Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.
:

Wie Du mit Yeehaw Wand ganz leicht eigene 3D-Designs zaubern kannst

Neue Designs für den 3D-Druck­er brauchen in Zukun­ft wohl keine kom­plizierte Soft­ware mehr. Denn dank Yee­haw Wand kannst Du Deine Kreatio­nen ein­fach in die Luft malen und anschließend bear­beit­en, ver­schick­en oder mit dem 3D-Druck­er Real­ität wer­den lassen.

Dieser Zauber­stab ist ein Beispiel dafür, wie nüt­zlich Aug­ment­ed Real­i­ty sein kann. Denn mit Yee­haw Wand erscheinen Deine in der Luft geze­ich­neten 3D-Designs sofort auf Deinem Tablet oder Smart­phone. Wir zeigen Dir, wie das funk­tion­iert und was das Gad­get alles kann.

 

So bringt Yeehaw Wand Deine Luftschlösser in die echte Welt

Unten ste­ht ein Drehteller und oben passiert das Inter­es­sante. Was erst mal ziem­lich nach Töpfer­kurs klingt, ist in Wirk­lichkeit ein recht inno­v­a­tives Gad­get für Deine 3D-Des­gins. Denn anstatt eine feuchte Matschmasse zu for­men, schwingst Du den Yee­haw Wand über dem speziellen Drehteller. Was Du kreierst, erscheint dann als Aug­ment­ed Real­i­ty-Ele­ment auf dem Dis­play Deines Smart­phones oder Tablets. Es sieht auf dem Dis­play also so aus, als würde Dein designtes Objekt vor Dir in der Luft schweben. Daran kannst Du Dich ori­en­tieren und es immer weit­er ver­fein­ern. Denn durch Drehen am Teller rotiert Deine Kreation auch auf dem Dis­play, sodass Du jed­erzeit an den Details arbeit­en kannst. Wer Dich dabei beobachtet, wird sich wahrschein­lich kurz wun­dern, weshalb Du mit einem kleinen Werkzeug in der Hand konzen­tri­ert durch die Luft wedelst. Das sollte Dich aber nicht stören, denn es kommt ja auf die Ergeb­nisse an.

Dank praktischer App-Features auch für Einsteiger geeignet

Tolle Ergeb­nisse sollen kinder­le­icht zu erzie­len sein. Ob Deko-Fig­uren, Ringe oder ein Anhänger für eine Hals­kette: Yee­haw Wand trackt Deine Bewe­gun­gen in der Luft. Der Drehteller ist dabei der Fix­punkt. Das funk­tion­iert über Blue­tooth, denn Zauber­stab und Drehteller verbinden sich darüber mit Deinem Smart­phone oder Tablet. Mit der dazuge­höri­gen App bekommst Du Deine Entwürfe dann sofort zu sehen und kannst weit­ere Ein­stel­lun­gen vornehmen. So lassen sich per Fin­ger­tipp etwa Modus und Farbe verän­dern. Falls Du dig­i­tal töpfern möcht­est, brauchst Du zum Beispiel nur den Zylin­der­modus auszuwählen und bist in weniger als fünf Sekun­den fer­tig.

Dein 3D-Design kannst Du auch an anderen Orten virtuell erscheinen lassen – zum Beispiel für eine kleine Stell­probe. Nimm dazu ein­fach Dein Gerät an den poten­ziellen Auf­stel­lung­sort und halte mit der Kam­era drauf. Das sieht dann fast aus wie bei Poké­mon Go – nur eben mit Deinem frisch erstell­ten Design. Sobald es fer­tig ist, kannst Du es ein­fach abspe­ich­ern und dann entwed­er versenden oder mit Deinem 3D-Druck­er aus­druck­en. Wer noch keinen 3D-Druck­er besitzt, kann sich ein Ein­steiger-Mod­ell im Bun­dle mitbestellen.

Im März ist es soweit

Bis zum offiziellen Mark­t­start dauert es noch ein wenig, denn vor ein paar Tagen hat das Unternehmen Yeehaw3d erst das Crowd­fund­ing erfol­gre­ich abgeschlossen. Das Pro­jekt kam aber so gut an, dass dann schon im März die ersten Exem­plare aus­geliefert wer­den sollen. Ein Yee­haw Wand inklu­sive Drehteller soll dann rund 164 Euro kosten.

Kannst Du die Magie des Yee­haw Wand schon spüren? Zaubere uns Deine Mei­n­ung in die Kom­mentare.

Fotos: Yeehaw3d

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren