Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Concrete Genie: Kreatives PS4-Game mit ernstem Thema

Die Sto­ry von Con­crete Genie the­ma­tisiert Mob­bing unter Jugendlichen. Dabei schlüpf­st Du in die Rolle des Teenagers Ash, der sein­er düsteren Heimat­stadt mit einem magis­chen Pin­sel wieder zu neuem Leben ver­hil­ft und Fies­linge vertreibt.

Das Game Con­crete Genie für die Playsta­tion 4 spielt sich ganz anders als die meis­ten anderen Titel aus der Kat­e­gorie Action-Aben­teuer. Denn bei Con­crete Genie geht es nicht um eine Schlacht mit Waf­fen, son­dern um die Kraft der Kun­st durch Kreativ­ität.

Concrete Genie: Monster erwachen zum Leben

Teenag­er Ash ver­bringt viel Zeit in sein­er herun­tergekomme­nen und düsteren Heimat­stadt Den­s­ka, um Mon­ster – genan­nt Dschinns – in sein Skizzen­buch zu zeich­nen. Dann passiert etwas Schlimmes: Seine Zeich­nun­gen fall­en ein­er Gruppe von Mob­bern in die Hände. Sie schikanieren Ash und reißen alle Seit­en aus seinem Buch her­aus. Der Wind trägt seine Kunst­werke ein­fach davon.

Doch Ash ent­deckt schnell, dass seine Kun­st nicht für immer ver­schwun­den ist, son­dern dass er seine Dschinns mit einem magis­chen Pin­sel zum Leben erweck­en kann. Du fragst Dich, wie solche Wesen ausse­hen? Das hast Du in Con­crete Genie selb­st in der Hand, denn Du steuerst Ash und damit auch den magis­chen Pin­sel. Je mehr Buch­seit­en Du im Laufe des Spiels wiederfind­est, desto mehr For­men ste­hen Dir zur Ver­fü­gung.

Mit magischem Pinsel gegen Trostlosigkeit: Denska blüht wieder auf

Dank der wiederge­fun­de­nen Buch­seit­en ori­en­tierst Du Dich an Deinen alten Dschinn-Zeich­nun­gen, um sie mit dem magis­chen Pin­sel an die Wände der Stadt zu malen. Die zum Leben erweck­ten Dschinns helfen Dir daraufhin als treue Begleit­er bei Deinen Aben­teuern. Je nach Typ haben die Dschinns unter­schiedliche Fähigkeit­en, die Dich weit­er­brin­gen. So kön­nen Dschinns zum Beispiel Hin­dernisse aus dem Weg pusten oder Strom erzeu­gen. Durch diese Fähigkeit­en kannst Du beispiel­sweise Automatik­türen öff­nen oder Lichter­ket­ten zum Leucht­en brin­gen. So bewegst Du Dich als Ash durch die Straßen und Bezirke von Den­s­ka und vertreib­st mit Dein­er Kreativ­ität Stück für Stück die Fin­ster­n­is. Natür­lich immer auf der Hut vor der fiesen Mob­ber-Bande.

CallYa Banner

Schikane: Heikles Thema einfühlsam vermittelt

Die fiese Bande bleibt im Spielver­lauf von Con­crete Genie keine homo­gene Gruppe aus Fies­lin­gen. Denn Du erfährst mit der Zeit immer mehr über die einzel­nen Teenag­er und weshalb sie sich so gewalt­bere­it ver­hal­ten. An diesem Punkt im Spiel ist Fin­ger­spitzenge­fühl nötig und das haben die Entwick­ler von Pix­elo­pus tat­säch­lich bewiesen. Denn Con­crete Genie ver­mit­telt das The­ma Mob­bing sehr ein­fühlsam und ver­ständlich durch handgeze­ich­nete Bilder. So bekommst Du kleine Sto­ry-Häp­pchen serviert, die zum Nach­denken anre­gen, aber Mob­bing nicht in den absoluten Vorder­grund stellen. Das ist unser­er Mei­n­ung nach eine super Bal­ance zwis­chen heik­lem The­ma auf der einen Seite und jed­er Menge Spielspaß durch Kreativ­ität auf der anderen Seite.

Plat­tform:                                           PS4

Release-Date:                                    Bere­its erhältlich

Kosten:                                               29,99 Euro

Pub­lish­er:                                           Sony Inter­ac­tive Enter­tain­ment

Entwick­ler:                                         Pix­elo­pus

USK:                                                  ab 12

Hast Du Con­crete Genie schon aus­pro­biert und Den­s­ka von der Fin­ster­n­is befre­it? Hin­ter­lasse uns einen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren