Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

SKARV verwöhnt die Sinne: Interaktiver Schal als erstes Social Wearable

Flauschig und warm soll er sein, der klas­sis­che Schal. Eher untyp­isch ist, wenn Dir die Hals­bek­lei­dung auf zärtliche Weise Botschaften über­mit­telt. SKARV heißt das inter­ak­tive Mod­estück und ist laut Erfind­er das erste „Social Wear­able“, das zum smarten Must-Have der näch­sten Win­terkollek­tion wer­den kön­nte.

Ob Snapchats Video­brille Spec­ta­cles oder Googles Smart Glass – High­tech Wear­ables sind längst zur Real­ität gewor­den. Das gle­iche gilt auch für Smart­watch­es. Nun set­zt die Dig­i­ta­la­gen­tur Denkw­erk bei ihrem smarten Mod­estück auf gefüh­lvolle Kom­mu­nika­tion. Sie woll­ten ein High­tech-Acces­soire entwick­eln, das Du nicht nur tra­gen kannst, son­dern das Dich auch emo­tion­al berührt.

08_skarv_denkwerk-gmbh-edited

Quelle: Denkwerk media kit

SKARV: Softe Hardware mit Feingefühl

Mit ein­er Art Social-Konzept ging das Denkw­erk-Team an ihr erstes Wear­able-Pro­jekt her­an. Die Hard­ware fällt in diesem Falle ziem­lich kuschlig aus: Ein smarter Schal namens SKARV soll das son­st zum Teil indus­trielle Tech-Design um eine emo­tionale Kom­po­nente erweit­ern. Während namhafte Glob­al Play­er bis­lang eher auf tech­nis­chen Funk­tion­sum­fang set­zten, standen beim Design­prozess von SKARV das Klei­dungsstück selb­st und Wohlbefind­en des kün­fti­gen Trägers im Fokus. So schus­terten die Kreativköpfe aus einem prak­tis­chen Acces­soire und mod­ern­er Kom­mu­nika­tion­stech­nik fast neben­bei ein neues Fash­ion­genre: Das erste Social Wear­able.

Sinnliche Botschaften per App

„Sozial“ ist SKARV deshalb, weil er mit Dir auf sinnliche Weise kom­mu­niziert. Wer von Liebes­bekun­dun­gen via Mes­sen­ger den Hals nicht vol­lkriegt, kann sich nun sen­sorische Botschaften auf den Hals schick­en lassen. Dafür sind in dem inter­ak­tiv­en Schal zwölf ultra­flache Vibra­tions­mo­toren einge­woben, die Du via Blue­tooth mit der passenden Smart­phone-App steuern kannst. Je nach Dauer, Rei­hen­folge und Inten­sität der Berührung auf dem Touch­screen soll der Schal durch leichte Vibra­tion Deine Sinne anre­gen. Der Akku lässt sich über einen Micro-USB aufladen.

skarv_denkwerk-gmbh_edited

Quelle: Denkwerk media kit

Serienproduktion von SKARV schon am Wickel

Klar, dass sich so ein ein­fühlsamer High­tech-Schal nicht mal eben in Han­dar­beit häkeln lässt. Stattdessen wur­den die Pro­to­typen im hol­ländis­chen Tex­tielLab im 3D-Ver­fahren aus nach­haltigem Garn gestrickt. Dort, wo auch Adi­das und Guc­ci ihre Inno­va­tio­nen testen, unter­zo­gen die Denkw­erk­er ihrem smarten Schal der Reifeprü­fung. Die Ergeb­nisse sollen laut der Mach­er für sich gesprochen haben: Wer SKARV ein­mal anpro­biert und gespürt hat, wollte ihn nicht mehr hergeben.

Ein paar Ver­hand­lun­gen ste­hen noch aus, bevor die Serien­pro­duk­tion des inter­ak­tiv­en Acces­soires starten kann. Nach Blue­tooth-Mütze und Blue­tooth-Hand­schuhen wäre die smarte Win­terkollek­tion dann ab dem näch­sten Jahr wohl kom­plett. Span­nend bleibt, ob Du das Social Wear­able eben­so gern anlegst wie Smart Glass und Smart­watch.

Endlich ein „sin­nvolles“ Wear­able? Oder doch nur Schnickschnack? Schreib uns, was Du von dem gefüh­lvollen Schal hältst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren