Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
: : :

Destiny 2-Guide: Unsere In-Game-Tipps für PC, Xbox One und PS4

Bei Des­tiny 2 han­delt es sich um ein Mas­sive Mul­ti­play­er Online-Spiel (MMO) mit Egoshoot­er-Anteilen. Das Spiel­sys­tem ist ver­glichen mit einem nor­malen Ego-Shoot­er sehr kom­plex und umfasst das aus Rol­len­spie­len bekan­nte Lev­eln, ver­schiedene Spiel­währun­gen und unzäh­lige Mis­sio­nen. Damit Dir der Spiele­in­stieg opti­mal gelingt und Du nichts Wichtiges ver­passt, haben wir für Dich eine Rei­he an In-Game-Tipps zusam­mengestellt.

Es gibt einige Punk­te, in denen sich Des­tiny 2 klar vom Vorgänger unter­schei­det. So sind unter anderem die Charak­terk­lassen durch Sub­klassen ergänzt und mit speziellen Fer­tigkeit­en verse­hen wor­den. Außer­dem ist die Sto­ry deut­lich detail­liert­er aus­gear­beit­et wor­den: Die let­zte Stadt der Men­schheit wird von der Kabale-Rotle­gion ange­grif­f­en und ihr Anführer Domi­nus Ghaul will die Kraft des Reisenden für seine Zwecke nutzen. Dadurch, dass die Hüter der Stadt bei der Vertei­di­gung ihre Kräfte ver­loren und sich auf ver­schiedene Zuflucht­sorte verteilt haben, find­et das Spiel nun an mehreren Schau­plätzen statt – zwis­chen denen Du im Spiel hin- und her­reisen musst.

So gelingt der Spieleinstieg optimal: Allgemeine Tipps

Grund­sät­zlich beste­ht wie im ersten Teil auch Deine Auf­gabe darin, Deine Spiel­er­fig­ur durch das Erforschen der Spiel­wel­ten, das Besiegen von Geg­n­ern und die Zusam­me­nar­beit mit anderen Spiel­ern zu verbessern und so nach und nach immer stärk­er zu wer­den. Die soge­nan­nte „Farm” ist hier­bei im Gegen­satz zum lei­der zer­störten Turm aus Des­tiny 1 Dein Zuflucht­sort mit Tre­sor und Anlauf­stelle für Deine neuen Quests.

Sprich im Ver­lauf des Spiels immer wieder mit Suraya Hawthorne, der Farm-Auf­se­herin und anderen NPCs (Non Play­er Char­ac­ters), um Dich mit Waf­fen und Rüs­tung zu ver­sor­gen und wertvolle Tipps zu erhal­ten. Außer­dem soll­test Du im Ver­lauf des Spiels den Ruf des Waf­fen­händlers durch das Sam­meln von Marken oder Waf­fen­teilen verbessern. Diese gib­st Du bei ihm ab und erhältst so bessere Waf­fen, ins­beson­dere für den PVP-Kampf (Spiel­er gegen Spiel­er-Modus).

Noch ein wichtiger Hin­weis: Wenn Du eine Mis­sion abschließt, kannst Du nor­maler­weise jede Menge Loot – also ver­lorene Gegen­stände Dein­er Geg­n­er – ein­sam­meln. Wenn Du dies ein­mal ver­säumt hast, ist das kein Prob­lem: Dein Loot befind­et sich nach Mis­sion­sende bei der Post­stelle.

Video: YouTube / destinygame

Try before you buy: Finde die für Dich am besten passende Klasse

In Des­tiny 2 gibt es drei ver­schiedene auswählbare Klassen für Deinen Charak­ter. Sie alle unter­schei­den sich in den Fähigkeit­en – nicht nur zu Spiel­be­ginn, son­dern vor allem während des weit­eren Fortkom­mens (dem soge­nan­nten „Lev­eln”), durch das Entste­hen von Sub­klassen und speziellen Fähigkeit­en oder deren Aus­bau. Unser Tipp: Pro­biere jede Klasse zunächst für einige Zeit aus und über­lege Dir dann, welche der ange­bote­nen Klassen Du dauer­haft spie­len möcht­est. Ein Wech­sel zwis­chen den Haup­tk­lassen ist später nicht ohne kom­plet­ten Neuan­fang möglich. Zwis­chen den Sub­klassen Deines Charak­ters kannst Du allerd­ings auch während des Spiels noch wech­seln.

Mehr Durchschlagskraft mit Waffen-Perks

Deine Waf­fen ver­fü­gen über soge­nan­nte Perk-Slots: Viele davon sind schon qua­si von Haus aus vor­belegt und so kannst Du ohne zusät­zliche Einkäufe oder Fund­stücke die Fak­toren Schlagkraft, Reich­weite, Sta­bil­ität, Hand­habung und Nach­lade­tem­po verän­dern. Sobald Du also eine neue Waffe erwirb­st oder lootest, soll­test Du zunächst in die Perks schauen, ob sich nicht einiges an zusät­zlich­er Durch­schlagskraft ohne Extra-Investi­tio­nen erzie­len lässt.

„Arkus”, „Solar” und „Leere”: Nutze die Elemente zu Deinem Vorteil

In Des­tiny 2 gibt es drei Arten von Ele­menten: „Solar” (repräsen­tiert durch ein Feuer­sym­bol), „Arkus” (repräsen­tiert durch einen blauen Energiekristall) und „Leere” (ein vio­lettes Sym­bol, das für dun­kle Energie ste­ht). Einige der Waf­fen im Spiel haben beson­dere Stärken in einem dieser Bere­iche. Triff­st Du nun auf einen Geg­n­er, schaue Dir genau die Farbe seines Schildes an und ver­wende eine entsprechende Waffe, die diesen Schild durch­drin­gen kann.

So kannst Du schneller leveln und somit schnell stärker werden

Zunächst ein­mal ist es sin­nvoll, dass Du Dich mit dem Sto­ry-Modus auseinan­der­set­zt. Nach­dem Du diesen Modus durchge­spielt hast und etwa Lev­el 20 erre­icht hast, soll­test Du damit begin­nen, Dich inten­siv mit Dein­er Aus­rüs­tung zu beschäfti­gen. Anson­sten soll­test Du für ein schnelleres Fortkom­men immer darauf acht­en, genü­gend Tokens zu sam­meln und diese bei den Händlern gegen Engramme zu tauschen. Generell gilt anson­sten: Je schwieriger der Geg­n­er oder die Mis­sion aus­fall­en, umso größer ist hin­ter­her die Beloh­nung – sowohl in Loot als auch für Deinen Pow­er­lev­el.

Noch ein Tipp: Besorge Dir möglichst früh (ab Lev­el 20) bei Cayde-6 Schatzkarten, mit deren Hil­fe Du die über­all verteil­ten Loot­box­en nicht mehr über­siehst. Dup­likate von Waf­fen kannst Du bedenken­los zer­stören, um die Teile beim Waf­fen­schmied zu ver­sil­bern. Außer­dem kannst Du, wenn Deine Pow­er­lev­el-Verbesserun­gen nur noch ger­ing aus­fall­en, ver­suchen, „mächtige Aus­rüs­tung” über Meilen­steine zu sam­meln.

Des­tiny 2 5 Tipps
Video: YouTube / BadBeard - Videospiele und anderer Blödsinn

Nutze die Fähigkeiten Deiner Spielerklasse konsequent

Deine Spiel­erk­lasse ver­fügt je nach Lev­el über bes­timmte, beson­dere Klassen­fähigkeit­en. Ab Lev­el 10 wer­den soge­nan­nte Sub-Klassen freigeschal­tet, die Du nicht nur zu Deinem, son­dern zum Vorteil Dein­er gesamten Gruppe nutzen kannst. Der „Stürmer” (Tita­nen-Fokus) beispiel­sweise ist in der Lage, eine Schutzbar­riere zu erricht­en. Befind­en Du oder jemand Dein­er Mit­spiel­er sich hin­ter dieser Bar­riere, laden sie automa­tisch nach und sind vor Angrif­f­en deut­lich bess­er geschützt. Der War­lord wiederum ist in der Lage, einen Kreis um sich herum zu schaf­fen, inner­halb dessen alle Mit­spiel­er geheilt wer­den.

Zusammenfassung

  • Das Spielkonzept von Des­tiny 2 ist gegenüber Des­tiny 1 deut­lich kom­plex­er gewor­den.
  • Spiele alle drei möglichen Spiel­erk­lassen kurz an, um Dich anschließend für eine passende Klasse zu entschei­den.
  • Sprich mit allen NPCs, denen Du begeg­nest, um Waf­fen, Aus­rüs­tung und neue Mis­sio­nen zu erhal­ten.
  • Möglicher­weise überse­hene oder vergessene Loots find­est Du nach Mis­sion­sende im Post­amt wieder.
  • Mit Waf­fen-Perks kannst Du die Eigen­schaften Dein­er Bewaffnung je nach aktueller Mis­sion­san­forderung verän­dern.
  • Die Schilde Dein­er Geg­n­er sind far­blich gekennze­ich­net. Um sie leichter zu besiegen, ver­wen­d­est Du am besten eine hierzu passende Waffe.
  • Nutze die Fähigkeit­en Dein­er Spiel­erk­lasse kon­se­quent zu Deinem und dem Vorteil Dein­er Gruppe aus.
  • Du soll­test zunächst im Sto­ry-Modus Lev­el 20 erre­ichen – und Dich anschließend kom­plex­eren Mis­sio­nen und Auf­gaben wid­men.

Wie kommst Du mit dem Spiel­sys­tem von Des­tiny 2 zurecht? Welche Spiel­erk­lasse gefällt Dir am besten? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren