Anno 1800 Tipps
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

Anno 1800: Tipps und Tricks für den Einstieg

Mit Anno 1800 kommt am 16. April 2019 der neuste Ableger der pop­ulären Auf­bau-Strate­gierei­he auf Deinen PC. Welche Tipps und Tricks Du als ange­hen­der Tycoon ken­nen soll­test, ver­rät Dir dieser Rat­ge­ber.

Nach den mit Anno 2070 und 2205 eher futur­is­tisch geprägten Vorgängern heißt es für den neuen Teil „Back to the Roots“. In Anno 1800 (hier den neusten Trail­er anse­hen) führt Dich die Reise zurück zum Beginn des 19. Jahrhun­derts, ins Zeital­ter der Indus­tri­al­isierung. Dabei ste­hen Dir unter­schiedliche Inseln zur Ver­fü­gung, auf denen Du Deine erste Sied­lung erschaf­fen und dann expandieren kannst.

Wähle die richtige Insel für Deine Expedition

Zu Beginn hast Du zwei Möglichkeit­en. Entwed­er startest Du auf ein­er bere­its besiedel­ten Insel oder Du stichst zunächst in See. Unser Tipp: Beg­ib Dich zunächst an Bord des Schiffs, so hast Du mehr Kon­trolle über die Wahl Dein­er Startin­sel und bist weniger auf die vorhan­de­nen Rohstoffe fest­gelegt. Zudem benötigst Du viel Platz zum Bauen und für die Land­wirtschaft. Achte anfänglich darauf, aus­re­ichend Kartof­feln und Weizen für Deine Bürg­er zu pro­duzieren. Diese sind – ger­ade zu Beginn – die wichtig­sten Rohstoffe und unent­behrlich für die Pro­duk­tion viel­er Güter und die Ernährung der Ein­wohn­er.

Lass Dir Zeit bei der Expansion

Hast Du die Suche abgeschlossen und bist mit der Wahl Dein­er Insel zufrieden, geht‘s ans Eingemachte. Du kannst gle­ich zu Beginn sämtliche Bere­iche erforschen und besiedeln. Bedenke dabei aber, dass Straßen kost­spielig sein kön­nen und für Brück­en viel Holz benötigt wird. Kämpf­st Du zeit­gle­ich an mehreren Fron­ten, schwindet Dein Startkap­i­tal rapi­de dahin. Konzen­triere Dich daher zunächst auf eine Sied­lung beziehungsweise die wirk­lich nöti­gen Gebi­ete. Klein­er Tipp: Anfangs soll­test Du immer einen Mark­t­platz bauen und den Rest drumherum.

Für den Bau von Gebäu­den lass Dir gesagt sein, dass Du bei Anno 1800 für jedes Bauw­erk eine Arbeit­skraft brauchst. Widme Dich also zuerst der Holzpro­duk­tion und siedle die ersten Bewohn­er an. Im weit­eren Ver­lauf bekommst Du noch genug Zeit, Wohn­häuser und Pro­duk­tion­s­ge­bäude zu erricht­en. Damit Deine Bürg­er nicht ver­hungern, ist eine Fis­cherei am Hafen empfehlenswert.

Anno 1800 Städtebau

Baue bei Anno 1800 Dein eigenes Imperi­um auf und besiedle immer wieder neue Gebi­ete.

Bild: Ubisoft

Leicht verdientes Geld auf See

Ger­ade zu Beginn kommt es häu­figer vor, dass sich Deine Gel­dreser­ven dem Ende neigen. Um der Armut einen Riegel vorzuschieben, stich in See. Neu­trale Händler und die weit­eren KI-Konkur­renten haben häu­fig ein­fache Auf­gaben für Dich. Nimm diese an und bessere Dein geplün­dertes Kon­to schnell auf. Sollte ger­ade keine Quest für Dich zur Ver­fü­gung ste­hen, besorge Dir eine: Gehe dazu ins Diplo­matie-Menü und lass Dir eine Auf­gabe stellen. Obacht: Wenn Du die Forderung nicht erfüllst, erhältst Du eine Geld­strafe und hast genau das Gegen­teil erre­icht.

Behalte Deine Logistikkette im Auge

Ein wichtiger Tipp für Anno 1800 ist, immer die Pro­duk­tions­ket­ten im Blick zu haben, denn die Logis­tik erledigt sich nicht von alleine. So müssen die pro­duzierten Waren an die weit­er­ver­ar­bei­t­en­den Betriebe geliefert wer­den und sämtliche Häuser an die Hauptverkehrsadern angeschlossen sein. Achte daher beim Bau Deines Straßen­net­zes darauf, dass die Pro­duk­tions­ket­ten möglichst kurz sind und Du in regelmäßi­gen Abstän­den Waren­häuser platzierst, die als Abnehmer für die fer­ti­gen Güter fungieren. Ein Beispiel: Getrei­de­far­men machen sich gut in der Nähe der Müh­le und der Bäck­erei.

Video: Youtube / Ubisoft North America

Halte das Gleichgewicht in der Bevölkerung

Die Rech­nung ist ein­fach: Steigt ein­er Dein­er Ein­wohn­er um eine Evo­lu­tion­sstufe auf, fehlt eine entsprechende Arbeit­skraft auf der vorheri­gen Stufe. Achte also jed­erzeit darauf, dass Du nicht zu viele herrschaftliche Baut­en in Dein­er Stadt hast, son­dern auch immer auch genü­gend Farmer und ein­fache Arbeit­er. Auch eine Reserve sämtlich­er Bevölkerungsstufen bietet sich an.

Nur ein glücklicher Arbeiter ist ein guter Arbeiter

In Anno 1800 erwartet Dich ein aus­gek­lügeltes Bedürfnis­sys­tem, das in Grundbe­darf und Luxus unter­schei­det. Die Grundbedürfnisse musst Du erfüllen, damit die Ein­wohn­er arbeit­en. Luxus­bedürfnisse sind hinge­gen option­al. Erfüllst Du diese, bekommst Du mehr Geld und Quests und die Zufrieden­heit Dein­er Bürg­er steigt. Wichtige Fak­toren für die Zufrieden­heit Dein­er Arbeit­er sind gute Arbeits­be­din­gun­gen, pos­i­tive Nachricht­en in den Zeitun­gen, geringe Luftver­schmutzung, Frieden und die Bere­it­stel­lung von Luxu­s­gütern. Ist all das nicht gewährleis­tet, kann es schon mal passieren, dass eine mar­o­dierende Horde mit selb­st­ge­mal­ten Plakat­en durch die Straßen Dein­er Stadt zieht.

Stelle Dein wirtschaftliches Geschick unter Beweis

Wenn die Wirtschaft flo­ri­ert und es den Men­schen in Dein­er Stadt gut geht, soll­test Du nicht nach­lassen. Wenn der Sieges in greif­bar­er Nähe scheint, kann es passieren, dass Du den Blick auf den Kon­to­stand ver­gisst. Doch kurz vor einem Stufe­nauf­stieg soll­ten Deine Finanzen stim­men. Besten­falls hast Du ein paar Taler über, denn nur so kannst Du Dir nach dem Auf­stieg auch teurere Gebäude leis­ten. Nicht nur deshalb soll­test Du die Wirtschaftlichkeit (Ver­brauch und Pro­duk­tion) Dein­er Betriebe immer mal wieder kon­trol­lieren. Dabei hil­ft auch ein regelmäßiger Blick ins Waren­lager.

Anno 1800 Industrielle Revolution

In Anno 1800 beginnst Du zu Zeit­en der Indus­triellen Rev­o­lu­tion.

Bild: Ubisoft

Kleiner Trick für eine gesteigerte Produktion

Mehr Ware kannst Du natür­lich immer gebrauchen. Dafür ein Tipp für Anno 1800: Klicke auf ein Pro­duk­tion­s­ge­bäude und danach auf das kleine Kisten­sym­bol, das sich direkt neben dem drehen­den Zah­n­radsym­bol befind­et. Passe dort die Arbeits­be­din­gun­gen an und erhöhe so die Pro­duk­tion. Natür­lich zieht diese Hand­lung neg­a­tive Kon­se­quen­zen nach sich. So lei­det die Zufrieden­heit der Arbeit­er darunter, bringt Dir tem­porär aber einen Vorteil.

Richte wichtige Handelsrouten ein

Auch wenn Du die für Dich beste Insel besiedelt hast, wirst Du dort nicht alles find­en, um bis ans Ende Dein­er Zivil­i­sa­tion glück­lich zu sein. Halte deshalb Auss­chau nach weit­eren Orten, an denen Du begehrte Rohstoffe find­en kannst. Errichte dort Pro­duk­tio­nen und trans­portiere die Waren zwis­chen den jew­eili­gen Inseln.

Zusammenfassung

  • Tipp 1: Entschei­de Dich zu Beginn für die richtige Insel.
  • Tipp 2: Stelle zunächst sich­er, dass die Abläufe auf der ersten Insel funk­tion­ieren bevor Du expandierst.
  • Tipp 3: Ver­di­ene Dir schnelles Geld, indem Du Quests anforder­st.
  • Tipp 4: Die Pro­duk­tions­ket­ten sind ein nicht zu unter­schätzen­der Fak­tor in Anno 1800.
  • Tipp 5: Achte auf eine aus­geglich­ene Bevölkerung.
  • Tipp 6: Halte die Laune Dein­er Arbeit­er möglichst weit oben.
  • Tipp 7: Behalte Deine Finanzen jed­erzeit unter Kon­trolle.
  • Tipp 8: Richte im weit­eren Ver­lauf von Anno 1800 intel­li­gente Han­del­srouten ein, um Zugriff auf sämtliche Rohstoffe zu bekom­men.

Hast Du noch weit­ere Tipps für Anno 1800 parat? Teile sie doch mit der Com­mu­ni­ty.

Titelbild: Ubisoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren