© Rebellion
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
:

Evil Genius 2: World Domination in der featured-Spielekritik: Spaß für angehende Superschurk:innen

17 Jahre nach dem ersten „Evil Genius“-Teil lädt Dich „Evil Genius 2: World Dom­i­na­tion“ wieder dazu ein, die Weltherrschaft zu erobern. Seit dem 30. März ist das Spi­onage-Spiel für den PC auf den Markt. Ob sich der Griff zum humor­vollen Auf­bau-Strate­giespiel lohnt, liest Du in der fea­tured-Spielekri­tik.

Pinky und Brain, Dr. No oder Gru und seine Min­ions – alle wollen die Weltherrschaft erobern. Das geht aber nur mit einem aus­ge­fuch­sten Plan und vor allem mit ein­er Schurken-Basis als Aus­gangspunkt fieser Machen­schaften. 17 Jahre nach Evil Genius kön­nen sich Fre­unde des strate­gis­chen Games mit dem gewis­sen Bösewicht-feel­ing auf den zweit­en Teil freuen. Wir haben für die fea­tured-Spielekri­tik in Evil Genius 2: World Dom­i­na­tion schon ein­mal Scher­gen aus­ge­bildet und fin­stere Pläne für die Wel­ter­oberung geschmiedet.

Evil Genius 2: World Domination – Wähle eine:n von vier Superschurk:innen

Bevor Du Dich daran machst, die Welt zu erobern, musst Du Dir erst ein­mal den passenden Bösewicht:in-Charakter für Deine Mis­sion aus­suchen. Dafür ste­hen Dir vier Schurk:innen zur Auswahl: Max­i­m­il­ian, den Du vielle­icht noch aus dem ersten Teil kennst, der völ­lig durchgek­nallte Muskel­protz Ivan, die geniale Wis­senschaft­lerin Zalin­ka sowie die Ex-Spi­onin Emma. Jede:r Bösewicht:in hat dabei seine oder ihre indi­vidu­ellen Vorzüge. Spielst Du beispiel­sweise gern etwas brachialer, so wäre Ivan mehr etwas für Dich als Emma, bei der Deine Tak­tik­fähigkeit­en mehr gefordert wer­den.

Im Herzen Strategie

Grund­sät­zlich ist Evil Genius 2: World Dom­i­na­tion ein klas­sis­ches strate­gis­ches Auf­baus­piel. Neben der Aus­bil­dung von Scher­gen, die dann später die meiste Arbeit für Dich übernehmen, musst Du noch Räume bauen, Per­son­al rekru­tieren und natür­lich fin­stere Pläne auf der Weltkarte ver­fol­gen. Räume und Per­son­al kannst Du nun auf bis zu vier Ebe­nen verteilen. Was allerd­ings schade ist, ist dass Du nur in einem vorgegebe­nen Raster-Sys­tem bauen und platzieren kannst. Dank des soli­den Tuto­ri­als wird das zum Kinder­spiel und auch die übri­gen Abläufe wer­den darin gut erk­lärt. Dadurch ist Evil Genius 2: World Dom­i­na­tion auch für Neulinge des Auf­baus­piel-Gen­res geeignet.

Auf bis zu vier Ebe­nen kannst Du Räume und Per­son­al verteilen. — Bild: Rebel­lion

Böse Machenschaften kosten Geld

Natür­lich geht auch in Evil Genius 2: World Dom­i­na­tion nichts ohne Geld. Um an die Mon­eten zu kom­men, entsend­est Du Deine Scher­gen in andere Regio­nen, welche dort Unheil stiften und com­put­erges­teuerte Feinde zur Kasse bit­ten. Da sich die Auf­gaben wieder­holen, wer­den die Raubzüge nach ein paar Durchgän­gen allerd­ings lei­der etwas lang­weilig.

Es kann sein, dass schon früh feindliche Fies­linge bei Dein­er Basis auf­marschieren, denn Deine Über­fälle und Ausspähkom­man­dos bleiben selb­stver­ständlich nicht lange unbe­merkt. Deshalb soll­test Du Deine Basis schnell­st­möglich sich­er machen. Sei es beispiel­sweise durch Kam­eras oder Sicher­heit­sleute.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz

Überall wird rumgewuselt

Sobald Du eine regel­rechte Schar an zum Teil speziell aus­ge­bilde­ten Scher­gen sowie Räume wie der Kan­tine, Tre­sore oder Wohnein­heit­en fer­tiggestellt hast, stellt sich im Spiel eine ansehn­liche Geschäftigkeit ein.

Das kann zwar ab und zu dazu führen, dass es unüber­sichtlich wird, manch­mal ver­führt es aber auch dazu, dass man dem Treiben ein­fach zuguckt und sich daran erfreut. Hinzu kommt der her­rliche Humor der überze­ich­neten Charak­tere und die Reak­tio­nen der Scher­gen, die zum echt­en Evil Genius-Gefühl beitra­gen. Damit schafft es das Game Dich auch über eine lange Spiel­d­auer bei der Stange zu hal­ten und Spaß zu machen.

Evil Genius 2: Das Fazit

Evil Genius 2: World Dom­i­na­tion ist ein kurzweiliges Auf­bau-Strate­giespiel, was vor allem durch den Humor und das Gamedesign funk­tion­iert. Auch wenn es ab und an unüber­sichtlich wird und einige Pläne zur Geldbeschaf­fung sich irgend­wann wieder­holen, sorgt das Spiel doch für einige spaßige Spiel­stun­den.

Evil Genius 2: World Dom­i­na­tion
Plat­tform: PC
Release-Datum: 30. März 2021
Kosten: rund 40 Euro
Pub­lish­er: Rebel­lion
Entwick­ler­stu­dio: Rebel­lion

Strate­gis­che Auf­baus­piele zockst Du am lieb­sten? Erzäh­le uns in den Kom­mentaren von Deinem per­sön­lichen High­light.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren