Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

VR-Konsolen: Microsoft und Nintendo ziehen nach

Kon­solen­zock­er aufgepasst: Näch­stes Jahr geht es für Dich in Sachen Virtuelle Real­ität (VR) richtig rund. Sowohl die neue Xbox als auch der Nin­ten­do NX sollen die Tech­nolo­gie unter­stützen und Dich in ein nie dagewe­senes Spieleer­leb­nis stürzen.

Längst in aller Munde – wenn auch noch nicht auf jedem Kopf – sind VR-Brillen im Moment wohl das Sinnbild für die Zukun­ft des Gam­ings. Kaum eine Vision kün­ftiger Spiel­er­leb­nisse sieht die Spiel­er noch auf einen alt­modis­chen Bild­schirm glotzen, auf dem sich die ganze Action abspielt. Nein, Zukun­ft heißt dabei sein. Mit­ten­drin im Geschehen. VR-Brillen sind da nur der logis­che näch­ste Schritt und mit­tler­weile beschäfti­gen sich einige Anbi­eter mit entsprechen­der Hard­ware.

Was können die aktuellen Konsolen?

VR_Game_1Das Prob­lem: Die aktuellen Kon­solen kön­nen mit den kost­spieli­gen Geräten, die den Träger direkt ins Spielu­ni­ver­sum bea­men sollen, noch recht wenig anfan­gen. Die Xbox One soll es in Kürze zumin­d­est schaf­fen, auf dem PC gestreamte Spiele per Ocu­lus Rift in ein­er Art The­ater-Modus darzustellen. Aber auch dabei bleibt der Spiel­er ein Zuschauer, nur der Bild­schirm wird wohl gefühlt etwas größer.
Einen Schritt weit­er ging erst kür­zlich der PlaySta­tion-Fab­rikant Sony, der ein eigenes VR-Head­set für die PS4 ankündigte. Ab Okto­ber 2016 soll die PlaySta­tion VR erhältlich sein. Diese ist mit anderen Kon­solen nicht kom­pat­i­bel, dafür aber genau auf die PS4 zugeschnit­ten. Eigens dafür konzip­ierte Spiele sind bere­its auf dem Weg und wer­den wohl bis zum Launch der VR-Brille zur Ver­fü­gung ste­hen. Da die Hard­ware der Kon­sole allerd­ings die Gle­iche bleibt, müssen bei der Auflö­sung (1080p) Ein­bußen hin­genom­men wer­den.

Microsoft nimmt sich viel vor

Microsoft hat es ver­sprochen: Die neue Xbox Scor­pio soll VR unter­stützen. Die Kon­sole, die voraus­sichtlich 2017 erscheinen wird, wird wohl mit der Ocu­lus Rift kom­pat­i­bel sein. Eigens entwick­elte VR-Anwen­dun­gen sind angekündigt. Zusät­zlich soll es aber auch möglich sein, andere Spiele im bere­its erwäh­n­ten The­ater-Modus in der virtuellen Real­ität zu erleben. Außer­dem soll die neue Xbox endlich eine 4K-Auflö­sung unter­stützen und mit ein­er deut­lich besseren Grafikkarte aus­ges­tat­tet sein.

Nintendo hält sich bedeckt

VR_Game_2Nin­ten­do ist wie üblich etwas zöger­lich mit der Her­aus­gabe von Infor­ma­tio­nen. Bish­er war die japanis­che Fir­ma wohl erst­mal nicht beson­ders ange­tan von der Idee der Vir­tu­al Real­i­ty. Aber durch den großen Hype um VR-Brillen wie die Ocu­lus Rift oder die Gear VR von Sam­sung hat sich die Fir­ma wohl eines Besseren beson­nen. Zumin­d­est wer­den die Gerüchte immer lauter, dass die erwartete neue Kon­sole mit dem Arbeit­sti­tel NX diese Tech­nolo­gie unter­stützen soll. Eine solche Planän­derung würde auch das Ver­schieben des Releaseter­mins auf Anfang 2017 erk­lären. Nicht bekan­nt ist auch, ob Nin­ten­do ein eigenes VR-Head­set entwick­eln wird oder auf das Pro­dukt eines anderen Anbi­eters zurück­greift. Let­zteres hält die Fach­presse allerd­ings eher für unwahrschein­lich.

Ist VR genau Dein Ding? Oder bleib­st Du lieber beim guten alten Bild­schirm? Und was erwartest Du von den bei­den neuen Kon­solen und ihrer VR-Funk­tion? Schreib es uns in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren