Gotham Knights ohne Batman: Alle Infos zum neuen DC-Spiel
© Warner Bros.
Ausschnitt aus dem DC-Film "Justice League"
Das sind die meistverkauften Spiele
:

Gotham Knights ohne Batman: Alle Infos zum neuen DC-Spiel

Warn­er Bros. Mon­tréal hat „Gotham Knights” offiziell enthüllt und einen knapp acht­minüti­gen Game­play-Trail­er veröf­fentlicht. Das neue Spiel hält einige Über­raschun­gen bere­it: Es ist wed­er Teil der „Arkham”-Saga, noch tritt Bat­man als Pro­tag­o­nist in Erschei­n­ung.

Batgirl, Robin und Co. statt Batman

Im Rah­men des „DC Fan­Dome”-Events erfol­gte inzwis­chen die langer­wartete Ankündi­gung von „Gotham Knights”. Bat­man ist wider Erwarten nicht Teil des Titels. Denn wie der Trail­er ver­rät, ist der dun­kle Räch­er tot. Bat­man tot? Die Entwick­ler stell­ten bere­its klar, dass der kom­mende DC-Titel kein Teil der „Arkham”-Reihe ist. Neben Bat­man ist in dieser Zeitlin­ie auch Com­mis­sion­er Gor­don ver­stor­ben, der Vater von Bar­bara Gor­don. Während sie in „Arkham Knight” bere­its an den Roll­stuhl gefes­selt ist und ihr Dasein als Bat­girl aufgegeben hat, erfreut sie sich in „Gotham Knights” noch bester Gesund­heit. Die Arkham-Rei­he wird indes durch Rock­steadys neues „Sui­cide Squad”-Game beerbt.

In „Gotham Knights” stürzt Du Dich als Bat­girl, Nightwing, Robin oder Red Hood ins Getüm­mel und sorgst für Recht und Ord­nung in Gotham City, wo der Rat der Eulen („Court of Owls” im Orig­i­nal) sein Unwe­sen treibt. Die Schurken­vere­ini­gung hat eine Mas­chine gebaut, mit der sie das Wet­ter manip­uliert. Im Trail­er sehen wir die Stadt daher in Schnee und Eis gehüllt. Mr. Freeze lässt grüßen.

Wie es sich gehört, besitzen alle Helden ihre eige­nen Spezialfähigkeit­en:

  • Bat­girl: Hack­ing-Spezial­istin und Mar­tial-Arts-Exper­tin. Kann kurze Dis­tanzen dank Cape schwebend über­brück­en.
  • Nightwing: Beherrscht akro­batis­che Manöver und führt zwei Kampf­stäbe.
  • Red Hood: Spezial­isiert auf Waf­fen aller Art.
  • Robin: Beson­ders geeignet für laut­lose Ein­sätze.

Video: Youtube / DC

Allein oder als dynamisches Duo

Anders als die „Arkham”-Teile lässt sich „Gotham Knights” kom­plett im Koop mit einem Fre­und spie­len. Ob Du die Kam­pagne Solo oder im Duett absolvierst, bleibt aber Dir über­lassen. Ein Mit­spiel­er kann Dein­er Ses­sion jed­erzeit beitreten oder aussteigen.

Abschied vom Freeflow-Kampfsystem

Der Trail­er lässt auf einen weit­eren großen Unter­schied zu „Arkham Knight” schließen: Das Freeflow-Sys­tem der Bat­man-Spiele wird offen­bar durch direk­tere But­ton-Eingaben erset­zt. Stattdessen sind Energiebalken sowie eine Lev­e­langabe über den Köpfen der Geg­n­er zu sehen, während besiegte Feinde Erfahrungspunk­te hin­ter­lassen. Wie es scheint, wird „Gotham Knights” also dezente Rol­len­spielele­mente in sein Kampf­sys­tem inte­gri­eren.

Immer neue Feinde: Kommt ein Nemesis-System?

Unklar bleibt weit­er­hin, ob „Gotham Knighs” über ein Neme­sis-Sys­tem ver­fü­gen wird, wie es schon in zwei Mit­tel­erde-Spie­len („Mor­dors Schat­ten” und „Schat­ten des Krieges”) existiert. In den „Herr der Ringe”-Spielen funk­tion­iert das so: Erledigst Du einen mächti­gen Geg­n­er, nimmt ein Nach­fol­ger dessen Platz und Rang ein. Ziehst Du selb­st in einem Kampf den Kürz­eren, erhält der jew­eilige Geg­n­er eine Beförderung, die ihm zu mehr Macht, Stärke und Ein­fluss in sein­er Grup­pierung ver­hil­ft. In jedem Fall wür­felt das Spiel neue Fähigkeit­en und Schwach­stellen für die aufgestiege­nen Wider­sach­er aus, sodass das Neme­sis-Sys­tem für Abwech­slung sorgt.

Über­tra­gen auf „Gotham Knights” kön­nte uns ein Sys­tem erwarten, in dem Bösewichte Jagd auf die Bat-Fam­i­lie machen. Denn wenn sie Erfolg haben, dürfte das einen Kar­ri­ere­sprung in der krim­inellen Welt bedeuten. Ander­sherum sollte immer ein mächtiger Feind nachrück­en, sobald Bat­man und Co. den Anführer ein­er Gruppe erledi­gen. Das kön­nte dafür sor­gen, dass es spielerisch immer wieder Her­aus­forderun­gen gibt und keine Grup­pierung unterge­ht oder zum reinen Bat-Kanonen­fut­ter wird.

„Gotham Knights” erscheint als Cross-Gen-Game

„Gotham Knights” soll für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X sowie PC erscheinen. Einen konkreten Release-Ter­min haben die Mach­er noch nicht genan­nt. Derzeit ste­ht lediglich 2021 als Erschei­n­ungs­jahr fest.

Ein Bat­man-Game ohne Bat­man – kann das gut gehen? Was denkst Du? Wir sind ges­pan­nt auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren