rollercoastertycoon-touch
© Atari
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt
:

20 Jahre Rollercoaster Tycoon: Die Story des Achterbahnsimulators

Die Spiel­erei­he Roller­coast­er Tycoon erfüllt seit 1999 Spiel­ern den Traum vom eige­nen Vergnü­gungspark. Zum 20-jähri­gen Jubiläum blick­en wir zurück, welche Achter­bah­n­fahrten die Serie hin­ter sich hat.

Achter­bah­n­fahren macht Spaß – aber Achter­bah­nen bauen? Eigentlich sollte der schot­tis­che Spieledesign­er Chris Sawyer Ende der neun­ziger Jahre eine Fort­set­zung sein­er Eisen­bahn-Sim­u­la­tion Trans­port Tycoon entwick­eln. Aber irgen­det­was muss ihm gesagt haben, dass Loop­ings, Korken­zieherschrauben und freie Fälle aus ang­ster­re­gen­den Höhen ein­fach spaßiger zu desig­nen sind als erdge­bun­dene Schienen­net­ze.

Sawyer machte aus der Arbeit für ein neues Trans­port Tycoon also Roller­coast­er Tycoon (RCT). Im März 1999 launchte das von Has­bro Inter­ac­tive und Info­grames veröf­fentlichte Game für Microsoft-PCs. Der Erfolg des ersten RCTs sorgte dafür, dass daraus eine leg­endäre Spiel­erei­he wurde, die bis heute weit­er­lebt.

Eingängiges Game­play in spaßigem Set­ting

Chris Sawyer set­zte bei sein­er Sim­u­la­tion den Fokus auf ein ein­fach­es Game­play, einen intu­itiv­en Edi­tor, mit dem der Achter­bahn­bau nach etwas Übung lock­er von der Maus geht. Auch das Man­age­ment des eige­nen Vergnü­gungsparks war nicht zu kom­plex für Spiel­er. Kri­tik­er und Gamer liebten Fea­tures wie die lebendi­gen Sound­ef­fek­te, die anpass­baren Namen und Far­ben der Fahrgeschäfte sowie die anklick­baren Infor­ma­tio­nen zu jedem einzel­nen Park-Besuch­er und -Mitar­beit­er.

Als Spiel­er kon­ntest Du Dir zudem aus­suchen, ob Du vorge­fer­tigte Achter­bah­n­mod­elle ein­set­zen möcht­est, oder ob Du lieber Deine eige­nen abge­dreht­en Kur­venkon­stel­la­tio­nen testest. Mit diesen Fea­tured stieß Roller­coast­er Tycoon den bish­eri­gen König der Vergnü­gungspark­sim­u­la­tio­nen, Theme Park, vom Thron.

Roller­coast­er Tycoon: Die ersten Erweiterun­gen

Wirtschaftssim­u­la­tio­nen wie Roller­coast­er Tycoon sind per­fekt geeignet, um nachträglich Zusatz­in­halte für sie zu pro­duzieren. Denn neue Fahrgeschäfte und Zube­hör lassen sich ein­fach in das vorhan­dene Spiel ein­set­zen. Noch 1999 und 2000 kamen deshalb die ersten Expan­sion-Packs Added Attrac­tions und Loopy Land­scapes raus. Sie enthiel­ten neben neuen Freizeit­park-Attrak­tio­nen auch ganz neue Szenar­ien, wie zum Beispiel die echt­en The­men­parks Alton Tow­ers und den deutschen Hei­de-Park.

VF_Gaming_Pass_V02

Roller­coast­er Tycoon 2

Keine Frage, dass ein offizieller Nach­fol­ger nicht lange auf sich warten ließ. Während manche Kri­tik­er von Info­grames‘ Sequel vielle­icht rev­o­lu­tionäre Verän­derun­gen erwartet hat­ten, freuten sich die einge­fleis­cht­en Roller­coast­er Tycoon-Fans über eine verbesserte Spiel-Engine, viele neue Fahrten, darunter eine Geis­ter­bahn, ein Obser­va­tions­deck und ein fliegen­der Tep­pich, und neue Ein­rich­tun­gen für die Park-Gäste. Roller­coast­er Tycoon 2 hat­te ein verbessertes Auf­bausys­tem; Umge­bun­gen, Achter­bah­nen und andere Ele­mente kon­nten jet­zt über- und unterirdisch angelegt wer­den. Dazu kamen Fahrgeschäfte und Szenar­ios aus den Six-Flags-The­men­parks. Bis heute gilt der zweite Teil bei Fans als Non­plusul­tra unter den Achter­bahn­sim­u­la­tio­nen, was zum großen Teil Chris Sawyer zu ver­danken war, der mit der Fort­set­zung sein­er ursprünglichen Vision treu geblieben war.

2003 erschienen zwei Erweiterun­gen für RCT 2: Wacky Worlds und Time Twister. Sie soll­ten neue Spielin­halte bieten, waren allerd­ings eher ent­täuschend. Ver­ant­wortlich für sie war das Stu­dio Fron­tier Devel­op­ments, Chris Sawyer war hier­an nicht mehr beteiligt. Wacky Worlds und Time Twister hat­ten außer ein paar Szenar­ios in his­torischem Gewand nicht viel zu bieten. Selb­st die neuen Fahrgeschäfte ent­pup­pten sich als alt­bekan­nte Attrak­tio­nen mit anderen Far­ben. Im sel­ben Jahr war der erste Roller-Coast­er-Tycoon-Teil dank Xbox-Port erst­mals erhältlich für Kon­solenbe­sitzer.

Roller­coast­er Tycoon 3

Selb­st der dritte Teil der Spiel­erei­he ist inzwis­chen schon 15 Jahre alt. Das größte Verkauf­sar­gu­ment für Roller­coast­er Tycoon 3 von 2004 war sicher­lich der First-Per­son-Modus, bei dem Du als Parkbe­sitzer selb­st in die Gondeln steigen und Deine design­ten Streck­en aus der Egop­er­spek­tive abfahren kon­ntest. Zahlre­iche weit­ere Verbesserun­gen und Zusatz­funk­tio­nen macht­en Teil drei zu einem soli­den Pro­dukt, was sich sowohl in den Verkauf­szahlen als auch den Kri­tiken wider­spiegelte. Allerd­ings bemän­gel­ten die Hard­core-Fans einige Bugs, viele von ihnen bevorzu­gen bis heute trotz aller Neuerun­gen den zweit­en Teil. Die bei­den Expan­sions Soaked! und Wild! waren wieder umfan­gre­ich­er und gaben Dir als Spiel­er die Möglichkeit, einen Wasser­park oder einen Zoo (mit Achter­bah­nen!) zu bauen.

Und die Fahrt geht abwärts…

Info­grames, die sich nach ein­er Über­nahme inzwis­chen Atari nan­nten, ist es allerd­ings nicht mehr gelun­gen, mit der Roller-Coast­er-Tycoon-Spiel­rei­he an alte Erfolge anzuknüpfen. Nach der erfol­glosen Nin­ten­do-3DS-Adap­tion Roller­coast­er Tycoon 3D in 2012, fol­gte 2014 mit Roller­coast­er Tycoon 4 Mobile der Ver­such, auf dem Smart­phone-Gam­ing-Markt Fuß zu fassen. Das Ergeb­nis war mies, über­teuerte In-App-Käufe und Wartezeit­en macht­en das Spiel­er­leb­nis zunichte. Selb­st als Atari das Spiel nach Fan­protesten als Free-to-play anbot, kon­nte sich kaum jemand dafür begeis­tern.

Mit Roller­coast­er Tycoon World, entwick­elt von Nvizzio Cre­ations, wollte Atari 2016 mit einem soli­den Achter­bahn­sim­u­la­tor zurück in die bewährte PC-Gam­ing Welt. Lei­der hat­ten Fron­tier Games die gle­iche Idee und bracht­en zum sel­ben Zeit­punkt ihren Plan­et Coast­er her­aus, der Roller­coast­er Tycoon World in fast allen Belan­gen über­traf und bis heute als geistiger Nach­fol­ger von RCT 3 gilt.

Die Achter­bahn bleibt auf der Spur

Chris Sawyer sollte aber trotz allem noch ein­mal zu sein­er alten Achter­bah­nar­beitsstelle zurück­kehren: Als Chefde­sign­er von Roller­coast­er Tycoon Clas­sic, einem Remake der bei­den ersten erfol­gre­ichen Teile für Android und iOS von Atari und Ori­gin 8 Tech­nolo­gies. Diese Ver­sion gilt als die spiel­barste mobile Ver­sion bis heute. Hard­core-Roller-Coast­er-Tycoon-Fans greifen inzwis­chen lieber auf das Open-RCT-2-Pro­jekt für PC zurück, ein von Fans gepflegtes Open-Source-Remake von Roller­coast­er Tycoon 2.

Wenn Du etwas für die aktuellen Gam­ing-Gen­er­a­tio­nen suchst, hast Du derzeit die Wahl zwis­chen zwei Ver­sio­nen von RCT: Roller­coast­er Tycoon Touch für Android und iOS Smart­phones erschien erst­mals Ende 2016, ist Free-to-Play und enthält In-App-Käufe. Roller­coast­er Tycoon Adven­tures ist Ende 2018 für die Nin­ten­do Switch und Win­dows-PC erschienen und richtet sich vor allem an Gen­reneulinge. Momen­tan ist nichts über eine weit­ere Fort­set­zung bekan­nt, aber wir kön­nen davon aus­ge­hen, dass das nicht das Let­zte war, was wir von Roller­coast­er Tycoon gehört haben.

Was hast Du schon alles mit Roller­coast­er Tycoon erlebt? Schreib uns von Deinen Erfahrun­gen als Achter­bahnkon­struk­teur in die Kom­mentare!

Titel­bild: Atari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren