Smarte Kopfhörer: Musik hören und sicher durch die Stadt bewegen

Bose Soundwear
Samsung Galaxy Buds Plus
:

Smarte Kopfhörer: Musik hören und sicher durch die Stadt bewegen

Deine Kopfhör­er spie­len den Sound­track Deines Lebens – auch unter­wegs. Mit Musik auf den Ohren kann es im Straßen­verkehr aber schnell gefährlich wer­den, denn Deine Lieblingstracks übertö­nen oft wichtige Umge­bungs­geräusche. Mit Kün­stlich­er Intel­li­genz und Nack­enkopfhör­ern sollst Du trotz Musik sich­er durch die Stadt kom­men.

Mit den Nack­enkopfhör­ern Soundwear Com­pan­ion Speak­er von Bose kannst Du gle­ichzeit­ig Musik hören und Deine Umge­bungs­geräusche mit­bekom­men. Und das Pro­jekt Paws (Pedes­tri­an Audio Wear­able Sys­tem, dt. trag­bares Fußgänger Audio-Sys­tem) der Colum­bia Uni­ver­si­ty in den USA warnt Dich sog­ar mit Hil­fe von kün­stlich­er Intel­li­genz (KI) auf Deinem Smart­phone vor Gefahren im Straßen­verkehr.

KI-Kopfhörer Paws: Entwickelt für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Das siebenköp­fige Forscherteam um Stephen Xia ver­fol­gt einen beson­deren Ansatz im Rah­men eines Forschung­spro­jek­ts. An der Colum­bia Uni­ver­si­ty entwick­eln die Wis­senschaftler näm­lich ger­ade spezielle KI-Kopfhör­er, damit Du sich­er durch die Stadt kommst. Von außen sehen sie ganz nor­mal aus: Eine große Muschel liegt auf den Ohren. Umso span­nen­der wird es dage­gen im Inneren. Denn zusät­zlich zu den Laut­sprech­ern, die Dich mit Musik ver­sor­gen, haben die Forsch­er mehrere kleine Mikro­fone einge­baut und mit ein­er selb­sten­twick­el­ten KI ver­bun­den. Das Ergeb­nis: Die KI lauscht den Umge­bungs­geräuschen und soll Gefahren anhand ihrer Klänge erken­nen kön­nen. Die Soft­ware analysiert also Fahrzeug­geräusche und rech­net dann anhand der Fahrzeug­po­si­tion und der Rich­tung, aus der es kommt, aus, ob es zu einem Unfall kom­men kön­nte.

KI-Kopfhörer warnen per Smartphone vor Gefahren

Und was passiert, wenn die KI-Kopfhör­er tat­säch­lich eine poten­zielle Gefahr erkan­nt haben? Dann kommt Dein Smart­phone zum Ein­satz. Denn die KI ist per App mit Deinem Smart­phone ver­bun­den und sendet Dir schnell­st­möglich – und bevor es zu einem Auf­prall kommt – eine Push-Benachrich­ti­gung, um Dich rechtzeit­ig zu war­nen.

Soweit die The­o­rie, doch in der Prax­is gibt es für die Forsch­er noch einiges zu tun, bevor die Tech­nolo­gie auf den Markt kommt. Denn das Paws ist schließlich ein Forschung­spro­jekt und arbeit­et noch nicht kom­plett zuver­läs­sig. So bericht­en die Forsch­er zum Beispiel, dass das Sys­tem Dich aktuell sog­ar auch dann war­nen kön­nte, wenn Du ganz nor­mal auf dem Bürg­er­steig an ein­er stark befahre­nen Straße ent­langläuf­st. Um dieses Prob­lem zu beheben, wollen die Wis­senschaftler auch die Bewe­gungsrich­tun­gen von Fahrzeu­gen und Kopfhör­er-Träger in die Entwick­lung ein­beziehen. Wenn die KI dann erken­nt, dass bei­de Fort­be­we­gungsrich­tun­gen par­al­lel ver­laufen, blieben solche Fehlalarme wom­öglich aus.

KI-Kopfhörer von der Columbia University

Smarte Kopfhör­er für den Straßen­verkehr, Bild: Elec­tri­cal Engi­neer­ing Depart­ment at Colum­bia and the Data Sci­ence Insti­tute, Colum­bia. — Bild: Elec­tri­cal Engi­neer­ing Depart­ment at Colum­bia and the Data Sci­ence Insti­tute, Colum­bia

Bose Nackenkopfhörer: Über Waveguides telefonieren und Straßenverkehr hören

Die Soundwear Com­pan­ion Speak­er sind leicht zu benutzen. Du legst Dir den leicht­en Nack­en­bügel ein­fach um und stellst über drei Knöpfe die Laut­stärke und die Wieder­gabe ein oder nimmst einen Anruf an. Auf jed­er der bei­den Seit­en des Nack­en­laut­sprech­ers sorgt ein 11-Zoll-Wave­guide dafür, dass die Musik direkt in Deinen Ohren ankommt. Deine Mit­men­schen hinge­gen wer­den durch die Sounds nicht gestört – und du kapselst Dich nicht von Deinem Umfeld ab, indem Du große Head­sets trägst und von Umge­bungs­geräuschen nichts mehr mit­bekommst.

Der Laut­sprech­er kann via Blue­tooth gle­ichzeit­ig die Verbindung zu zwei Geräten bis zu ein­er Reich­weite von neun Metern aufrechter­hal­ten. So kannst Du beispiel­sweise unter­wegs Musik über Dein Smart­phone hören, Zuhause verbind­est Du die Speak­er dann noch mit Deinem Lap­top. Du kannst mit den Nack­en­laut­sprech­ern auch tele­fonieren und Siri befra­gen, da in den Speak­ern ein Mikro­fon inte­gri­ert ist. Über einen Vibra­tionsalarm wirst Du über einge­hende Anrufe informiert.

Mit einer App alle Bluetooth-Verbindungen managen

Die kabel­losen Nack­en­laut­sprech­er sind mit einem Stoff bezo­gen, der Deine Haare nicht sta­tisch auflädt und auch Wind und Wet­ter stand­hält. Der Akku hält bis zu zwölf Stun­den, nach 15 Minuten Aufladen gewinnst Du noch ein­mal zwei Stun­den mehr. Über die Bose-Con­nect-App kannst Du alle Blue­tooth-Verbindun­gen zen­tral steuern, Ein­stel­lun­gen ändern und zusät­zliche Funk­tio­nen nutzen. Das kom­plette Paket für kom­fort­a­bles und sicheres Musikhören gibt es für rund 200 Euro.

Zwar gibt es in Sachen KI-Kopfhör­er noch ein paar Her­aus­forderun­gen zu meis­tern, doch wir find­en es jet­zt schon super span­nend. Und falls Du die Wartezeit verkürzen und trotz­dem beim Musikhören Deine Umge­bungs­geräusche wahrnehmen möcht­est, dann ist ein ordentlich­er Nack­enkopfhör­er wom­öglich genau das Richtige für Dich.

Was hältst Du von Nack­enkopfhör­ern und KI-Kopfhör­ern? Was sind für Dich die größten Ben­e­fits? Ver­schaffe Dir Gehör und hin­ter­lasse uns einen Kom­men­tar.

Titel­bild: Bose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren