Anno 1800: Tipps und Tricks für den Einstieg

:

Anno 1800: Tipps und Tricks für den Einstieg

Mit Anno 1800 kommt am 16. April 2019 der neuste Ableger der populären Aufbau-Strategiereihe auf Deinen PC. Welche Tipps und Tricks Du als angehender Tycoon kennen solltest, verrät Dir dieser Ratgeber.

Nach den mit Anno 2070 und 2205 eher futuristisch geprägten Vorgängern heißt es für den neuen Teil „Back to the Roots“. In Anno 1800 (hier den neusten Trailer ansehen) führt Dich die Reise zurück zum Beginn des 19. Jahrhunderts, ins Zeitalter der Industrialisierung. Dabei stehen Dir unterschiedliche Inseln zur Verfügung, auf denen Du Deine erste Siedlung erschaffen und dann expandieren kannst.

Wähle die richtige Insel für Deine Expedition

Zu Beginn hast Du zwei Möglichkeiten. Entweder startest Du auf einer bereits besiedelten Insel oder Du stichst zunächst in See. Unser Tipp: Begib Dich zunächst an Bord des Schiffs, so hast Du mehr Kontrolle über die Wahl Deiner Startinsel und bist weniger auf die vorhandenen Rohstoffe festgelegt. Zudem benötigst Du viel Platz zum Bauen und für die Landwirtschaft. Achte anfänglich darauf, ausreichend Kartoffeln und Weizen für Deine Bürger zu produzieren. Diese sind – gerade zu Beginn – die wichtigsten Rohstoffe und unentbehrlich für die Produktion vieler Güter und die Ernährung der Einwohner.

Lass Dir Zeit bei der Expansion

Hast Du die Suche abgeschlossen und bist mit der Wahl Deiner Insel zufrieden, geht‘s ans Eingemachte. Du kannst gleich zu Beginn sämtliche Bereiche erforschen und besiedeln. Bedenke dabei aber, dass Straßen kostspielig sein können und für Brücken viel Holz benötigt wird. Kämpfst Du zeitgleich an mehreren Fronten, schwindet Dein Startkapital rapide dahin. Konzentriere Dich daher zunächst auf eine Siedlung beziehungsweise die wirklich nötigen Gebiete. Kleiner Tipp: Anfangs solltest Du immer einen Marktplatz bauen und den Rest drumherum.

Für den Bau von Gebäuden lass Dir gesagt sein, dass Du bei Anno 1800 für jedes Bauwerk eine Arbeitskraft brauchst. Widme Dich also zuerst der Holzproduktion und siedle die ersten Bewohner an. Im weiteren Verlauf bekommst Du noch genug Zeit, Wohnhäuser und Produktionsgebäude zu errichten. Damit Deine Bürger nicht verhungern, ist eine Fischerei am Hafen empfehlenswert.

Anno 1800 Städtebau

Baue bei Anno 1800 Dein eigenes Imperium auf und besiedle immer wieder neue Gebiete.

Bild: Ubisoft

Leicht verdientes Geld auf See

Gerade zu Beginn kommt es häufiger vor, dass sich Deine Geldreserven dem Ende neigen. Um der Armut einen Riegel vorzuschieben, stich in See. Neutrale Händler und die weiteren KI-Konkurrenten haben häufig einfache Aufgaben für Dich. Nimm diese an und bessere Dein geplündertes Konto schnell auf. Sollte gerade keine Quest für Dich zur Verfügung stehen, besorge Dir eine: Gehe dazu ins Diplomatie-Menü und lass Dir eine Aufgabe stellen. Obacht: Wenn Du die Forderung nicht erfüllst, erhältst Du eine Geldstrafe und hast genau das Gegenteil erreicht.

Behalte Deine Logistikkette im Auge

Ein wichtiger Tipp für Anno 1800 ist, immer die Produktionsketten im Blick zu haben, denn die Logistik erledigt sich nicht von alleine. So müssen die produzierten Waren an die weiterverarbeitenden Betriebe geliefert werden und sämtliche Häuser an die Hauptverkehrsadern angeschlossen sein. Achte daher beim Bau Deines Straßennetzes darauf, dass die Produktionsketten möglichst kurz sind und Du in regelmäßigen Abständen Warenhäuser platzierst, die als Abnehmer für die fertigen Güter fungieren. Ein Beispiel: Getreidefarmen machen sich gut in der Nähe der Mühle und der Bäckerei.

Video: Youtube / Ubisoft North America

Halte das Gleichgewicht in der Bevölkerung

Die Rechnung ist einfach: Steigt einer Deiner Einwohner um eine Evolutionsstufe auf, fehlt eine entsprechende Arbeitskraft auf der vorherigen Stufe. Achte also jederzeit darauf, dass Du nicht zu viele herrschaftliche Bauten in Deiner Stadt hast, sondern auch immer auch genügend Farmer und einfache Arbeiter. Auch eine Reserve sämtlicher Bevölkerungsstufen bietet sich an.

Nur ein glücklicher Arbeiter ist ein guter Arbeiter

In Anno 1800 erwartet Dich ein ausgeklügeltes Bedürfnissystem, das in Grundbedarf und Luxus unterscheidet. Die Grundbedürfnisse musst Du erfüllen, damit die Einwohner arbeiten. Luxusbedürfnisse sind hingegen optional. Erfüllst Du diese, bekommst Du mehr Geld und Quests und die Zufriedenheit Deiner Bürger steigt. Wichtige Faktoren für die Zufriedenheit Deiner Arbeiter sind gute Arbeitsbedingungen, positive Nachrichten in den Zeitungen, geringe Luftverschmutzung, Frieden und die Bereitstellung von Luxusgütern. Ist all das nicht gewährleistet, kann es schon mal passieren, dass eine marodierende Horde mit selbstgemalten Plakaten durch die Straßen Deiner Stadt zieht.

Stelle Dein wirtschaftliches Geschick unter Beweis

Wenn die Wirtschaft floriert und es den Menschen in Deiner Stadt gut geht, solltest Du nicht nachlassen. Wenn der Sieges in greifbarer Nähe scheint, kann es passieren, dass Du den Blick auf den Kontostand vergisst. Doch kurz vor einem Stufenaufstieg sollten Deine Finanzen stimmen. Bestenfalls hast Du ein paar Taler über, denn nur so kannst Du Dir nach dem Aufstieg auch teurere Gebäude leisten. Nicht nur deshalb solltest Du die Wirtschaftlichkeit (Verbrauch und Produktion) Deiner Betriebe immer mal wieder kontrollieren. Dabei hilft auch ein regelmäßiger Blick ins Warenlager.

Anno 1800 Industrielle Revolution

In Anno 1800 beginnst Du zu Zeiten der Industriellen Revolution.

Bild: Ubisoft

Kleiner Trick für eine gesteigerte Produktion

Mehr Ware kannst Du natürlich immer gebrauchen. Dafür ein Tipp für Anno 1800: Klicke auf ein Produktionsgebäude und danach auf das kleine Kistensymbol, das sich direkt neben dem drehenden Zahnradsymbol befindet. Passe dort die Arbeitsbedingungen an und erhöhe so die Produktion. Natürlich zieht diese Handlung negative Konsequenzen nach sich. So leidet die Zufriedenheit der Arbeiter darunter, bringt Dir temporär aber einen Vorteil.

Richte wichtige Handelsrouten ein

Auch wenn Du die für Dich beste Insel besiedelt hast, wirst Du dort nicht alles finden, um bis ans Ende Deiner Zivilisation glücklich zu sein. Halte deshalb Ausschau nach weiteren Orten, an denen Du begehrte Rohstoffe finden kannst. Errichte dort Produktionen und transportiere die Waren zwischen den jeweiligen Inseln.

Zusammenfassung

  • Tipp 1: Entscheide Dich zu Beginn für die richtige Insel.
  • Tipp 2: Stelle zunächst sicher, dass die Abläufe auf der ersten Insel funktionieren bevor Du expandierst.
  • Tipp 3: Verdiene Dir schnelles Geld, indem Du Quests anforderst.
  • Tipp 4: Die Produktionsketten sind ein nicht zu unterschätzender Faktor in Anno 1800.
  • Tipp 5: Achte auf eine ausgeglichene Bevölkerung.
  • Tipp 6: Halte die Laune Deiner Arbeiter möglichst weit oben.
  • Tipp 7: Behalte Deine Finanzen jederzeit unter Kontrolle.
  • Tipp 8: Richte im weiteren Verlauf von Anno 1800 intelligente Handelsrouten ein, um Zugriff auf sämtliche Rohstoffe zu bekommen.

Hast Du noch weitere Tipps für Anno 1800 parat? Teile sie doch mit der Community.

Titelbild: Ubisoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren