch schwieriger zu meis­tern ist als der Hard Mode. In dem ver­fü­gen die Geg­n­er schon über 155 Prozent der üblichen Gesund­heit und kri­tis­che Tre­f­fer sind sofort tödlich.  

20XX: Bioshock 4 kommt! Das bestätigte Mut­ter­fir­ma 2K Gamer über den Launch eines neuen Spielestu­dios: Cloud Cham­ber. Diese Sub-Divi­sion wid­met sich der Entwick­lung des neuen Bioshock-Titels. Zur Sto­ry ist bis­lang noch nichts bekan­nt. Vielle­icht befeuert ein viertes Game ja auch Hol­ly­woods Pläne für einen Bioshock-Film ganz neu. Drehbuchau­tor Greg Rus­so, der auch das Drehbuch zum kom­menden Mor­tal-Kom­bat-Film (2021) geschrieben hat, sig­nal­isierte in einem Inter­view mit Comicbook.com Inter­esse an ein­er Adap­tion der Rei­he.

Bioshock (Spieleserie)

Plat­tfor­men:            PC, MacOS, Playsta­tion 3/4, Xbox 360/One, Mobile (iOS)

Veröf­fentlichung:     Bioshock: The Col­lec­tion (2016) – bere­its erhältlich

Bioshock: Infi­nite (2013) – bere­its erhältlich

Bioshock 2 (2010) – bere­its erhältlich

Bioshock (2007) – bere­its erhältlich

Kosten:                   Haup­trei­he ab 19,99 Euro

Pub­lish­er:               Irra­tional Games

Entwick­ler­stu­dio:     2K Games

Welch­er Teil der Haup­trei­he catcht Dich am meis­ten? Hättest Du lieber ein Remas­ter des Orig­i­nals oder doch ein Mass Effect 5? Wir freuen uns auf Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren.

Titel­bild: © 2002-2019 Take-Two Inter­ac­tive Soft­ware, Inc.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren