Sense: Dieser smarte Sensor entpuppt sich als vielseitiges Messgerät

Sense: Dieser smarte Sensor entpuppt sich als vielseitiges Messgerät

Der smarte Sensor Sense erfasst neben Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Co2-Wert zahlreiche weitere Daten aus Deiner direkten Umwelt und entpuppt sich mit der dazugehörigen App als vielseitig einsetzbares Messgerät. Wir zeigen Dir, was das Kickstarter-Projekt noch so alles kann.

Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter tummeln sich unter den zahlreichen Projekten immer wieder spannende und nützliche Ideen, die Dir den Alltag erleichtern sollen. So auch der Sense Smart Sensor, der von außen zunächst völlig langweilig aussieht, in dem aber viel raffinierte Technik steckt.

Sense: Sensoren aus Wetterstation und Smartphone

Im inneren des 32 Gramm leichten Micro-Bots stecken mehrere Sensoren, die jegliche Daten Deiner Umwelt sammeln, per Bluetooth und Wifi an Dein Smartphone senden und Dir diese in schön aufbereiteten Graphen anzeigen. So erfasst Sense Informationen über

  • Temperatur
  • Co2-Wert
  • Luftfeuchtigkeit
  • Luftdruck
  • Lichtstärke
  • Lautstärke

und ist außerdem mit einem Beschleunigungssensor, Lautsprecher und GPS-Modul ausgestattet. Das Gadget verfügt über Technik, die ansonsten in Smartphones und Wetterstationen zum Einsatz kommt. Außerdem kannst Du es in Dein Google-Home-Netzwerk einbinden oder mit Amazons Alexa verbinden.

Vielseitiger Alltagshelfer für fast jede Lebenslage

Da stellt sich als nächstes die Frage, was sich mit dem kleinen, mit Technik vollgestopften Gerät alles anstellen lässt. Die Antwort: Dank raffinierter App fast alles.

Im Auto angebracht warnt es Dich mit Push-Benachrichtigung vor erhöhtem Co2-Gehalt in der Luft, der Dich müde macht. An der Tasche oder dem Schlüsselbund fungiert es als GPS-Tracker, der sich über das Smartphone orten lässt. Zuhause oder unterwegs misst Du damit die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit Deiner Umgebung oder lässt Dich von der App benachrichtigen, wenn vorher festgelegte Werte erreicht sind. Mithilfe des eingebauten Beschleunigungssensors reagiert es außerdem auf Stöße und Bewegungen, womit Du das Gerät auch als Alarmanlage für Dein Fahrrad oder andere Wertgegenstände nutzen kannst. Darüber hinaus verrät Dir der Lichtsensor beispielsweise, ob Du zuhause auch alle Lichter ausgeschaltet hast. Die Liste an praktischen Anwendungsbeispielen aus dem Alltag lässt sich ewig fortführen.

Die App von Sense verwandelt das kleine Gerät also in ein Multifunktionswerkzeug, das zuhause genauso wie unterwegs seine Einsatzgebiete findet.

Stromsparender Sensor ab Juli erhältlich

Strom erhält der smarte Sensor von einer handelsüblichen Batterie, die für langanhaltende Power sorgt. So soll die Stromversorgung des Sensors mit einem erweiterten Batteriepack bis zu zwei Jahren gewährleistet sein.

Möchtest Du den vollen Funktionsumfang des Gadgets nutzen, steht Dir dazu die Micro-Bot-Cloud zur Verfügung, die sich über ein monatliches Bezahlmodell finanziert und Dir im Gegenzug die Vernetzung mit Deinem Smartphone über Wifi ermöglicht.

Da sich das Kickstarter-Projekt bereits in der Endphase befindet und demnach finanziell gesichert ist, werden die ersten Geräte schon im Juli weltweit verschickt. Die Kosten eines einzelnen Sensors belaufen sich auf rund 40 Euro.

Was hältst Du von Sense dem smarten Sensor? Welcher Verwendungszweck ist für Dich am spannendsten? Verrat es uns in den Kommentaren.

Fotos: Sense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren