Alice-im-Wunderland-VR: Mit „Down the Rabbit Hole“ in den virtuellen Kaninchenbau

In-Game-Screenshot Down the Rabbit Hole - Spielfigur trifft die weise Raupe
Cortopia Studios
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
Pokemon Go Feld-Forschung

Alice-im-Wunderland-VR: Mit „Down the Rabbit Hole“ in den virtuellen Kaninchenbau

Das Vir­tu­al Real­i­ty-Stu­dio Cor­topia, was bere­its mit ihrem Spiel „Wands“ Fans begeis­terte, präsen­tierte auf der Gamescom 2019 sein neues Spiel „Down the Rab­bit Hole“. Wir ver­rat­en Dir, worauf Du Dich bei diesem Alice-im-Wun­der­land-VR-Aben­teuer beson­ders freuen kannst.

Die Indie-Entwick­ler des Gam­ing-Stu­dios Cor­topia haben sich sowohl auf Vir­tu­al Real­i­ty (VR), als auch auf Aug­ment­ed Real­i­ty spezial­isiert und ent­führen Dich, laut ihrer aktueller Pressemit­teilung, ab Dezem­ber 2019 in den bekan­ntesten Kan­inchen­bau der Welt. Die Alice-im-Wun­der­land-VR ist das zweite Game des Stu­dios nach dem VR-Titel „Wands“ für die Ocu­lus Go.

Tauche ein in die wundersame Welt von Alice im Wunderland

Down the Rab­bit Hole ist ein klas­sis­ches Adven­ture-Spiel, dass Dich dazu ein­lädt, in die Rolle eines unbekan­nten Mäd­chens zu schlüpfen, das aus­verse­hen in der Welt von Alice im Wun­der­land lan­det. Hier gilt es nicht nur, die fan­tastis­che Welt des Kinder­buch-Klas­sik­ers von Lewis Car­roll zu erkun­den, son­dern auch, das ein oder andere Puz­zle zu lösen. “Im Spiel durch­wan­dert man eine Rei­he von pup­pen­hausar­ti­gen Räu­men, die sich um einen wick­eln. Das Spiel fühlt sich an, als wäre man tat­säch­lich in einem Kan­inchen­bau. Und da die Räume niemals ver­schwinden, kannst du beim Hin­un­ter­steigen hochschauen, um zu sehen, wo du ange­fan­gen hast”, erzählt der Stu­di­oleit­er Ryan Bed­nar im Rah­men der Pressemit­teilung.

VF_Gaming_Pass_V02

Alice-im-Wunderland-VR: Grinsekatze und Co. erwarten Dich

Im Game steuerst Du Deinen Charak­ter durch ein Labyrinth aus ver­schiede­nen Räu­men, löst Rät­sel und triff­st allzu bekan­nte Charak­tere aus der Welt von Lewis Car­rolls Roman. Zum Beispiel Meis­ter Raupe oder die Grin­sekatze. In Spiel-Dialo­gen erfährst Du mehr über die Welt und musst dann auch Entschei­dun­gen tre­f­fen, die den Fort­lauf der Hand­lun­gen bee­in­flussen.

Dank VR-Brille kannst Du Dich in den einzel­nen Räu­men des Kan­inchen­baus umse­hen. Und ent­deckst immer neue Einzel­heit­en aus der Welt von Alice im Wun­der­land und über den Charak­ter, den Du spielst. Die Entwick­ler leg­en nach eige­nen Angaben bei Down the Rab­bit Hole beson­deren Wert darauf, dass Du Dir Zeit für diese virtuelle Welt nehmen und sie in Ruhe erkun­den kannst.

Virtuelles Wunderland ab Ende des Jahres als Game erhältlich

Das, was Cor­topia auf der Gamescom schon zeigen kon­nte, macht Lust darauf, sich noch weit­er auf das Aben­teuer einzu­lassen.  Vor allem darauf, gemein­sam mit der unbekan­nten Spielfig­ur in die VR-Welt von Alice im Wun­der­land einzu­tauchen. Im Dezem­ber 2019 soll das Game launchen: Für die Playsta­tion VR, HTC Vive, Ocu­lus Quest und auch für den PC. Auf die genauen Release-Dates für die einzel­nen Plat­tfor­men musst Du allerd­ings noch warten.

Du kennst Alice im Wun­der­land noch aus Kinderta­gen? Schreibe uns in den Kom­mentaren, ob Dich das VR-Game reizt.

Titel­bild: Cor­topia Stu­dios

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren