Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Spielend leicht Gitarre lernen mit Jamstik+ und Deinem Smartphone

Gitarre ler­nen ist anstren­gend? Schon lange nicht mehr. Denn im Giga­bit-Zeital­ter bekommst Du natür­lich smarte Hil­fe von Deinem Smart­phone oder Tablet. Jam­stik+ bringt Dir in kürzester Zeit die wichtig­sten Grund­la­gen für Deine Rock­star-Kar­riere bei.

Der smarte Gitar­ren-Coach Jam­stik+ lang­weilt Dich nicht mit fadem Stoff, son­dern bringt Dir das Spie­len bei. Dazu brauchst Du bloß Dein Smart­phone oder Tablet mit der passenden App und Dein Lern-Instru­ment, den Jam­stik+.

Jamstik+: Gitarre lernen ohne Klangkörper

Die smarte Art, Gitarre zu ler­nen sieht auf den ersten Blick ganz sim­pel aus. Denn der Jam­stik+ wirkt wie der Hals ein­er klas­sis­chen Gitarre – Kopf und Kor­pus scheinen zu fehlen. Das ist aber genau so gewollt, denn dadurch kannst Du das Instru­ment ganz ein­fach über­all­hin mit­nehmen und spie­len oder Spie­len ler­nen.

Gitar_2

Damit es auch etwas auf die Ohren gibt, benötigst Du zusät­zlich noch Dein iPhone, iPad, einen Mac oder ein kom­pat­i­bles Android-Gerät. Die Jam­stik+ App empfängt das Schwin­gen der Sait­en über Blue­tooth und lässt die Klänge über den Laut­sprech­er ertö­nen. Wenn Du noch übst, dann greif zu Deinen Kopfhör­ern – so bleibt Deine Umge­bung von schiefen Tönen ver­schont. Über das Dis­play bekommst Du Deinen Unter­richt in Form von kurzen Video­häp­pchen und natür­lich Feed­back zu Dein­er Spiel­weise. Spielst Du einen Song, erin­nert die Optik an Gui­tar Hero und Co. Nur mit dem Unter­schied, dass Du dabei nicht auf bunte Knöpfe drückst und im Mod­ern Talk­ing-Stil den Gitar­ren­hals in die Ver­tikale bewegst, um Star Pow­er zu aktiv­eren. Mit dem Jam­stik+ lernst Du das echte Instru­ment und kommst im besten Fall anschließend auch mit der klas­sis­chen Klampfe zurecht.

So geht Gitarre lernen mit Jamstik+

Jam­stik+ bietet ver­schiedene englis­chsprachige Apps an, die Dir vom richti­gen Hal­ten des Instru­ments bis zur Grün­dung Dein­er Gara­gen­band zur Seite ste­hen. Die Apps jam­Tu­tor 1 und jam­Tu­tor 2 brin­gen Dir inter­ak­tiv alle Grund­la­gen bei, die Du dann mit der jam­Mix-App direkt umset­zen und Deine eige­nen Songs kreieren kannst. Und selb­st an den ganz schnellen Erfolg haben die Mach­er gedacht: Mit vier Akko­r­den und ein wenig Selb­stver­trauen lassen sich schließlich eine ganze Menge pop­ulär­er Songs nach­spie­len:

Mit der App Four­Chords Gui­tar Karaoke kannst Du viele, ein­fach zu spie­lende und ange­sagte Songs im Karaoke-Stil auf dem Jam­stik+ einüben – eine Menge Spaß ist inklu­sive.

Jam­stik+ kommt aus den USA und kostet rund 300 Dol­lar pro Stück. Ein teures Spielzeug oder ein gün­stiger Weg, um Gitarre zu ler­nen, denn den Weg in die Musikschule kannst Du Dir ja dank smarter Apps sparen und zum Beispiel im Park üben. Oder möcht­est Du vielle­icht lieber Klavier ler­nen? Auch dafür gibt es smarte Kurse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren